Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

"Lost Autos"

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
RW1
 


Anmeldungsdatum: 13.08.2004
Beiträge: 27
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.04.2005 20:36
Titel: "Lost Autos"
Antworten mit Zitat

Hallo,

ich wollte hier mal einige Bilder vorstellen, die ich im Sommer 2000 gemacht habe.

Es handelt sich um drei Autos, die durch Zufall bei der Räumung eines Grundstücks entdeckt wurden. Irgendwie ja auch ein "Lost Place".

Zur Vorgeschichte:

Bis vor einigen Jahren war ich noch stolzer Besitzer eines VW-Busses aus dem Baujahr 1966. Dieses Auto hegte und pflegte ich, doch wie das mit alten Autos so ist, man ist eigentlich immer auf der Suche nach Ersatzteilen.

Nun ergab es sich, daß ich Anfang der neunziger Jahre an einem ziemlich zugewuchertem Haus mit Grundstück vorbeifuhr. Obwohl ich nur einen flüchtigen Blick drauf warf, erkannte ich die Reste eines Transporters aus den fünfziger oder sechziger Jahren.
Ich fuhr mehrmals dran vorbei, bis ich mir eines Tages mal ein Herz nahm und mir das Auto genauer anschaute.
Der Wagen war im vorderen Bereich schon eingebrochen, aber es handelte sich um einen VW-Sambabus bei dem die letzte TÜV-Plakette 1968 geklebt wurde. Der Wagen war damals schon in sehr schlechtem Zustand. Die Verglasung war wohl noch intakt und einige Gummiteile hatten die Zeit überdauert, der Rest aber war schon unbrauchbar.

Lange mochte ich mich in dem Auto und auf dem Grundstück nicht aufhalten, denn die Nachbarn beobachteten mich schon. So fuhr ich erstmal weiter, und schaute nur ab und an nach dem Wagen.
Von dem Besitzer des Grundstücks hiess es, daß er schon seit Jahren verschwunden sei und Haus und Grundstück voller Müll lägen. Mehr habe ich darüber nicht in Erfahrung bringen können.

Erst im Sommer 2000 gab es eine neue Wendung. Der Besitzer des Grundstücks war wohl zwischenzeitlich verstorben und der Käufer räumte nun das baufällige Grundstück.
Das Haus wurde samt baufälliger Nebengebäude geräumt und abgerissen (der Käufer nutzte die Räumung für einen großen Flohmarkt).

Als ich davon hörte fuhr ich gleich vorbei und konnte für meinen Wagen noch einige Teile aus dem Wrack des "Sambas" bergen. Nebenbei kam ich mit dem Käufer ins Gespräch und er zeigte mir, was neben dem alten VW-Samba-Bulli noch auf dem Grundstück stand: Zwei weitere Wracks, vermutlich DKWs, einer davon wahrscheinlich ein Vorkriegswagen.
Beide hatten die Jahrzehnte -für mich damals verborgen- in dem Schuppen geschlummert. Als der Schuppen irgendwann halb einstürzte, verfielen auch die Autos darin.

Das Bild das sich mir bot, habe ich damals gleich mit der Kamera eingefangen und möchte es diesem Kreise nicht vorenthalten.

Der Käufer hatte damals noch versucht, die Wagen an Liebhaber weiterzuvermitteln. Leider interessierte sich niemand dafür.
Heute sind alle Spuren verschwunden. Nach Entsorgung und Räumung des Areals wurde es neu bebaut.

Obwohl es eigentlich ein trauriger Anblick ist, viel Spaß mit den Bildern wunscht

Rolf
 
Der eigentliche Grund meines Besuches: Ein alter halb verfallener VW-Sambabus (Datei: Alte Autos 13.jpg, Downloads: 349) Der Boxermotor des Bullis.  Hier dreht nichts mehr. (Datei: Alte Autos 11.jpg, Downloads: 275) Vermutlich ein Vorkriegswagen? Verborgen vor neugierigen Blicken stand dieser Wagen jahrzehntelang im Schuppen. (Datei: Alte Autos 1.jpg, Downloads: 295) Der gleiche Wagen von vorne. Im Hintergrund sieht man das Heck des scheinbar jüngeren DKW. (Datei: Alte Autos 2.jpg, Downloads: 280) Blick ins Innere des Wracks (Datei: Alte Autos.jpg, Downloads: 225)
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 12.04.2005 23:12 Antworten mit Zitat

Falls du noch auf der Suche nach Teilen für deinen alten VW-Bus bist: So etwas wurde noch lange in Brasilien gebaut, daher Tip: Oldtimer-Flohmarkt (auch für ganze Fahrzeuge), Sonntags vormittags am "Hauptbahnhof" von Sao Paulo. Lohnt sich....
gruß EP
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 12.04.2005 23:22 Antworten mit Zitat

Hmm - dieser Sambabus sieht mir aber mehr als halb verfallen aus. In der Oldtimer-Markt gäbe es für diesen Zustand nicht mal eine Note - und wenn dann vielleicht eine 10 (wobei die eigentlich ja nur von 1-5 gehen).

Trauriger Anblick, aber irgendwie auch stimmungsvoll.

Mike
Nach oben
RW1
 


Anmeldungsdatum: 13.08.2004
Beiträge: 27
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.04.2005 23:57
Titel: Lost Autos
Antworten mit Zitat

Hallo,

naja Ersatzteile brauche ich eigentlich nicht mehr. Ich habe den Wagen vor einigen Jahren verkauft. Es mangelte mir an der Zeit für das Auto und nach zehn Jahren hatte ich auch keine Lust mehr auf schlechte Heizung und einschlafende Beine während der Fahrt.

War aber trotzdem 'ne schöne Zeit.

Auf den Fotos ist der Samba schon im fortgeschrittenen Verfallstadium. Als ich ihn das erste Mal sah, war er aber doch noch etwas besser erhalten. Anbei noch einige weitere Bilder der Wracks.

Viele Grüße

Rolf
 
Nur für Fachleute zu erkennen. Die eingesackte Front des Bullis. Auf dem Bild sieht man die Lenksäule. Das gut erhaltene, weiße Lenkrad, konnte ich noch bergen (Datei: Alte Autos 14.jpg, Downloads: 198) Hier weitere Details der Bullifront. In der Mitte steht der Schalthebel. Rechts unten im Bild erkennt man Brems- und Kupplungspedal. (Datei: Alte Autos 15.jpg, Downloads: 152) Hier noch mal einer der DKW aus einer etwas anderen Perspektive. (Datei: Alte Autos 3.jpg, Downloads: 109) Der Suchscheinwerfer (Datei: Alte Autos 6.jpg, Downloads: 92) Hier noch mal eine bessere Aufnahme des "Cockpits" (Datei: Alte Autos 7.jpg, Downloads: 117)
Nach oben
cih
 


Anmeldungsdatum: 16.01.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Hannover-Nordstadt

Beitrag Verfasst am: 13.04.2005 08:12 Antworten mit Zitat

Da blutet einem doch das Herz icon_cry.gif

Aber die Bilder erinnern mich an die Hobbywerkstatt, die ich regelmäßig hier in Hannover aufsuche um noch Teile für meinen C zu erhaschen. Der hat nen alten Mercy (mit Flossen) unter ner Art "Carport" stehen. Verkaufen will er den nicht, vielleicht darf ich ja ein paar Fotos schießen. Zustand ist ca. 4- ...... das arme Auto
_________________
gruss Björn
http://www.opelforum.de
http://www.dieschrauberhalle.de
Nach oben
Der Andreas
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.04.2005 12:50 Antworten mit Zitat

in mannheim "zieren" zwei busse das dach eines schrotthändlers:


[/url]
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 20.04.2005 15:36 Antworten mit Zitat

Hi!

Ich hab mal etwas in diesen altmodischen, unpraktischen Papierfotos gekramt und ein paar davon digitalisiert. Alle Fotos stammen aus dem Zeitraum 1991-1998 an versch. Orten in den USA ...

Mike
 
 (Datei: idaho-01.jpg, Downloads: 119)  (Datei: schrott-01.jpg, Downloads: 97)  (Datei: schrott-02.jpg, Downloads: 83)  (Datei: tractor.jpg, Downloads: 97)
Nach oben
Kindacool
 


Anmeldungsdatum: 13.08.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Buchholz/Nordheide

Beitrag Verfasst am: 21.04.2005 08:30 Antworten mit Zitat

...und wer von solchen Bildern nicht genug bekommen kann, sei auf z.B. www.carsinbarns.com verwiesen.

Schöne Grüsse
Kindacool
 
 (Datei: 13028T-Bird.jpg, Downloads: 171)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 27.04.2005 18:14 Antworten mit Zitat

Diese ganzen Bilder erinnern mich an meine letzten Kanu-Tour durch Schweden, da gab es auch "mitten in der Wildnis" einen riesigen Schrottplatz, jeder VW und natürlich Volvo Liebhaber hätte sich bei den alten Modellen freuen müssen.
Nach oben
managarmr
 


Anmeldungsdatum: 28.07.2004
Beiträge: 75
Wohnort oder Region: Sundsvall (Västernorrland, Schweden)

Beitrag Verfasst am: 30.04.2005 20:57 Antworten mit Zitat

Doom hat folgendes geschrieben:
Diese ganzen Bilder erinnern mich an meine letzten Kanu-Tour durch Schweden, da gab es auch "mitten in der Wildnis" einen riesigen Schrottplatz, jeder VW und natürlich Volvo Liebhaber hätte sich bei den alten Modellen freuen müssen.


Hier in Schweden gibt es einige solcher Plätze, einer der bekanntesten ist der Bilkyrkogård (Autofriedhof) in Kyrkö mosse bei Ryd, Småland.

http://www.samlaren.org/bilkyrkogard/

liegt hier: Zeichen E43
http://www.smaland-check-in.se.....ndex.shtml

Viele schöne BIlder dieser Art gibt es z.B. auch in einschlägigen Autoforen, u.a. die Rubrik Lost & found im bugnet (Käferspezifisch)...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen