Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

"Ley-Häuser"

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 18.04.2008 22:01 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Anliegend ein Foto von einem Ley-Haus.

Das Foto wurde 1953 an einer mir unbekannten Stelle in Hamburg aufgenommen.

Auf der Rückseite steht kurz und schmerzlos "Ley-Haus"

Das Haus auf dem Foto deckt sich verblüffend mit der Zeichnung von Reichseinheitsty 001 von SuR und auch teilweise mit Beschreibungen bei wikipedia.
Wahrscheinlich war die offizielle und amtliche Bezeichnung Reichseinheitshaus 001 (wenigstens in Berlin), während der Sprachgebrauch schnelle "Ley-Haus" daraus machte, da vermutlich Robert Ley irgendwo großartig mit diesen Häuschen auftrat.

Ich denke, die Ley-Häuser sind auch etwas anderes als die "Plattenhäuser" oder "Plattenbauten", wie eines in Poppenbüttel in Hamburg erhalten ist und unter Denkmalschutz steht. Die Ley-Häuser waren wohl der kleinste und einfachste Behelfsbau.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
 
 (Datei: Ley-Haus.jpg, Downloads: 346)
Nach oben
SuR
 


Anmeldungsdatum: 09.02.2005
Beiträge: 396
Wohnort oder Region: bei Berlin

Beitrag Verfasst am: 19.04.2008 00:22 Antworten mit Zitat

Käpt´n Blaubär hat folgendes geschrieben:
In der Ausstellung abfotografiert?

Yepp.
_________________
LG,
SuR
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 19.04.2008 09:15 Antworten mit Zitat

Bart hat folgendes geschrieben:
Moin!

Ich denk mal es hat sich um diese Häuser handelt. Diese wurde nach den Bombenangriffen in den Hamburger Randgebieten gebaut. In Lurup liefen sie unter dem Begriff "Leybuden"

Grüße
Jens


Solche Häuser hatte auch die Hamburger Hochbahn für ihre ausgebombten Mitarbeiter gebaut, in HH-Wandsbek, in der Kedenburgstraße ggü. der Kreuzkirche gab es kurzfristig so eine Siedlung.

Es grüßt
Djensi
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 20.04.2008 22:07 Antworten mit Zitat

Aus Farmsen - damals und heute:

"Siedlergemeinschaft August-Krogmann-Straße

Diese Siedlergemeinschaft entstand 1933 als Erwerbslosensiedlung auf dem ehemaligen Kohlfeld des Staatsgutes Farmsen, sie umfasste die Straßen Neusurenland, Hudlemstraße, Krumbeksweg und Stutsweg.
1943 kamen sogenannte "Leyhäuser und Behelfsheime" dazu, heute umfasst die Siedlergemeinschaft 115 Siedlerstellen. "


Da müsste es noch das eine oder andere Häuschen geben! Sicher zwischenzeitlich etwas abgewandelt.

Gruß
Djensi
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 13.04.2012 12:16 Antworten mit Zitat

Ein Haus "Reichseinheitstyp001" steht übrigens in Heidmühlen icon_smile.gif

Das Häuschen ist in den vergangenen Jahrzehnten zwar mehrfach umgabaut dabei aber nicht verbaut oder durch Anbauten erweitert worden, wodurch der ursprüngliche Charakter noch erhalten ist.
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1173
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 13.04.2012 21:23 Antworten mit Zitat

Moin!

Djensi hat folgendes geschrieben:

Da müsste es noch das eine oder andere Häuschen geben! Sicher zwischenzeitlich etwas abgewandelt.


Das sieht nicht schlecht aus! Nördlich der Straße Neusurenland und westlich der August-Krogmann-Straße ist ein Gebiet ziemlich "chaotischer" Bebauung, dabei auch viele kleine, recht provisorisch aussehende Häuser. Beispiel:
http://binged.it/IEzGTZ
Sollte man sich mal ansehen. Danke für den Hinweis! 2_thumbsup.gif
Viele Grüße
Michael
_________________
Das Leben ist kurz, behauptet man.
Ansichtssache, sage ich. Die einen sind kurz, die anderen sind lang, und manche sind mittel.
Außerdem hatte ich noch dreizehneinhalb andere davon.
(Walter Moers, Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär)
Nach oben
Volkiwolf
 


Anmeldungsdatum: 28.04.2005
Beiträge: 154
Wohnort oder Region: 2000 Hamburg 72

Beitrag Verfasst am: 02.09.2013 15:14 Antworten mit Zitat

Moin,

die Siedlergemeinschaft hat dieses Jahr ihr 80jähriges Bestehen gefeiert.
Ich kenne dort einige eingefleischte "Siedler" wie sie sich nennen und bei
Bedarf lässt sich sicherlich mal eine Chronik und ggf. historisches Bildmaterial
oder ähnliches besorgen. Besteh Interesse? Dann sprech ich mal mit dem Vorstand dort icon_smile.gif

Besten Gruss
Marc
_________________
Abwasser ist ´ne Sache, die unbedingt geklärt werden muss.
Nach oben
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1173
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 02.09.2013 18:50 Antworten mit Zitat

Moin!
Und ja! Interesse besteht! Wenn Du dort Kontakte hast und mal fragen würdest ... eine Chronik wäre bestimmt sehr interessant.
Viele Grüße
Michael
_________________
Das Leben ist kurz, behauptet man.
Ansichtssache, sage ich. Die einen sind kurz, die anderen sind lang, und manche sind mittel.
Außerdem hatte ich noch dreizehneinhalb andere davon.
(Walter Moers, Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär)
Nach oben
SuR
 


Anmeldungsdatum: 09.02.2005
Beiträge: 396
Wohnort oder Region: bei Berlin

Beitrag Verfasst am: 02.09.2013 20:54 Antworten mit Zitat

TimoL hat folgendes geschrieben:
Ein Haus "Reichseinheitstyp001" steht übrigens in Heidmühlen icon_smile.gif

Das Häuschen ist in den vergangenen Jahrzehnten zwar mehrfach umgabaut dabei aber nicht verbaut oder durch Anbauten erweitert worden, wodurch der ursprüngliche Charakter noch erhalten ist.


Vielleicht sollte man mal die dortige Denkmalschutzbehörde ganz vorsichtig anstupsen.
In Potsdam wurde m. W. so eine Hüttenfassade (Rest war nicht mehr erhalten) inzwischen unter Denkmalschutz gestellt.
_________________
LG,
SuR
Nach oben
Volkiwolf
 


Anmeldungsdatum: 28.04.2005
Beiträge: 154
Wohnort oder Region: 2000 Hamburg 72

Beitrag Verfasst am: 05.09.2013 09:41 Antworten mit Zitat

Käpt´n Blaubär hat folgendes geschrieben:
Moin!
Und ja! Interesse besteht! Wenn Du dort Kontakte hast und mal fragen würdest ... eine Chronik wäre bestimmt sehr interessant.
Viele Grüße
Michael


Hallo Michael,

mach ich gerne! Habe meine Kontakte bereits aktiviert und warte auf eine Rückmeldung. Sobald ich mehr weiss, meld ich mich.

Bis dahin,
Marc
_________________
Abwasser ist ´ne Sache, die unbedingt geklärt werden muss.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen