Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Kreuzung in Hamburg

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 20.11.2009 23:23
Titel: Kreuzung in Hamburg
Untertitel: Billhorner Röhrendamm
Antworten mit Zitat

Moin!

Und noch eins. Die Straßenbahn fährt nach Eidelstedt, also ist es Hamburg. Aber wo genau? Und welche Linie ist das?

Mike
 
 (Datei: scan00065.jpg, Downloads: 257)

Zuletzt bearbeitet von MikeG am 22.11.2009 17:25, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
FishBowl
 


Anmeldungsdatum: 22.02.2005
Beiträge: 492
Wohnort oder Region: Hamburg Schanzenviertel

Beitrag Verfasst am: 21.11.2009 00:45 Antworten mit Zitat

Mohltied...

Ist es möglich, eines der Ladenschilder am Original zu entziffern? Der Scan gibt bei'm besten Willen nichts her.

Auch die Liniennummer ist nicht klar erkennbar, könnte aber 25 oder 35 sein.

Mir fällt ansonsten nur auf, dass die Sonne sehr hoch steht. Das bedeutet, die Strassenbahn muss in dem Moment ziemlich genau in Richtung Norden unterwegs sein.

Mehr könnte vielleicht ein Strassenbahnexperte entdecken, z.B. in Zusammenhang mit Fahrzeugtyp und infragekommenden Streckenplänen.

Aber da die Richtungsanzeige nicht am Anfang oder Ende des Zuges ist, muss m.e. ihre Anzeige nicht unbedingt stimmen. Könnte so ebenso die Gegenrichtung gemeint haben.

Die abgebildeten Gebäude müssen auch nicht unbedingt den letzten Krieg überlebt haben.

Grüsse

Jürgen
Nach oben
manni
 


Anmeldungsdatum: 27.04.2004
Beiträge: 337
Wohnort oder Region: Hamburg-Rothenburgsort

Beitrag Verfasst am: 21.11.2009 15:03 Antworten mit Zitat

Moin,

gibt's da keinen detaillierteren Scan der Bahn? Ich meine auch eine „35” zu erkennen, vor allem hinten am Beiwagen. Aber das schließt "Eidelstedt" aus.

Möglicherweise ist es auch eine „36”, die fuhr zwischen 1923 und 1932 von Rothenburgsort über Vierländer Damm, Billhorner Röhrendamm, Banksstraße, Amsinckstraße, Glockengießerwall, Jungiusstraße, Rentzelstraße, Schröderstiftstr., Schäferkampsallee, Fruchtallee, Lappenbergsallee, Langenfelder Damm, Langenfelde, Kieler Str. bis Eidelstedter Platz.

Und die „33” fuhr zw. 1932 und 1943 von Rönneburg nach Eidelstedt, tw. auf der selben Linienführung (Innenstadt bis Eidelstedt) wie vorher die 36.

Aber ich meine eben eher eine „35” zu erkennen.
_________________
Gruß aus HH-Rbo
manni
Nach oben
stegerosch
 


Anmeldungsdatum: 09.05.2008
Beiträge: 306
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.11.2009 15:42
Titel: Tram-Triebwagen und Beiwagen
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

Hallo liebe Forums-Freunde,

ich glaube die Beiwagennummer 25 und die Liniennummer 36 zu erkennen.

Linie 36. Rothenburgsort – Amsinckstraße – Hptbhf. – Lombardsbrücke – Jungiusstr. – Schröderstiftstr. – Fruchtallee – Langenfelde (Kieler Straße) – Stellingen – Eidelstedt.

Hier ein Link für Vergleichszwecke:

http://images.google.de/imgres.....start%3D90


Lieber Gruß,
stegerosch
Nach oben
-zAc- (†)
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2004
Beiträge: 309
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.11.2009 16:57
Titel: Straßenbahnstrecke
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

im dem von Mike gezeigten Bild befindet sich in der oberen rechten Bildecke im Hintergrund eine Konstruktion, die eine Eisenbahnüberführung oder ein Hochbahnviadukt erahnen läßt. Dies bedeutete, dass dieses Bauwerk die Straße, auf der die Straßenbahnstrecke verläuft, etwa in einem Winkel 260 zu 80 Grad überspannt, sofern die Objektrichtung des Fotografen Norden aufweist.

Beste Grüße
_________________
-zAc-
Mit leerem Kopf nickt es sich leichter. (Žarko Petan)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 21.11.2009 22:10 Antworten mit Zitat

Moin!

Hier ein paar Detailscans - mehr gibt das Original nicht her.

Mike
 
 (Datei: scan00065-01.jpg, Downloads: 289)  (Datei: scan0065-02.jpg, Downloads: 288)  (Datei: scan0065-03.jpg, Downloads: 289)
Nach oben
stegerosch
 


Anmeldungsdatum: 09.05.2008
Beiträge: 306
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 22.11.2009 00:27
Titel: Re: Straßenbahnstrecke
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

-zAc- hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

im dem von Mike gezeigten Bild befindet sich in der oberen rechten Bildecke im Hintergrund eine Konstruktion, die eine Eisenbahnüberführung oder ein Hochbahnviadukt erahnen läßt. Dies bedeutete, dass dieses Bauwerk die Straße, auf der die Straßenbahnstrecke verläuft, etwa in einem Winkel 260 zu 80 Grad überspannt, sofern die Objektrichtung des Fotografen Norden aufweist.

Beste Grüße


demnach würden wir uns zwischen Hauptbahnhof und Lombardsbrücke befinden.

Wie verlief die Strecke der Straßenbahn genau?


stegerosch hat folgendes geschrieben:
ich glaube die Beiwagennummer 25 und die Liniennummer 36 zu erkennen.


Meinte ich doch Beiwagennummer 35



Lieber Gruß,
stegerosch
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 22.11.2009 12:35 Antworten mit Zitat

Moin,

hmmm, wenn ich so die Innenstadtkarte hin und her drehe.... vielleicht doch Hammerbrook, von Rothenburgsort aus kommend? Nun müßte man wirklich schauen wo die Strecke entlang lief und wo sie ggfs. den Hochbahnviadukt oder die Reichsbahnstrecken querte.

Djensi
Nach oben
stegerosch
 


Anmeldungsdatum: 09.05.2008
Beiträge: 306
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 22.11.2009 14:48
Titel: Sraßenbahn Linie36
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

Hallo liebe Forums-Freunde,


Linie 36
28.04.1914 Eröffnet von der SEG: Straßenbahnlinie 36
Rothenburgsort - Lombardsbrücke - Eimsbüttel (Markt)
28.11.1920 Linienführung Stand 28.11.1920: Rothenburgsort (Vierländer Damm) - Amsinckstraße - Hbf - Lombardsbrücke - Stephansplatz - Dammtor - Schröderstiftstraße - Fruchtallee - Eimsbüttel (Markt)
17.10.1922 bis Langenfelde (Kieler Straße)
16.10.1923 oder 23.10.1923(?) bis Eidelstedt
12.03.1924 bis Langenfelde (Kieler Straße)
1.09.1925 bis Eidelstedt
laut Stadtplan 1928: Rothenburgsort - Amsinckstraße - Hbf - Lombardsbrücke - Gorch-Fock-Wall - Jungiusstraße - Rentzelstraße - Schröderstiftstraße - Fruchtallee - Langenfelde (Kieler Straße/Langenfelder Damm) - Stellingen - Eidelstedt
1.11.1932 Linie eingestellt. Die Strecke wird ab jetzt von Linie 33 bedient.


Quelle: http://fredriks.de/HVV1/Strass.....k2.htm#L31

Lieber Gruß,
stegerosch
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 22.11.2009 14:58 Antworten mit Zitat

Moin,
könnte vielleicht dieser Plan den Herren bei der Suche behilflich sein ?

Gruss, Shadow.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen