Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Lost Highway

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Eisenbahnfreund
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2002
Beiträge: 514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.01.2004 16:20 Antworten mit Zitat

Die schiefe Ebene ist durchgehend zweigleisig. Es dürfte sich wohl eher um die Strecke der "Dampfbahn Fränkische Schweiz" von Ebermannstadt nach Behringersmühle handeln
_________________
MfG
der Eisenbahnfreund
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 10.01.2004 12:29 Antworten mit Zitat

Am Mittwoch war ich noch mal auf der A9 unterwegs um nach den Überresten der alten Trasse der Autobahn zu suchen. Die einzigen Spuren, die man noch findet ist die Schneise bei der AS Trockau. Dort wurde die Autobahn verlegt, da sie fast durch die Vorgärten der Anwohner ging.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
 
Auf der alten Trasse mit Blick nach Norden, die Autobahn ging hier direkt an der Ortschaft Trockau vorbei. Am rechten Rand sieht man die Brücke der neuen Autobahn. (Datei: Trockau01.JPG, Downloads: 865) Die alte 4-spurige Trasse nach Süden. (Datei: Trockau04.JPG, Downloads: 851) Südlich von Trockau, hier trift die alte mit der neuen Trase zusammen. (Datei: Trockau06.JPG, Downloads: 823)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 10.01.2004 12:30 Antworten mit Zitat

Noch ein Foto
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
 
Hier treffen die beiden Trasen zusammen. (Datei: Trockau03.JPG, Downloads: 841)
Nach oben
derjogi
 


Anmeldungsdatum: 22.08.2004
Beiträge: 40
Wohnort oder Region: Oerlinghausen (Ostwestfalen)

Beitrag Verfasst am: 12.01.2004 12:11 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

die Bilder sind echt klasse! Beim nächsten Besuch in Nürnberg werde ich mir das mal "in natura" anschauen. Für einen Tagestrip ist es leider bissel weit weg icon_sad.gif

Eine Frage, auf den alten Bildern ist die Brücke der B 303 über die Trasse zu sehen. Auf den neuen Bildern ist aber keine Strasse mehr zu erkennen. Ist die B 303 auch verlegt worden?

Viele Grüße aus OWL

DerJogi
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 12.01.2004 18:37 Antworten mit Zitat

DerJogi hat folgendes geschrieben:
Eine Frage, auf den alten Bildern ist die Brücke der B 303 über die Trasse zu sehen. Auf den neuen Bildern ist aber keine Strasse mehr zu erkennen. Ist die B 303 auch verlegt worden?


Hi,

die B303 ist nicht verlegt worden, es ist nur der Hohlraum unter der Brücke mit Erde aufgefüllt worden.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
derjogi
 


Anmeldungsdatum: 22.08.2004
Beiträge: 40
Wohnort oder Region: Oerlinghausen (Ostwestfalen)

Beitrag Verfasst am: 12.01.2004 23:02 Antworten mit Zitat

Danke für die Info Gravedigger. 2_thumbsup.gif
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 23.01.2004 15:21
Titel: Off-Topic: Adler-Bilder
Antworten mit Zitat

Hallo,

beim Link zu den A9-Bildern waren auch Bilder von einer Fahrt mit dem 'Adler' dabei.

[url]www.rommelwood.de/~acki/pics2 [/url]

Wie richtig bemerkt wurde, entstanden diese auf der Musemsstrecke Ebermannstadt-Behringersmühle in der Fränkischen Schweiz bei Forchheim.

War glaub ich Sommer 2000.

Ciao

-Andreas
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 28.01.2005 10:02
Titel: Autobahnverlegung
Antworten mit Zitat

hi Gravedigger,
interessanter Beitrag, auf den ich erst jetzt gestoßen bin.
Was war denn der eigentliche Grund für die Autobahnverlegung:
-Lärmschutz für Lanzendorf?
-Aufhebung der Ortsteilung?
-Keine Möglichkeit zur Verbreiterung auf 6 Spuren?
-Ungünstige Kurven?
-Starke Steigungen?
Grundsätzlich: Es gibt viele verlegungswürdige Autobahnabschnitte in Deutschland... Sind irgendwelche Planungen bekannt?

Zur angesprochenen Aufweitung des Mittelsstreifens bzw. zu weit auseinanderliegenden Richtungsfahrbahnen: Das hatte wohl nicht immer nur geologisch-morphologische Gründe (wie z.B. A8 Schwäbische Alb/Wiesensteig). Dem Vernehmen nach wollten die RAB-Planer dadurch wohl auf touristisch oder landschaftlich bedeutsame Stellen hinweisen. Solche Stellen (ohne "Grund") gibt es auf der A4 bei Düren und auf der A7 bei Walsrode. Gibts noch mehr??
Aus ähnlichen Gründen wurden auch Parkplätze an hohen Brücken plaziert, um die Aussicht zu genießen.
gruß EP
Nach oben
Janni
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.01.2005 13:07
Titel: Getrennte Fahrbahnen
Antworten mit Zitat

Hallo Petzolde,

die baulich getrennten Fahrbahnen gibt es tatsächlich häufiger. Aus geologischen Gründen (Steigungsbereiche an Hanglagen) kommen Sie am meisten vor. Bekanntestes und zugleich umfangreichstes Bespiel mit teilweise kilometerweiter Trennung der Richtungsfahrbahnen ist der Albaufstieg auf der AB Stuttgart - Ulm. Aufgrund der durch schräg liegende Gesteinschichtungen sehr problematischen Autobahnführung bei Eisenach sind ebenfalls die Fahrbahnen abschnittsweise getrennt; ähnlich ist es zwischen Alsfeld-Ost und der Raststätte Rimberg.
Zwischen Waltershausen und Erfurt-West gibt es einen Autobahnabschnitt, der mit baulicher Trennung ohne erkennbaren Grund durch ein Waldgebiet führt.

Grüße aus Osthessen
Nach oben
Michael aus G
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 341
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 28.01.2005 15:29
Titel: Re: Autobahnverlegung
Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
hi Gravedigger,
interessanter Beitrag, auf den ich erst jetzt gestoßen bin.
Was war denn der eigentliche Grund für die Autobahnverlegung:
-Lärmschutz für Lanzendorf?
-Aufhebung der Ortsteilung?
-Keine Möglichkeit zur Verbreiterung auf 6 Spuren?
-Ungünstige Kurven?
-Starke Steigungen?
gruß EP


Hi,

Die A9 ging in einer schönen engen S-Kurfe durch den Ort.
Verbreiterung war nicht möglich und die Kurve durfte nur mit 80kmh durchfahren werden.

mfg
Michael aus G.
_________________
Gib mir genügend Schubkraft und ich bringe dir ein Klavier zu fliegen!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen