Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Leatherman

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Maddin
 


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beiträge: 225
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 20.11.2006 14:40
Titel: Leatherman
Antworten mit Zitat

Moin, moin,

ich möchte mir einen „Leatherman“ zulegen:
Welche Tools sind nach eurer Erfahrung.
allgemein nützlich. Ich weis, jeder hat da einen anderen Anspruch,
aber vielleicht habt ihr ja ein paar Tools die man unbedingt dabei haben sollte.

Gruß

Maddin
_________________
Kopf ist nicht alles. Auch der Kohl hat einen Kopf.

Joachim Ringelnatz
----------------------------------------------------------------
Nach oben
ChrisMAg2
 


Anmeldungsdatum: 22.01.2004
Beiträge: 107
Wohnort oder Region: war mal Lehrte

Beitrag Verfasst am: 20.11.2006 15:11 Antworten mit Zitat

Ich glaube, das muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Für einen kann eine Feile nützlich sein, für einen anderen macht das überhaupt keinen Sinn. Ebenso wie es vom "Schweizer Armeetaschenmesser" -zig Ausführungen gibt, gibt es das auch beim "Leatherman". Nicht jeder kann das rundum sorglos Paket "gebrauchen", vom Bezahlen ganz zu schweigen. Und manchmal ist weniger wiedermal mehr, da es auch weniger wiegt.
_________________
Gruß
Christian M. Aguilar
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 20.11.2006 15:32
Titel: Swiss-Tool
Antworten mit Zitat

Hallo Maddin,

ich bin neu hier im Forum und möchte nach meinem passiven Dasein auch mal aktiv was in diesem Klasse Forum beitragen.

Ich hatte selbst mal ein Leatherman, das man mir leider geklaut hat und benutze nun ein Swiss-Tool von Victorinox.

http://www.victorinox.de/index.....amp;lang=D

Diese Multitools sind echt eine nützliche Sache und man kann sie immer wieder zu allerlei Dingen gebrauchen.
Alle gängigen Tools haben eine Zange mit Seitenschneider integriert, wobei ich es hier wichtig finde, das die Zange gut in der Hand liegt und man auch fest mit den Griffen zudrücken kann, d.h. der Griff sollte abgerundete Kanten haben, da sich sonst die Kanten schmerzhaft in die Hände bohren.
Es gibt bei den Herstellern verschieden Arretierungsmöglichkeiten der Werkzeuge, welche Art man bevorzugt, ist Geschmackssache.

Folgende Dinge halte ich für sinnvoll im Werkzeug (Mindestausstattung):

- Messer
- Schere
- Schraubendreher (Kreutzschlitz, Schlitz - klein, Schlitz - groß)
- Flaschenöffner
- Zange mit Seitenschneider
- Säge

Ich denke mittlerweile schenken sich die Tools der namhaften Hersteller (Leatherman, Victorinox, Gerber, ...) nicht mehr viel und auch preislich ist nicht so der große Unterschied da.

Allerdings muss ich zum Thema Multitool auch sagen, das die meisten in Standardgröße relativ schwer sind und daher eher am Gürtel als in der Hosentasche getragen werden sollten. Deshalb nehm ich das Multitool auch nur mit, wenn ich entsprechend was vor habe.

Mein täglicher Begleiter dagegen ist ein Taschenmesser von Victorinox, Modell "Manager 0.6365".

http://www.victorinox.de/index.....amp;lang=D

Es ist klein genug, um in die Münztasche einer Jeans zu passen und hat mit Messer, Schere, Kugelschreiber, Flaschenöffner, und Kreuzscharubendreher eigentlich alles dabei, was ich täglich brauche. Der Kreuzschraubenzieher erstaunt mich immer wieder. Trotz seiner kleinen Größe lassen sich mit ihm erstaunlich viele Schrauben öffnen.

So nun genug geschrieben, ich hoffe es hilft Dir ein wenig.

Viele Grüße aus München,

Schimmy


P.S.: Ich hoffe ich hab das mit den Links richtig gemacht und nicht gleich im ersten Post gegen die Foren-Regeln verstoßen icon_wink.gif
Nach oben
TB60
 


Anmeldungsdatum: 19.10.2006
Beiträge: 39
Wohnort oder Region: Drage/Elbe

Beitrag Verfasst am: 20.11.2006 18:57 Antworten mit Zitat

Moin Maddin!
...da hilft eigentlich nur: Ab in den nächsten Laden und in die Hand nehmen!
Ich hab' z.B. ein Leatherman "Pulse", aus den USA mitgebracht, hat im WalMart knapp unter 30.- US-Dollar gekosten, eigentlicher Wert: UNBEZAHLBAR! (ich bin Handwerker),das Gesicht meines Abteilungsleiters, als wir kurz nach Feierabend feststellen, dass ein Türschloss kaputt ist und ich nur mit diesem Werkzeug (Bordmittel)dass Schloss (Feder am Schnapper war ausgehakt)) ausbaue, zerlege, zusammenbaue und wieder einbaue: UNBEZAHLBAR! 8)
(er hat jetzt auch eins!)
Mein Tool hat alle von Schimmy angesprochenen Funktionen, ausser Säge, dafür Feile:
- Messer
- Schere
- Schraubendreher (Kreuzschlitz, Schlitz - klein, Schlitz - groß)
- Flaschenöffner
- Zange mit Drahtschneider und Abisolierer
- Feile (grob und Diamant),
reicht für alle "kleineren" Arbeiten, (ersetzt natürlich keinen grossen Werkzeugkasten, aber notfalls....)
-hat nur einen Nachteil: gibt's nicht mehr zu kaufen.
Das Leatherman, das meinem am nächsten kommt, ist das "UR"-Leatherman "Kick", kostet so um 35,- bis 40,- €.
Aber wie gesagt, jeder braucht andere Funktionen.
Da hilft nur ausprobieren.
Gruß
Theo
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 20.11.2006 19:15 Antworten mit Zitat

Moin!

Ich habe ein großes Multitool von "Tool Line" - no-name, aber kein >Schrott. Da es groß und schwer ist, schleppe ich es nur im Rucksack mit.

Für "immer dabei" habe ich ein einfaches, zweifach klappbares Leatherman mit Minimal-Ausstattung und ein Frosch-Tool, dessen Werkzeuge recht praktisch und stabil sind.

Mike
 
 (Datei: froschtool.jpg, Downloads: 140)
Nach oben
Biedermann (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.11.2006 20:07 Antworten mit Zitat

Bei mir verrichtet ein "Black Bear" Mai Tai seine Dienste. Täglich am Hosengürtel.
Viel finden's komisch, aber jeder weiß wer im Notfall die Bier-/Weinflaschen aufmacht, die Motorradspiegel festschraubt, die Nagelfeile dabei hat etc.
So billig daß man nicht weinen muß, wenn es mal ins Wasser /die Schlucht/aus dem Ballon fällt. Stabil genug, um nicht in der Hand zu implodieren wenn man mit der Zange mal zufaßt.

Grüße
Ingo

P.S. Hatten wir den "Mein Batgürtel" Thread nicht schon mal? Wer wissen will wie man viel Ausrüstung sinnvoll verstaut, sollte sich die Liebesszene aus "In the Line of Fire" anschauen...
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 20.11.2006 21:33 Antworten mit Zitat

Moin,

mein täglicher Begleiter:
Das STAN-Taschenmesser, BW, NEUE Art.
Messer mit Wellenschliff (sauscharf), Säge, KreuzSchrDr, Ahle, SchlSchrDr/Dosenöffner, SchlSchrDr/Flaschenöffner.
Das Ganze von Victorinox, Einhandmesser
Euros: 22,peng


Gut im Einsatz macht sich der "Multi-Stern" für Straßenlaternen, Schaltkästen, Verkehrspoller, etc.
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
 
 (Datei: Bild017.jpg, Downloads: 222)
Nach oben
aga300
 


Anmeldungsdatum: 19.02.2005
Beiträge: 237
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 20.11.2006 21:37
Titel: Ur Leatherman
Antworten mit Zitat

Ich habe seit mehr als 10 Jahren eines der Ur Leatherman im Einsatz und muß sagen, es hat nie seine DIenste versagt. Inzwischen habe ich zwei weitere Generationen mit Sicherung der Werkzeuge und ein Wave im Einsatz (Hängen an diversen EInsatzkleidungen - Kat'S) JEdoch muß ich Sagen nach Nutzen und Gewicht reicht das Ur-Leatherman alle mal aus. Die neuen liegen mit unter besser in der Hand, haben mehr Tools, ... aber ob man sie wirklich braucht ???. Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen, in die Hand nehmen, ausprobieren, von der Qualitäten überzeugen und dann einfach damit arbeiten.

Meines ist bezüglich der Zange so leichtgängig wie einst ein Butterflymesser und daher ideal auch für den Einhandbetrieb, wenn man mal wieder auf einer Leiter steht oder sich sonst wo festhalten muss.

TP
Nach oben
Maddin
 


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beiträge: 225
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.11.2006 10:59 Antworten mit Zitat

Moin, zusammen!

Das hat schon mal gezeigt dass „für immer dabeihaben“ ehr eine kleineres Tool gut ist.

Ihr habt recht ich werde mir die mal bei Globetrotter heute angucken.

@Theo USA klinkt gut. Ich werde mir das nämlich auch von dort mitbringen lassen.
@ Mike Diese Frosch-Tool sieht klasse aus. Habe ich so noch nie gesehen.


Viele Grüße

Maddin
_________________
Kopf ist nicht alles. Auch der Kohl hat einen Kopf.

Joachim Ringelnatz
----------------------------------------------------------------
 
Konnte heute Victorinox Swiss Tool in die Hand nehmen. 
Allerdings hat das ein extra Bit Satz und  ist daher auch nicht gerade leicht. (Datei: Victorinox.jpg, Downloads: 133) Mit diesem Tool sind wir in der Firma auch schon weiter gekommen. (Datei: Tool.jpg, Downloads: 147)
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 22.11.2006 00:08 Antworten mit Zitat

Maddin hat folgendes geschrieben:
Mit diesem Tool sind wir in der Firma auch schon weiter gekommen.


Hah, genau das meinte ich mit "Multistern", danke.
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen