Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Lost (Militär-) Flugplatz "Hungriger Wolf"

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 29.06.2008 13:22 Antworten mit Zitat

Moin,

und erstmal danke für die umfangreiche Bebilderung.

Dein Lüftungsdingen ist der Notausstieg eines BW50 oder BW20 LS-Raumes in den allerdings auch Zu- und Abluft integriert sind (die runden Flansche mit den Gittern seitlich). Die Pyramide drauf ist ein Trümmerabweiser, der verhindern soll, daß Schutt o.Ä. auf der darunterliegenden Fallklappe liegenbleiben.

Diese Bauwerke gehören teils noch zur militärischen Infrastruktur andernorts, auch wenn sie meist gesperrt sind. Eckdaten: BW50 für 50 Mann, BW20 dann für 20 Mann, ausgelegt für jeweils eine Woche. Das sind keine großen Dinger, im Gegenteil. Drück mal ein weichgekochtes Ei in eine Eiswürfelform und lass es einen Tag stehen. So hätten sicher auch die Insassen eines solchen Bunkers ausgesehen. icon_mrgreen.gif

Das solls zu dem Thema auch gewesen sein. Wie gesagt, die Teile sind noch nicht 100% "Lost"!


MfG
Nach oben
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 216
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 30.06.2008 15:41 Antworten mit Zitat

Noch eine Frage an Katschützer - militärisch ist doch auf Hungriger Wolf alles weg ?? !! Dort sind doch nur noch der Luftsportverein mit ihren Maschinen bzw. ziehen dort in einigen Hangers und Gebäuden wohl auch zivile Firmen ein !

Gruß Claus
Nach oben
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 216
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 30.06.2008 16:03 Antworten mit Zitat

Und wieder ein "Lost- Places " !!!!!!!!!!!!!!
Nach oben
Markus
 


Anmeldungsdatum: 11.12.2002
Beiträge: 674
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 30.06.2008 16:08 Antworten mit Zitat

Hier geht es um den "Hungrigen Wolf" !!!

Die Anmerkungen rund um einen "Truthahn" habe ich ins Nirwana verschoben. Man möge mir verzeihen, aber wir wollen uns hier um Historisches kümmern und nicht 2_hammer.gif

Gruß
Markus
_________________
Militärgeschichtliche Exkursionen und Recherchen / Maas - Argonnen - Champagne / Preußischer und französischer Festungsbau
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 30.06.2008 20:41
Titel: Re: Lost (Militär-) Flugplatz "Hungriger Wolf"
Untertitel: Ex-EDCI
Antworten mit Zitat

Hi, was war denn los hier icon_question.gif
Militär ist alles weg, sonst würde es auch keine Verwertungsgesellschaft geben:
http://www.flugplatz-hungriger-wolf.de/index.php?
Es gibt noch den ILV, eine Skydiving-Firma, mehrere kleine Firmen, und ist das hier noch "on" ? si.Foto
Gruß Fm
.
 
durch Zufall gefunden, ist ja auch ziemlich zugewachsen (Datei: 162-lp.jpg, Downloads: 187)
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 30.06.2008 20:55
Titel: Re: Lost (Militär-) Flugplatz "Hungriger Wolf"
Untertitel: Ex-EDCI
Antworten mit Zitat

Fieldmouse hat folgendes geschrieben:
Hi, was war denn los hier icon_question.gif


Ich hatte einen etwas fußballastigen -vielleicht auch blöden- Spruch in der Signatur. Hat nichts mit dem Thread zu tun.


@Claus

Wie Fieldmouse schrieb, alles vorbei. Das HFlgRgt 6 war teil der Divisionstruppen der 6.PzGrenDiv, die fast völlig verschwunden ist.

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 23.07.2011 18:25 Antworten mit Zitat

Im alten "Gefechtsstand" der Fliegenden Abteilung gab es ein Cafe oder Bistro,
ist aber wohl schon wieder geschlossen:
http://www.hohenlockstedt.info.....leitu.html
Fm.
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 23.07.2011 19:05
Titel: ehem Flugplatz Hungriger Wolf
Untertitel: Hohenlokstedt
Antworten mit Zitat

Hallo,
wer den ehem. Flugplatz besuchen will:

"Wolfsmeile" 30/31. Juli
http://www.shz.de/nachrichten/.....zeuge.html

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 23.07.2011 21:04 Antworten mit Zitat

Moin,

Danke für den interessanten Beitrag zum Hungrigen Wolf.
Bin vor längerer Zeit immer wieder auf dem Weg von Rendsburg zum Arbeitsgericht Elmshorn an dem zu der Zeit noch aktiven Flugplatz vorbeigekommen.

Der Name, welch ein Name, ist nach Wolfgang Laur, Historisches Ortsnamenlexikon von Schleswig-Holstein 2. Auflage 1993, S. 354, erstmalig 1718 urkundlich erwähnt worden, und soll auf den Scherznamen für ein (damaliges) Wirtshaus zurückzuführen sein.

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 23.07.2011 21:23 Antworten mit Zitat

EricZ hat folgendes geschrieben:
Moin,

Der Name, welch ein Name, ist nach Wolfgang Laur, Historisches Ortsnamenlexikon von Schleswig-Holstein 2. Auflage 1993, S. 354, erstmalig 1718 urkundlich erwähnt worden, und soll auf den Scherznamen für ein (damaliges) Wirtshaus zurückzuführen sein.

Viele Grüße, Eric


Hallo,
eine andere Interpration des Namens "Hungriger Wolf" ist zu finden bei s.j. schäfer:

http://www.sh-home.de/s.j.scha.....ichte.html
wie @fieldmouse am Anfang schrieb:"steht alles drin" zur Geschichte des Flugplatzes ,kann ich nur bestätigen. 2_thumbsup.gif

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen