Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Lost Highway

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1173
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 19.10.2003 23:34
Titel: Sehr schön!
Antworten mit Zitat

Schöne Fotos, schönes Thema! 2_thumbsup.gif
Vielen Dank!
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 31.12.2003 14:03 Antworten mit Zitat

Hallo Gemeinde,

es gibt noch eine kleine Ergänzung zu dem Umbau der A9:
Die A9 verlief in dem Bereich auf der Trasse der Reichsautobahn RAB11. Beachtenswert ist auch heute noch die kurze Bauzeit. Die RAB wurde am 27. September 1936 von der Anschlußstelle "Bad Berneck" in Richtung Berlin bis Schleiz nach etwa zweieinhalb Jahren Bauzeit eröffnet, der freigegebene Abschnitt belief sich auf eine Länge von ca. 70km. Ein Jahr später, am 15. Juli 1937, wurde dann auch die Strecke von der AS "Bad Berneck" nach Bayreuth und am 4. September 1937 die Strecke Bayreuth-Nürnberg dem Verkehr übergeben. Damit waren in dreieinhalb Jahren rund 156 km betriebsfertig.
In den ersten Jahren des Autobahnbaues war der Einsatz von Großgeräten für Erdarbeiten verpönt; schließlich sollten möglichst viele Arbeitskräfte durch den Autobahnbau gebunden werden, um die erschreckend hohe Arbeitslosigkeit zu beseitigen. Knapp zwei Jahre nach Eröffnung des ersten Teilstückes (Schleiz - Bad Berneck), am 3. September 1938, war die gesamte Strecke von Schleiz bis Ingolstadt (Länge 247km) und damit der Anschluß nach München und Salzburg befahrbar. Nach der Grenzöffnung war die Autobahn chronisch überlastet (2+2 Richtungsfahrbahnen, teilweise ohne Pannenstreifen).
Im Zuge des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit (VDE) Nr. 12 wurde die A9 6-spurig ausgebaut und im Bereich der AS "Bad Berneck" um etwa 500 Meter nach Osten verlegt um den Ort Lanzendorf, durch den die alte Trasse führte, zu entlasten. Im November 1997 wurde die neue Strecke eröffnet. Im Frühjahr 1998 began der Abbruch der alten Trasse, der bis Herbst 2000 dauerte. Ende 2000 war die alte RAB-Trasse fast vollständig rekultivert und die letzten Bauwerke abgebrochen. Heute erinnert nur noch der aufgeschüttete Damm und Überreste der Richtungsfahrbahn nach Nürnberg, die als Wirtschaftsweg genutzt wird, an die Autobahn von 1936.
Hier ist noch ein Luftbild, auf dem man schön den Verlauf der alten und neuen Tasse erkennen kann:


CU Markus

PS: Habe den Beitrag heute noch ein bischen ergänzt.
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)


Zuletzt bearbeitet von Gravedigger am 04.01.2004 01:06, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 31.12.2003 14:32 Antworten mit Zitat

Absolut klasse, die Fotoserie! 2_thumbsup.gif
Nach oben
Michael aus G
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 341
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 02.01.2004 17:48 Antworten mit Zitat

Ich kann mich noch gut an das Nadelöhr erinnern, das ich von 1993 - 1996 fast jedes Wochenende passieren musst. Tolle Fotoserie. Machst du noch weitere entlang der Strecke?

Prosit Neujahr!
Michael aus G.
_________________
Gib mir genügend Schubkraft und ich bringe dir ein Klavier zu fliegen!
Nach oben
Andrako
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.01.2004 12:21 Antworten mit Zitat

Tolle Bilderserie !! Genau mein Geschmack, solche vorher/nachher Vergleiche icon_smile.gif
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 03.01.2004 20:35 Antworten mit Zitat

Michael aus G hat folgendes geschrieben:
Machst du noch weitere entlang der Strecke?


Ja, erstmal Richtung Nürnberg, zwischen der AS Hormersdorf und der AS Schnaittach sind die Richtungsfahrbahnen geteilt und führen seit dem Neubau auf einer neuen Trasse den Berg runter. Ich schätze mal, das es dort noch Überreste der alten Streckenführung gibt. In der Fränkischen Schweiz zwischen Bayreuth und Plech ist die A9 teilwiese ziemlich begradigt worden, früher war das ja fast eine Achterbahn, eventuel findet man da auch noch was. Danach geht es dann Richtung Berlin in für mich unbekanntes Gebiet (die Strecke bin ich erst 2 mal gefahren), dafür muß ich mir aber erst noch ein paar ältere Top50-Karten besorgen.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 03.01.2004 20:40 Antworten mit Zitat

Ich hab gerade noch ein Luftbild von Lanzendorf aus dem Jahr 1978 gefunden. Man erkennt darauf sehr schön, wie die Autobahn den Ort teilt.


CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 08.01.2004 07:02
Titel: Weitere Bilder von der alten A9 bei Bad Berneck
Antworten mit Zitat

Hallo,

habe bei mir noch ein paar Bilder von der alten A9 rumliegen (weitere kann ich auf Anfrage gerne scannen, wenn mein USB Scanner (MicroTek 4850 - kennt sich da jemand aus?) endlich unter Linux läuft (sigh!)).

www.rommelwood.de/~acki/pics2

Achtung! Die Bilder werden in absehbarer Zeit irgendwohin auf
www.acki-netz.de wandern.

Grüsse

-Acki
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.01.2004 09:51
Titel: Re: Weitere Bilder von der alten A9 bei Bad Berneck
Antworten mit Zitat

Acki hat folgendes geschrieben:
www.rommelwood.de/~acki/pics2

Hmm... schöne Bilder.

Zitat:
wenn mein USB Scanner (MicroTek 4850 - kennt sich da jemand aus?) endlich unter Linux läuft (sigh!)).

Diese Seiten kennst du?
http://www.meier-geinitz.de/kernel/
http://www.linux-usb.org/USB-guide/x291.html
http://linux.robert-scheck.de/.....inhalt.php

Wobei dein Scanner wohl ein wenig problematisch ist, da unsupported....
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 08.01.2004 11:45
Titel: Re: Weitere Bilder von der alten A9 bei Bad Berneck
Antworten mit Zitat

Acki hat folgendes geschrieben:
habe bei mir noch ein paar Bilder von der alten A9 rumliegen


Super Bilder, vielen Dank!
BTW, sind die Bilder vom Adler auf der "Schiefen Ebene" aufgenommen, oder täusche ich mich da?

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen