Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Kreidebahn der Alsenschen Portland Cement Fabrik (APCF)

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 15.09.2008 15:25
Titel: Kreidebahn der Alsenschen Portland Cement Fabrik (APCF)
Untertitel: Itzehoe
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

derzeit recherchiere ich intensiv an einem Relikt, welches hier schon sporadisch Thema war, nämlich der Kreidebahn der APCF zwischen Lägerdorf und Itzehoe.
Hiermit ist die Schmalspurbahn (Spurweite 860mm) gemeint, die bis 1966 den Kreidetransport zwischen den Abbaubetrieben in Lägerdorf und dem Werk in Itzehoe übernahm.
Neben der dringenden Frage, nach Fotos, die das rollende Material zeigen (Loks, Waggons) möchte ich heute ein paar Fotos einstellen, die noch etwas vom Übriggebliebenen dieser Bahn zeigen. Daneben ist schon sehr viel Material vorhanden, aber für einen vollständigen Bericht fehlen noch einige Punkte.

Zu den Fotos, die die Gleise im Sandweg in Lägerdorf zeigen, habe ich noch eine spezielle Frage an diejenigen, die es entweder wissen, oder aber dort hin und wieder vorbeikommen. Ich habe im Juni dummerweise vergessen, die Spurweite zu messen. Ist diese in dem Bereich 860mm oder weicht sie ab?

Vielen Dank schon jetzt für jeden "sachdienlichen" Hinweis.

Gruß

Hans
 
Verlauf der Kreidebahn im Bereich Delfttor / Nordoe / Münsterdorf (Datei: APCF001-1024.jpg, Downloads: 142) Verlauf der Kreidebahn im Bereich Lägerdorf und den Abbaubetrieben (Datei: APCF002-1024.jpg, Downloads: 188) Gleisreste im Bereich des heutigen Gewerbegietes am Delfttor. Dreischienengleis (860/1435mm) (Datei: IMAG0047-1024.JPG, Downloads: 207) Ehemaliger Gleisverlauf Richtung Hafen, westlich der Marschbahn (Datei: IMAG0052-1024.JPG, Downloads: 189) Ehemaliger Streckenverlauf in Nordoe, Blickrichtung Itzehoe (Datei: IMAG0054-1024.JPG, Downloads: 172) Blickrichtung Münsterdorf. Der Streckenverlauf ist links zu sehen. Rechts steigt der Feldweg am ehemaligen Bahnübergang an (Datei: IMAG0055-1024.JPG, Downloads: 143) Streckenverlauf in Münsterdorf. Der Bahndamm ist noch deutlich hinter der Hecke auszumachen (Datei: IMAG0059-1024.JPG, Downloads: 160) Ehemaliger Bahnübergang am Sandweg in Lägerdorf. Im Hintergrund die Strecke der Betriebsgesellschaft Lägerdorf (Datei: IMAG0071-1024.JPG, Downloads: 178) Zweiter Bahnübergang, ca. 25m östlich vom vorigen.
Spurweite leider nicht gemessen :-( (Datei: IMAG0065-1024.JPG, Downloads: 164)
Nach oben
Mario-2
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.09.2008 11:29 Antworten mit Zitat

Hallo,

danke für die schönen Fotos. Bei den Gleisen in Lägerdorf handelt es sich um Gleise mit 600mm Spurweite. Mit Loren wurden damals der Abbau aus den Gruben transportiert. Es sollen sich ja noch im Bereich des Zementwerkes in Itzehoe noch zahlreiche Gleisreste befinden.

Gruß Mario
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 17.09.2008 12:13 Antworten mit Zitat

Moin Mario,

zunächst mal Danke für deinen Hinweis. Ich glaube nur immer noch nicht so ganz an 600mm und will Dir auch erklären warum.
Die Gleise führten zur ehemaligen Fewer'schen Grube, eine der ersten Kreidegruben in Lägerdorf, aus denen industriell gefördert wurde. Die Grube wurde um 1890 von Alsen übernommen. 1913 brannte das Pumpwerk ab, welches das Grundwasser aus der Grube förderte. Diese soff daraufhin ab.
Über die Jahre wurde die Grube mit Abraum verfüllt, ein Gleis der Alsenschen Kreidebahn (860mm) führte auch noch um 1960 am nord-westlichen Grubenrand entlang.
Nun zu meinem Vorbehalt:
Die Spurweite der alsenschen Bahnen betrug einheitlich 860mm. Dies nicht nur auf der eigentlichen Kreidebahn zwischen Lägerdorf und Itzehoe, sondern auch in den Abbaubetrieben und dem Werksbereich in Itzehoe.
Mich würde es erstaunen, wenn Alsen Bahnen in zwei Spurweiten betrieben hätte, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Viele Grüße nach Elmshorn

Hans
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 17.11.2008 06:40
Titel: Hoffentlich Antworten statt Fragen
Untertitel: Itzehoe Lägerdorf
Antworten mit Zitat

Ein herzliches Moin,

statt Fragen gibt es jetzt hoffentlich ein paar Antworten zur Kreidebahn.

Und zwar hier

http://drehscheibe-online.ist-.....17,4045852

Gruß

Hans
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 17.11.2008 09:25
Titel: Re: Hoffentlich Antworten statt Fragen
Untertitel: Itzehoe Lägerdorf
Antworten mit Zitat

sonstwer hat folgendes geschrieben:
Ein herzliches Moin,

statt Fragen gibt es jetzt hoffentlich ein paar Antworten zur Kreidebahn.

Und zwar hier

http://drehscheibe-online.ist-.....17,4045852



Moin Moin!

Klasse Bericht bei der Drehscheibe. Vor allem die Fotozusammenstellung ist " 1 mit * "
Dolle Arbeit!
Schon mal an einen ausführlichen Bericht für den redaktionellen Teil hier gedacht? icon_wink.gif
Im Grunde musst du ja nur die Sachen zusammenstellen und bei Mike abgeben.

Beste Grüße
Nach oben
Volker(IZ)
 


Anmeldungsdatum: 12.03.2007
Beiträge: 37
Wohnort oder Region: Wrist

Beitrag Verfasst am: 17.11.2008 11:49 Antworten mit Zitat

Moin Hans,

in allen Foren trifft man die gleichen Leute... icon_mrgreen.gif Macht aber nix, Deine Beiträge sind immer wieder schön, vor allem in Ausführlichkeit und Vollständigkeit ein geradezu akademischer Anspruch. Wäre ein guter Anfang für eine Doktorarbeit.
Falls ich mal irgendwo hier in der Gegend Schienen ausmessen soll (Alsen-Gelände Itzehoe oder Lägerdorf?), sag bescheid, da bin ich öfter mal. Auch wenn Du noch Bilder von bestimmten Details brauchst. Wird ja leider immer weniger, was noch zu erkennen ist.

Grüße ausm Norden

Volker
Nach oben
Mario-2
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.11.2008 15:24 Antworten mit Zitat

Hallo Hans,

ein ganz toller Bericht!!! Wirklich mit Liebe recherchiert!!!

Ich habe vor einigen Wochen ein paar Dias gefunden, die mein Vater mal von uns Kindern gemacht hat. Im Hintergrund ist noch die Drahtseilbahn mit einer überdachten Strassenüberquerung gut zu erkennen. Die damals noch voll in Betrieb war. Ich ärgere mich, dass ich die Fotos nicht gleich zur Seite gelegt habe, schliesslich findet man nur ganz wenig Bildmaterial über diese Seilbahn im Internet. Ich werde mich aber nochmal bei Gelegenheit auf die Suche machen.

Eine Frage nochmal zur Kreidebahn nach Lägerdorf, waren einige Bahnübergänge mit Lichtzeichen? Auf dem einen Foto sieht man ein Signal, was wie ein Überwachungssignal aussieht.

Gruß Mario
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 17.11.2008 16:15
Titel: Bahnübergänge der Kreidebahn
Untertitel: Itzehoe Münsterdorf Lägerdorf
Antworten mit Zitat

Moin Mario,

die Details waren in den Dienstvorschriften im 7. Teil zu sehen.
Aber der Deutlichkeit halber, hier nochmal.

Gruß

Hans
 
Liste der Bahnübergänge (Datei: Bü.jpg, Downloads: 46)
Nach oben
Mario-2
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.11.2008 20:18 Antworten mit Zitat

Hallo Hans,

da hast Du ja ein paar Schätze zum Vorschein gebracht. Dann muss es wohl auf dem Bild die Hauptstrasse vorm Delfstor sein.

Wann wurden eigentlich die Gleise komplett entfernt (zumindest ausserhalb des Alsen-Geländes).

Gruß Mario
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 17.11.2008 20:57
Titel: Gleisreste außerhalb des Werkes Itzehoe
Untertitel: Lägerdorf
Antworten mit Zitat

Hallo Mario,

ja, es gibt noch einen Gleisrest, wo ich ihn garnicht vermutet habe.
Kurz vor dem Ende der Strecke in Lägerdorf an der Heidestraße.

Auf einem Firmengelände dort liegt immer noch die Linke Schiene des Gleises.
Das war eine Zufallsentdeckung.

Das zweite Bild zeigt die Veränderung auf dem ehemaligen Ringofengelände.

Gruß

Hans


PS: Die Gleise im Sandweg haben definitiv 600mm Spurweite.
 
Firmengelände an der Münsterdorfer Straße (Datei: 2008-32.jpg, Downloads: 82) Endpunkt an der Heidestraße (Datei: 2008-33.jpg, Downloads: 94) Gleisreste im Sandweg (Datei: IMAG0071.JPG, Downloads: 79)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen