Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Lost G3 P1

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 23.11.2006 22:52 Antworten mit Zitat

Ich wiederhole mich ja nur ungern aber:
katschützer hat folgendes geschrieben:

Oh ja! Aber sowas ist zu praktisch für die BW icon_mrgreen.gif

_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
Kongo Otto
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.11.2006 12:00 Antworten mit Zitat

Kai hat folgendes geschrieben:
Viele von den Dingern sollen laut einer Fernsehreportage auch über dunkle Kanäle in afrikanischen Bürgerkriegsländern gelandet sein.Ob da was dran ist????


Warum sollte sie?
Die G3,MG1,usw. die du bei solchen "Truppen" findest stammen durchdie Bank aus Pakistanischer Produktion.
Pakistan ist der größte Lizenznehmer von deutschen Waffen Patenten weltweit.Die haben dass G3 in allen gängigen Kalibern
angeboten selbst in 223.Remington(5.56mm)
Ach übrigens das Nachfolgemuster für dass MG3 gibt es auch schon:[url]http://www.heckler-koch.de/core.php?dat=Y29tcG9uZW50PWFydGljbGVzJmFjdGlvbj1zaG93JnhJRD1wcm9kdWN0QXJ0aWNsZURldGFpbHMm
YXJ0aWNsZUlEPTIyNSZjYXRJRD0xMzE3
JmxhbmdJRD0xJnBhcmVudElEPTY0NyZuYX
ZpZ2F0aW9uSUQ9NjQ5JnVzZUZsYXNoPQ==[/url]

Na und dass die P1( P-38 ) endlich verschwindet wurde ja auch mal Zeit.Was soll man mit dem Museumsstück auch noch anfangen. icon_lol.gif
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 28.11.2006 22:25 Antworten mit Zitat

Kongo Otto hat folgendes geschrieben:
Die G3,MG1,usw. die du bei solchen "Truppen" findest stammen durchdie Bank aus Pakistanischer Produktion.

Naja, würd ich auch nicht unbedingt sagen icon_confused.gif Die Abnahmestempel sprechen eine andere Sprache, wobei auch die teilweise Kopiert werden.

Kongo Otto hat folgendes geschrieben:

Ach übrigens das Nachfolgemuster für dass MG3 gibt es auch schon

Leider auch nur im "Schießbudenkaliber" icon_mrgreen.gif Total niedlich, die Gurte.

Für die P1 kommt die P8 (ähnlich USP)
für die Uzi die MP7
für G3 das G36
und wie erwähnt das MG4 fürs MG3

Alle von H&K 2_thumbsup.gif

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
 
Vergleich:
links MG4, rechts MG3 (Datei: Bild009.jpg, Downloads: 78) Hier mal die MP7 (Datei: Ich MP7.jpg, Downloads: 122)
Nach oben
therapist
Gast





Beitrag Verfasst am: 29.11.2006 00:50 Antworten mit Zitat

Tja, da gehen sie dahin, die Waffen mit dem "Wumms" icon_sad.gif

Wie wollen wir mit diesen "Spielzeugwaffen", die kaum Durchschlagskraft haben, Deutschland am Hindukusch verteidigen icon_question.gif

Davon mal ab, ist das MG3 ja wohl eine Waffe mit Stil, zu schade, dass sie zur "Ausmusterung" anstehen soll. Alleine der Gedanke, dass ein Schützenpanzer das MG4 mit 5,56x45 als Nahbereichswaffe erhält, läßt mich erschauern. Aber H&K ist fein raus 2_thumbsup.gif


Gruß,

Björn
Nach oben
eclipse
 


Anmeldungsdatum: 12.06.2003
Beiträge: 227
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 29.11.2006 02:21 Antworten mit Zitat

Hallo,

katschützer hat folgendes geschrieben:

Für die P1 kommt die P8 (ähnlich USP)
für die Uzi die MP7
für G3 das G36
und wie erwähnt das MG4 fürs MG3


Nun, nicht ganz...

Zunächst mal ist das mit dem "kommen" so eine ziemlich langsame Sache bei der Bw... Noch ist das G3 in nicht wenigen Einheiten die einzige vorhandene Langwaffe neben den ein oder zwei noch funktionsfähigen MG3....

Als neue Pistole wurde die P8 eingeführt. Diese ersetzt die P1 vor allem bei den Feldjägern und Sanis sowie in Stäben.

Die MP7 ersetzt die Uzi nicht, sondern das Thema MP ist erst mal durch. Die MP7 soll - so sie denn irgendwann auch in der "normalen" Truppe ankommt - in Einheiten die eher Selbstverteidigungswaffen brauchen (z.B. Logistik) sowohl Pistole, MP und Gewehr ersetzen. Und als alles-in-einem Waffe ist diese nicht zu verachten.
Das G36 soll nach den Planungen eher Richtung Kampftruppe wandern (im Moment ersetzt das G36 erst mal nach und nach die G3).
Und das neue MG ersetzt vor allem das G3. Es soll vom neuen MG deutlich mehr in der Kampftruppe geben. Alles was z.B. auf Fahrzeuge montiert wird soll auch erst mal beim alten MG3 bleiben.

Ach so, und dann gibt es glaube ich auch noch das G-11...

Insgesamt zielt die Umstellung nicht nur auf "neue" Waffen, sondern auch die Nutzungskonzepte der neuen Bewaffnung sind anders als zu Zeiten des kalten Krieges.

steffen
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 29.11.2006 09:40 Antworten mit Zitat

Moin,

es geht langsam ein wenig "off topic" und das Niveau wird leider auch nicht besser.

Zum "Verbleib" und zur Verbreitung des G3 gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Publikationen, z.B. diese :

http://www.juergengraesslin.co.....greich.htm

Über die Qualität dieser Quelle kann man streiten, aber die meisten Fakten stimmen. Unabhängig davon gibt es natürlich auch nicht lizensierte Nachbauten, vor einiger Zeit gab es mal einen Fernsehbericht aus der pakistanisch-indischen Grenzregion. Erstaunlich, was die dort zusammenbasteln können...

Weder beim G 36 noch bei MG 4 o.ä. würde ich verharmlosend von "Spielzeugwaffen" oder "Schießbudenwaffen" sprechen. Es geht bei dem Einsatz dieser Waffen nicht um Spiel, sondern darum, Menschen kampfunfähig zu machen oder zu töten - das sollte man nicht vergesessen. Und diesen Job erfüllen beide Waffen leider außerordentlich gut...genauso wie ihre Vorgänger G1, G3 etc.

Etwas zur Historie : Ende der 60er Jahre begann in D bereits die Entwicklung eines Nachfolgemodells für das G 3. Gründe waren u.a. die Erfahrungen aus den "modernen" Konflikten wie z.B. Korea und Vietnam. Es gab statistische Untersuchungen, wieviel Schuß/Treffer verbraucht wurden - die Zahlen waren enorm hoch. Die Überlegungen gingen hin zu kleineren Kalibern, geringeren Munitionsgewichten und größeren Munitionsvorräten. Beim G 11 führte dies z.B. zur hülsenlosen Munition. Das "legendäre" G 11 ist seit ca. 1990 endgültig Geschichte, wer will, kann sich in Munster ein Exemplar ansehen. Gründe dafür finden sich ausreichend im "Legendenkeller" (..ich sag nur mal : Kompatibilität der Munition...). Nachdem fast alle NATO Partner auf kleinere Kaliber umgestellt hatten, war es nun hochnötig Zeit, bei der Bw etwas ähnliches einzuführen. Das G 36 als "Notlösung" zu bezeichnen, wird der Sache nicht gerecht, die meisten Hersteller hatten ja in den 20 Jahren für andere Märkte die Handwaffen weiterentwickelt.

In einer Vergleichserprobung hat sich das G 36 schließlich durchgesetzt (auch hier gibt es jede Menge Legenden, warum..). Das MG 4 (gleiches Kaliber wie G 36 = Kompatibilität) Soll als leichtes Infantrie MG dienen - wer jemals ein MG 3 mit Munitionskästen auf Märschen schleppen durfte, wird das kompakte MG 4 begrüßen. Unabhängig davon hat man immer noch das "Dilemma", das man aus taktischen Gründen manchmal ein schwereres MG benötigt (FlaMg, Bord MG bei Panzern o.ä. - das Kaliber 7,62für MG ist bei Amis und Briten NATO weit auch noch verbreitet). Darüberhinaus gibt es auch noch das Kaliber 12,7 mm - gab es ganz früher z.B. bei den ersten Schützenpanzern der BW oder als BordMG beim M 88, M 47, M 48 etc, ist aber seit ca. 30 Jahren ausgemustert. Neuerdings wird es als "Doorgunner" MG in Hubschraubern wieder verwendet.

Kurz zur Pistole : Bei der P1/P38 war das Potenzial ausgereizt, die mitzuführende Munitionsmenge war ebenfalls zu gering. Parallel zum G 11 wurden kalibergleiche MG und eine "Pistole" entwickelt. Auch hier kam Anfang der 90er das endgültige Aus - gleiches Vorgehen wie beim G 36. Die P8 hat sich u.a. gegen SigSauer und Glock durchgesetzt, sie gehört zur USP Serie von H&K.
Im Internet gibt's jede Menge Infos zu diesem Thema, allerdings gehen mir die "qualifizierten" Meinungen selbsternannter Experten in diesem Bereich manchmal gehörig auf den S....

So, kürzer ging's nicht - meine Bitte/Appell : verharmlost die Gefährlichkeit bitte nicht..


Gruß

Holli
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 29.11.2006 19:12 Antworten mit Zitat

hollihh hat folgendes geschrieben:
...verharmlost die Gefährlichkeit bitte nicht..


War nicht meine Absicht. Haben die Dinger ja nun mal so an sich icon_wink.gif

Könnte jetzt auch noch etliches zum Thema zukünftige STAN-Waffen zum besten geben, aber wir sind hier ja nicht bei "Future-Places" icon_mrgreen.gif
In dem Sinne ein friedfertiges

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 29.11.2006 21:55 Antworten mit Zitat

katschützer hat folgendes geschrieben:

War nicht meine Absicht. Haben die Dinger ja nun mal so an sich icon_wink.gif
Könnte jetzt auch noch etliches zum Thema zukünftige STAN-Waffen zum besten geben, aber wir sind hier ja nicht bei "Future-Places" icon_mrgreen.gif
In dem Sinne ein friedfertiges

MfG


Wollte auch niemanden persönlich attackieren - war schließlich lange genug bei der "Trachtengruppe".... 2_thumbsup.gif
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 29.11.2006 22:56 Antworten mit Zitat

Hab ich auch nicht so empfunden 8)
Das ist eine von den Sachen, die mir an LP so gefällt: Man kann offen und ehrlich über alles reden, ohne daß sich einer auf den Schlips getreten fühlt.
(Nur mal so angemerkt icon_smile.gif )
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
dragon46
 


Anmeldungsdatum: 13.06.2004
Beiträge: 104
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 01.12.2006 23:59 Antworten mit Zitat

eclipse hat folgendes geschrieben:
Ach so, und dann gibt es glaube ich auch noch das G-11...


Öhm...nein. Das G11 wurde im selben Zug mit dem G41 Anfang der 90er Jahre gestrichen...

Aber ich hab kürzlich ein altes Promovideo für das G11 von HK gefunden:



_________________
Nichts ist so beständig wie die Veränderung...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen