Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Lost-Opel-Teststrecke bei Rüsselsheim?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Grautvornix
Gast





Beitrag Verfasst am: 26.06.2008 08:59 Antworten mit Zitat

ich hab mal bei google maps geschaut...ich bin echt erstaunt, hab im januar mir ne route nach mainz rausgesucht und auch die karte (luftbild) genau angeschaut aber man macht sich oft echt keinen kopf drum was man sieht/nicht sieht...

schade eigentlich das solche orte mehr und mehr verfallen.

Bild vorerst gelöscht (s Diskusiion im Verlauf des Threads) [Oliver]
Nach oben
sesom
Gast





Beitrag Verfasst am: 26.06.2008 11:11 Antworten mit Zitat

Bei Google Maps sehr schön zu erkennen:

http://maps.google.com/maps?q=.....h&z=16
Nach oben
sesom
Gast





Beitrag Verfasst am: 26.06.2008 12:31 Antworten mit Zitat

@normanbates: Genau so sollten Bilder von Google Maps nicht veröffentlicht werden! Du hast den Copyrighthinweis entfernt, darauf reagieren die Rechteinhaber zur Zeit gehäuft mit Abmahnung. Bilder von Google Maps und Earth dürfen veröffentlicht werden, aber nur dann, wenn der Copyrighthinweis erhalten bleibt.
Nach oben
Grautvornix
Gast





Beitrag Verfasst am: 01.07.2008 23:03 Antworten mit Zitat

@sesom: es sollte nur kein zu großes bild werden. drum hab ich drunter geschrieben das es von googlemaps is. laut bgb ausreichend. zumal google keine direkten rechte an den bildern hat, da sie keine eigenen satelliten besitzen, sondern nur zeigen dürfen mit der klausel div. sperrgebiete unscharf darzustellen, wie den ölterminal im rotterdamer hafen...etc...
Nach oben
sesom
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.07.2008 01:31 Antworten mit Zitat

Nein, das ist nicht ausreichend (3 x unterstrichen, fett & rot), denn Google kauft die Daten bei diversen Anbietern ein. Wenn du auf den von mir geposteten Link klickst, dann siehst Du das der Rechteinhaber Digital Globe ist und das sind auch die, die den Forenbetreibern an die Eier gehen. Du hast einen Copyright-Hinweis auf einem Bild entfernt, an dem Du nicht die Rechte hast. In den Text darunter was von Google zu schreiben ist rechtlich völlig irrelevant. Das BGB interessiert eine ausländische Firma die klagt im übrigen einen feuchten ...

Sowas kann schnell mal einige tausend Euro kosten (gibt genügend Beispiele, google mal nach "google maps abmahnung"), zum lesen für Dich:

http://www.spiegel.de/netzwelt.....23,00.html


Klaus
Nach oben
Grautvornix
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.07.2008 13:23 Antworten mit Zitat

jo...werd in zukunft darauf achten. icon_wink.gif

werde jetzt auch keine diskussion über die rechtsgrundlage beginnen. das gehört hier nich hin, außerdem is das hier hobby und nicht arbeit icon_smile.gif icon_cry.gif
Nach oben
Omegas
 


Anmeldungsdatum: 04.05.2008
Beiträge: 29
Wohnort oder Region: Ingolstadt

Beitrag Verfasst am: 03.07.2008 21:15 Antworten mit Zitat

Wahnsinn, Wahnsinn Kollegen! Ich gelte als ziemlich Motorsport-verrückt, kenne einen Haufen an "lost" Rennstrecken.......und wieder habe ich etwas dazugelernt! Deswegen muss ich den Leuten, die hier die Links gepostet und den Thread begonnen haben erstmal huldigen...... 3_danke.gif

"Rennstrecken-Archäologie" ist immer noch ein Lieblings-Hobby, wobei ich mich auch stark für "lost" Straßen, Autobahnen und Schienenwege interessiere.

Der Aspekt der deutschen Rennstrecken-Geschichte war mir gänzlich unbekannt. Man kann sie aber ganz einfach zusammenfassen: das DEUTSCHE BROOKLANDS! Brooklands hat zwar eine etwas andere Charakteristik, mit der Opel-Rennstrecke gibt es aber nunmehr drei Strecken in Europa die alle "lost" sind aber aus der gleichen Epoche und Motorsport-Historie stammen:

Brooklands, Sitges (!) und Rüsselsheim
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 03.07.2008 22:45 Antworten mit Zitat

Ich meine, daß hier im Forum schon ein paar mehr alte Rennstrecken in Deutschland zusammengetragen wurden...
gruß EP
Nach oben
punani
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.03.2009 20:25 Antworten mit Zitat

Hallo,
darf man einfach so auf das Gelände? Hab mit so was leider schon mehrmals schlechte erfahrung gemacht wen man einfach auf Grundstücken Fotografiert!

Gruß
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 08.03.2009 08:05 Antworten mit Zitat

punani hat folgendes geschrieben:
Hallo,
darf man einfach so auf das Gelände? Hab mit so was leider schon mehrmals schlechte erfahrung gemacht wen man einfach auf Grundstücken Fotografiert!

Gruß


"Einfach so" ist auch bei verlassenen Arealen/ Geländen nicht erlaubt. Auch in diesen Fällen gibt es meistens noch einen Eigentümer/ Verwalter dem die Liegenschaft gehört. Dass du da schon schlechte Erfahrungen gmacht hast, ist also nicht verwunderlich.

Sofern das Areal in irgendeiner Form noch eingezäunt ist etc wäre ich also vorsichtig.

Gruß
Oliver
_________________
Unterstützung gesucht: www.nuernberger-unterwelten.de
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen