Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

"Lichterstrassen" im Luftverkehr

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 31, 32, 33, 34, 35  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
CoVoX
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.01.2008
Beiträge: 139
Wohnort oder Region: Kraków

Beitrag Verfasst am: 11.08.2013 01:37
Titel: Letecký maják Bobruvka
Antworten mit Zitat

Hi All,

After a few hours of search in the woods I found one more still existing aviation beacon in the Czech Republic.

Best Regards,
CoVoX

P.S.
Nordfriese, please correct the position on your map, because real location is about 2 km away icon_wink.gif
 
Voransicht mit Google Maps Datei Bobruvka.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Bobruvka1.jpg, Downloads: 155)  (Datei: Bobruvka2.jpg, Downloads: 162)  (Datei: Bobruvka3.jpg, Downloads: 167)  (Datei: Bobruvka4.jpg, Downloads: 158)
Nach oben
argus
 


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 239
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 10.12.2013 13:33
Titel: Streckenfeuer bei Wendelstein
Untertitel: Wendelstein bei Nürnberg
Antworten mit Zitat

Hallo!

Inzwischen ist die von "Heba" angekündigte Veröffentlichung in des Heimatverein "Unteres Schwarzachtal" in dessen "Schriftenreihe "Geschichte und Geschichten aus Wendelstein", im Heft 12 / 2013 erfolgt. Auf den Seiten 48 - 52 findet sich ein Bericht mit einigen Photos und Skizzen.

In den Quellen wird auch "Heba" aufgeführt und im Einleitungstext auf seine Urheberschaft an den weiteren Recherchen hingewiesen.

Der Bezug des Heftes ist etwas mühsam. Auf der Homepage werden 3 Verkaufsstellen in Wendelstein und eine in Nürnberg - Kornburg genannt: www.heimatverein-wendelstein.de

U.U.kann man es aber auch vom Leiter des Archivkreises zugesandt erhalten. Er ist auch der Verfasser des Artikels und der Kontaktmann von "Heba".

Gruß!

argus
Nach oben
heba
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 79
Wohnort oder Region: Pfaffenhofen

Beitrag Verfasst am: 31.12.2013 23:36
Titel: Die Leuchtfeuer Alladorf
Untertitel: Strecke "Leipzig-Nürnberg"
Antworten mit Zitat

Hallo,

im MTB Mistelgau ( http://files.lib.byu.edu/cdmma.....8_high.jpg ) sind zwei Leuchtfeuer eingezeichnet. In den Unterlagen sind jedoch nur die WGS84-Koordinaten für das Leuchtfeuer 1 dokumentiert. Das undokumentierte und (laut GARMIN GPS) etwa 13 Meter tiefer liegende Leuchtfeuer 2 könnte später - wie in Wendelstein - für die Luftwaffe gebaut worden sein.

Die Kantenlänge des Sockels 1 beträgt 3,50 m und 3,20 m, und 3,20 m x 3,20 m für den Sockel 2.

Als ich vom Sockel 1 kommend bergab ging und den Sockel 2 in der kleinen Lichtung liegen sah, bin ich erst mal einen Moment stehen geblieben, um den Anblick zu genießen icon_smile.gif Das war schon mal ein guter Auftakt für die Tour, also weiter nach Schwand.

Gruß
Henry
 
Voransicht mit Google Maps Datei Alladorf.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Ausschnitt MTB Mistelgau (Datei: Alladorf_MTB.JPG, Downloads: 30) Sockel 1 (Datei: Alladorf_1_1.JPG, Downloads: 35) Sockel 1 - Detail (Datei: Alladorf_1_2.JPG, Downloads: 28) Sockel 1 - Detail (Datei: Alladorf_1_3.JPG, Downloads: 26) Sockel 1 - Ecke mit vorgelagertem kleinem Sockel (Datei: Alladorf_1_4.JPG, Downloads: 25) Sockel 2 (Datei: Alladorf_2_1.JPG, Downloads: 30) Sockel 2 - Detail (Datei: Alladorf_2_2.JPG, Downloads: 30) Sockel 2 - Detail (Datei: Alladorf_2_3.JPG, Downloads: 32) Sockel 2 - Einschnitt für Erdungsband? (Datei: Alladorf_2_4.JPG, Downloads: 29) Sockel 2 - 15 cm hoher Eisenrahmen, mit Beton ausgegossen. (Datei: Alladorf_2_5.JPG, Downloads: 25)
Nach oben
heba
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 79
Wohnort oder Region: Pfaffenhofen

Beitrag Verfasst am: 31.12.2013 23:39
Titel: Leuchtfeuer Schwand
Untertitel: Strecke "Leipzig-Nürnberg"
Antworten mit Zitat

Hallo,

in seinem Beitrag vom 12.06.2011 auf Seite 16 schrieb das Forumsmitglied "heinzhjb", daß nach der Erinnerung seines Schwiegervaters dort zwei Leuchtfeuer standen. Im MTB Schwarzenbach a. Wald ( http://files.lib.byu.edu/cdmma.....6_high.jpg ) sind leider keine Leuchtfeuer eingezeichnet und ich bin einfach auf gut Glück hingefahren, um den zweiten Sockel zu suchen.

In GE ist der Sockel noch gut als grauer Fleck zu erkennen, doch heute ist er schon völlig zugewachsen. So sieht es auch im weiten Umfeld aus, kniehohes Gras und niedriges Buschwerk, in dem selbst die Baumstümpfe der Rodung südlich des Sockels nicht mehr zu sehen sind.

Keine Chance also, den zweiten Sockel ohne den Hinweis eines Zeitzeugen zu finden, also weiter zum Sieglitzberg.

Gruß
Henry
 
Voransicht mit Google Maps Datei Schwand.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Der Sockel im Juni 2011 (Datei: Schwand_06.2011.JPG, Downloads: 25) Der Sockel im Juli 2013 (Datei: Schwand_07.2013.JPG, Downloads: 25)
Nach oben
heba
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 79
Wohnort oder Region: Pfaffenhofen

Beitrag Verfasst am: 31.12.2013 23:45
Titel: Die Leuchtfeuer auf dem Sieglitzberg
Untertitel: Strecke "Leipzig-Nürnberg"
Antworten mit Zitat

Hallo,

im MTB Lobenstein ( http://files.lib.byu.edu/cdmma.....6_high.jpg ) sind auf dem Sieglitzberg zwei Leuchtfeuer eingezeichnet, von denen nur eines mit WGS84-Koordinaten dokumentiert ist. Das Leuchtfeuer 1 stand wahrscheinlich in einem weiträumig umzäunten Areal, daß heute vom Amateurfunk-Sieglitz e.V. genutzt wird. Auf dem Gelände sind noch alte Betonpfeiler des ehemaligen Senders Sieglitzberg zu sehen (steht heute etwa 350 m weiter nordöstlich), und der Sockel des Leuchtfeuers 1 ist bei den Bauarbeiten für das Senderfundament wahrscheinlich untergegangen.

Das Eingangstor war leider verschlossen, und der Warnhinweis auf dem Schild ist durchaus ernst zu nehmen, wie man sieht: http://wetzsteinfunker.dyndns......_Außen.jpg - falls die Webcam "up to date" ist icon_wink.gif

Das etwa 10 Meter tiefer gelegene und nicht dokumentierte Leuchtfeuer 2 wurde vermutlich später - wie in Wendelstein, Alladorf und Schwand - für die Luftwaffe gebaut.


Gruß
Henry
 
Voransicht mit Google Maps Datei Sieglitzberg.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Kartenausschnitt MTB Lobenstein (Datei: Sieglitzberg_MTB.jpg, Downloads: 25) Kartenausschnitt mit altem Senderstandort (Datei: Sieglitzberg_BV_Karte.jpg, Downloads: 34) Verschlossenes Eingangstor (Datei: Sieglitzberg_Tor.jpg, Downloads: 54) Hinweisschild Amateurfunker (Datei: Sieglitzberg_Schild.jpg, Downloads: 60) Alte Betonpfeiler (Datei: Sieglitzberg_alter_Sender.jpg, Downloads: 56) Sieglitzberg - Sockel 2 (Datei: Sieglitzberg_2_1.jpg, Downloads: 44)  (Datei: Sieglitzberg_2_2.jpg, Downloads: 39)  (Datei: Sieglitzberg_2_3.jpg, Downloads: 36)
Nach oben
heba
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 79
Wohnort oder Region: Pfaffenhofen

Beitrag Verfasst am: 31.12.2013 23:48
Titel: Leuchtfeuer Kleina
Untertitel: Strecke
Antworten mit Zitat

Hallo,

in der MTB-Karte Knau ( http://files.lib.byu.edu/cdmma.....2_high.jpg ) ist nahe einer Straßeneinmündung ein Leuchtfeuer eingezeichnet. Dieser Standort wäre zwar plausibel, doch da der WGS84-Standort rund 500 m entfernt ist (im MTB-Ausschnit rot eingezeichnet), und in der Doku bei den Potsdam-Koordinaten ein Zahlendreher bei den Minuten ist (50 04 51 N statt 50 40 51 N),

Die in GE mit einem blauen Pfeil markierte Stelle sieht zwar sehr verdächtig aus, ist aber nur eine unterirdische Station der Fernwasserversorgung Thüringen.

Ein Mann mittleren Alters erzählte mir, daß - laut der Erzählung alter Dorfbewohner - am östlichen Rand des Dorfes früher Gebäude der Luftwaffe standen, und in der Nähe ein Notlandeplatz war. Das Dorf sei deswegen gegen Ende des Krieges bombardiert, aber nicht getroffen worden. Einige Bombentrichter seien heute noch nördlich des Dorfes zu erkennen.


Gruß
Henry
 
Voransicht mit Google Maps Datei Kleina.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Kartenausschnitt MTB Knau mit WGS84-Standort. (Datei: Kleina_MTB.JPG, Downloads: 35) Hier könnte das Leuchtfeuer gestanden haben. (Datei: Kleina_1.JPG, Downloads: 36)

Zuletzt bearbeitet von heba am 01.01.2014 01:26, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
heba
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 79
Wohnort oder Region: Pfaffenhofen

Beitrag Verfasst am: 31.12.2013 23:53
Titel: Leuchtfeuer Etzdorf
Untertitel: Strecke "Leipzig-Nürnberg"
Antworten mit Zitat

Hallo,

hier endeten des Sockelsuchers Chancen, noch einen Sockel zu finden. In GE sind keine verdächtigen Bodenstrukturen zu erkennen, und vor Ort stand nur erntereifer Raps, soweit das Auge reicht.

Vermutlich sind bei der Zusammenlegung der einzelnen Ackerflächen zu einer LPG die störenden Sockel ausgegraben worden, was für die Pioniere der NVA sicher eine gute Gelegenheit war, ihr schweres Gerät zum Einsatz zu bringen.

Gruß
Henry
 
Voransicht mit Google Maps Datei Etzdorf.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Blick in Richtung WGS84-Standort (Datei: Etzdorf.JPG, Downloads: 14)
Nach oben
heba
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 79
Wohnort oder Region: Pfaffenhofen

Beitrag Verfasst am: 31.12.2013 23:56
Titel: Leuchtfeuer Oetzsch
Untertitel: Strecke "Leipzig-Nürnberg"
Antworten mit Zitat

Hallo,

wie schon in Etzdorf: no chance, noch einen Sockel zu finden.

So, damit ist die Strecke "Leipzig-Nürnberg" komplett, und ich habe meinen "Jahresabschlußbericht" gerade noch rechtzeitig (und endlich) fertig icon_smile.gif

Und nächstes Jahr? Campingbus mieten und die Sockel auf den Strecken "Frankfurt-Stuttgart" und "Frankfurt-Basel" suchen?

Wäre im Prinzip machbar, das kleine Problem ist allerdings: es gibt anscheinend keine Vermieter für pfeifenrauchende Sockelsucher icon_sad.gif

Wenn jemand nen Tipp hat - immer her damit!


Na dann allseits einen guten Rutsch in ein gutes Neues Jahr icon_smile.gif

Henry


PS: Ach ja, wer Fipptehler findet, darf sie behalten icon_wink.gif
 
Voransicht mit Google Maps Datei Oetzsch.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 04.01.2014 17:11 Antworten mit Zitat

Hallo heba,

wiederum Danke für Deine umfangreiche Dokumentationen !

Bei Kleina hätte ich noch einen kleinen Einwand:
Der Standort wird doch als "200m südlich Ortsausgang (200m: mein grüne Linie), Höhe 535m"
beschrieben, vielleicht war dort vorher/nachher der veröffentlichte Standort,
und das in der Karte eingezeichnte Leuchtfeuer war zusätzlicher/neuer/alter Standort.

Mit anderen Worten, der eine schließt den anderen Standort nicht aus.

Außerdem bist Du auf die neugebaute Umgehungsstrasse hereingefallen icon_mrgreen.gif, die gabs damals noch nicht,
der in der Karte gezeigte Standort lag nach Karten-Overlay 120m weiter nördlich,
am alten bei GE gerade noch so erahnbaren Weg (meine rote Linie).

(klar ist, daß ein Karten-Overlay nie exakt auf ein Lubi paßt, Unsicherheiten bleiben immer bestehen)

Nur falls Du nochmal hinfährst icon_wink.gif oder ein Anderer sucht.
Fm.
 
 (Datei: GE-Bild Kleina.jpg, Downloads: 37)
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 05.01.2014 11:12 Antworten mit Zitat

Moin!

Schöne Recherche, Henry! Vielen Dank!

Die Baracken der Luftwaffe in Kleina gehörten zur Jägerleitstellung "Juno".
Das von dir eingekreiste Objekt war eine Windmühle, kein Leuchtfeuer.
http://www.geschichtsspuren.de.....amp;id=108
http://www.geschichtsspuren.de.....php?t=9263

Ich möchte einmal kurz vom Thema abweichen:
Woher stammen deine Infos bzgl. der Luftwaffenleuchtfeuer?
Die Beacon-Bible zeigt im Bereich dieser "Lichterstrasse" keine Leuchtfeuer
der Luftwaffe.

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 31, 32, 33, 34, 35  Weiter
Seite 32 von 35

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen