Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Lost Reichsautobahn bei Hannover?

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 11.04.2007 23:29
Titel: Lost Reichsautobahn bei Hannover?
Antworten mit Zitat

Hallo,
habe vor langen mal von einem stillgelegten/nie fertiggestellten Stück der Reichautobahn im Bereich Hannover Misburg, bzw. im Altwarmbüchener Moor gehört.
Würde mir das sehr gerne mal ansehen, so fern es begehbar ist und wirklich existiert.
Hat jemand Informationen oder sogar Fotos dazu?

MfG
Philipp
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 11.04.2007 23:50 Antworten mit Zitat

Moin!

Naja, nicht ganz icon_smile.gif Richtig ist: Zwischen Schwarmstedt und Garbsen. Und "trassiert und mit einigen Bauleistungen" statt "fertig".

Zum Einen gibt es dazu demnächst einen Vortrag (der sich aber mehr mit Fallingbostels Autobahngeschichte als mit diesem Teilstück befasst), zum Anderen kommt demnächst ein Artikel von mir hier auf der Website, der alles Wissens- und Sehemswerte ansprechen wird.

Also: Noch ein wenig Geduld, bitte!

Mike

P.S.: Oder bist Du Dir mit der Ortslage sicher? Dann würde ich sagen: Gibt's nicht".
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 12.04.2007 01:03 Antworten mit Zitat

Mir wurde das mit diesen Ortsangaben beschrieben, soll nicht lang sein, so 500m in etwa und soll auch betoniert gewesen sein, aber kann gut möglich sein, dass mir da jemand versucht hat einen Bären aufzubinden.
Danke für die Antwort!
Mfg
Philipp
Nach oben
htim
 


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 29
Wohnort oder Region: Region Hannover / Niedersachsen

Beitrag Verfasst am: 12.04.2007 07:30 Antworten mit Zitat

PhilippI hat folgendes geschrieben:
Mir wurde das mit diesen Ortsangaben beschrieben, soll nicht lang sein, so 500m in etwa und soll auch betoniert gewesen sein, aber kann gut möglich sein, dass mir da jemand versucht hat einen Bären aufzubinden.
Danke für die Antwort!
Mfg
Philipp


Die geplante Trasse zwischen Schwarmstedt und Garbsen habe ich einige Male besucht, in einem anderen Forum gibt es auch einen Bericht dazu; ein betoniertes Teilstück ist jedoch nicht dabei.

Zu sehen gibt es einige fertig gestellte Bachüberquerungen sowie Trassenbereiche, die bereits ausgehoben und mittlerweile mit Wasser gefüllt sind.

Hier einige Impressionen:
_________________
Gruß,
htim
 
 (Datei: Trasse.JPG, Downloads: 323)  (Datei: Wall.JPG, Downloads: 305)  (Datei: Querung01.jpg, Downloads: 292)  (Datei: Querung02.jpg, Downloads: 263)  (Datei: Querung03.jpg, Downloads: 204)  (Datei: Querung04.jpg, Downloads: 187)  (Datei: Querung05.jpg, Downloads: 269)  (Datei: Querung06.jpg, Downloads: 196)  (Datei: Querung07.jpg, Downloads: 171)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 12.04.2007 14:41 Antworten mit Zitat

Moin!

Korrekt, die war gemeint. Ich war vor etwa drei Jahren aufgrund eines Hinweises eines Anwohners mal dort, habe es dann aber lange beiseite gelegt und erst jetzt wieder recherchiert. Kommt in Kürze, wie gesagt.

Da die Ortsangaben aus der Anfrage (Misburg/Altwarmbüchen) aber nun ja bestätigt sind, handelt es sich um eine andere Stelle. Von den Autobahn-Planungen her kann ich mir kaum vorstellen, daß dort etwas sein soll. Es gibt auch weder auf den topographischen Karten noch auf alten Luftbildern noch auf Google Earth einen Hinweis darauf.

Mike
Nach oben
Stefanau
 


Anmeldungsdatum: 15.06.2004
Beiträge: 38
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.04.2007 23:56 Antworten mit Zitat

Gibts zu den Fotos "zwischen Schwarmstedt und Garbsen" auch einen Google-Earth-Placemark oder ne genauere Ortsangabe?

Von Altwarmbüchen in Richtung Kirchhorst ist die Straße 4-spurig trassiert, ist das vielleicht damit gemeint? War sie das eigentlich mal?
Führt ja auch am Freizeitpark Kirchhorst vorbei (auch so nen Lostplace für sich).

Stefan
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 13.04.2007 00:05 Antworten mit Zitat

Moin!

Dieser ganze Bereich ist erst nach dem Krieg so entstanden - vorher sollte die Autobahn westlich an Hannover vorbeiführen bzw. weitab östlich. Mit der RAB hat das also nichts zu tun. Es gab dort bis Kriegsende keinerlei Trassierunen in Nord-Süd-Richtung und das, was da heute ist, wurde Anfang der 50er geplant und dann auch genau so gebaut. Es kann also praktisch nichts geben, was mit Autobahn zu tun hat, nennenwert wäre und lost ist.

Mike
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 13.04.2007 14:47 Antworten mit Zitat

Die Straße am früheren Freizeitpark Kirchhorst wurde erst in den 90'er Jahren vierspurig ausgebaut, im Zuge der Expo-vorbereitungen, da man annahm, dass ein Campingplatz so größeren zulauf hätte. Allerdings wurde sie kurz vor der Expo dann wieder auf zwei Spuren zurück gebaut, was sie auch bis heute ist, den Campingplatz gibt es glaube ich auch nicht mehr.
Ich meinte schon ein Stück im Wald ohne jeglichen Anschluss, so wurde es mir mal erzählt.
Ich hab ja extra gefragt, weil ich es nicht so ganz glaubte und wollte nicht stunden lang in einem Gebiet rumstiefeln, was ja doch teilwise noch moorig ist, ohne dass es dort etwas gibt.
MfG
Philipp
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 13.04.2007 21:19
Titel: Lost Reichsautobahn bei Hannover
Antworten mit Zitat

Hi Leute,

vielleicht passt das ja:

Reichsautobahnrelikte nördlich des Brelinger Berges im LK Hannover? In der Topo 50 kann man noch Brückenreste und einen alten
Damm erkennen! An der Bahnlinie Hannover-Soltau bei Hope standen ja auch bis vor ca.12 Jahren die Reste einer Bahnüberführung.
Und ein Damm zwischen Rodenbostel und Ibsingen nordlich der K105.
Sowie die beiden Brückenreste mitten in der Pampa weiter nördlich, die ich persönlich nicht kenne (lt Topo 50).
Der grobe Verlauf ist auch sichtbar in der 18. Ausgabe (letzte Ausgabe vor Kreigsende) des Conti-Atlas. Der ist aber nur 1:500.000.
Wie genau die Planungen dort eingetragen sind, ist eine andere Frage.
Ausserrdem gibt es noch ein gute Karte unter http://www.keom.de/denkmal/kar.....hp?knr=168
Maßstab unbekannt
und 2 Karten unter dem Thema "Reichsautobahn München Bregenz"
wobei sich hier aber die Planungen unterscheiden.


Gruß Fieldmouse
Nach oben
Stefanau
 


Anmeldungsdatum: 15.06.2004
Beiträge: 38
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 13.04.2007 22:29 Antworten mit Zitat

So, jetzt bin ich fleißig am suchen...
 
Voransicht mit Google Maps Datei Autobahnreste.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen