Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Kraftwerk Moorburg

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
DrFlocke
 


Anmeldungsdatum: 10.02.2003
Beiträge: 32
Wohnort oder Region: Hamburg - Hausbruch

Beitrag Verfasst am: 27.04.2004 14:32 Antworten mit Zitat

lutz1st hat folgendes geschrieben:
ja sehr schön 2_thumbsup.gif
wobei die schrift in der mitte etwas nervt...
am rand täte doch auch reichen ....


Sorry, aber wir nutzen das ja auch zur Werbung. habe den Film auch ohne Copyright auf der Platte. Bei Interesse bitte ne email an mich.....

Grüße aus Hausbruch

René
_________________
Bis dahin
---> DrFlocke <---
Nach oben
Kindacool
 


Anmeldungsdatum: 13.08.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Buchholz/Nordheide

Beitrag Verfasst am: 27.04.2004 15:41 Antworten mit Zitat

Der Film zeigt auch sehr schön das Trümmerteil, welches hochgeschleudert wird und in der Umspannanlage landet !

(Der Flug beginnt als die Schlotspitze aufschlägt genau am Fuß der hinteren Straßenlaterne.)

Schöne Grüße
Kindacool :crazy:
Nach oben
lars
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2003
Beiträge: 412
Wohnort oder Region: hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.05.2004 11:54 Antworten mit Zitat

Moin,
die Kesselhaussprengung soll nun Sonnabend stattfinden, siehe hier
http://www.abendblatt.de/daten.....91797.html

Gruß Lars
Nach oben
DrFlocke
 


Anmeldungsdatum: 10.02.2003
Beiträge: 32
Wohnort oder Region: Hamburg - Hausbruch

Beitrag Verfasst am: 06.05.2004 12:07 Antworten mit Zitat

Sofern wir wieder dabei sind gibt es natürlich ab Samstag Mittag auch wieder ein Video von mir......
_________________
Bis dahin
---> DrFlocke <---
Nach oben
DrFlocke
 


Anmeldungsdatum: 10.02.2003
Beiträge: 32
Wohnort oder Region: Hamburg - Hausbruch

Beitrag Verfasst am: 06.05.2004 20:46 Antworten mit Zitat

Versucht euch doch einfach bei den Spülfeldern zu postieren, so daß Ihr seitlich zu den Kesselhäusern steht. Zugang gibts es imho von Moorburger Seite aus. Denke mal nicht das dort gesperrt ist. Dort kann man sich auf den Deich stellen und sicherlich auch gut was sehen.

Ob wir dabei sind ist noch nicht raus. Warte noch auf den entsprechenden Rundruf.......

Viel Glück allen die versuchen das Spektakel zu sehen....
_________________
Bis dahin
---> DrFlocke <---
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.05.2004 20:52 Antworten mit Zitat

Was meinst du, wie nah man ran kommt?
Wird die Absperrung nach dem "Vorfall" größer ausfallen, als ursprünglich vorgesehen?
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.05.2004 21:43 Antworten mit Zitat

Also wenn ich den Zeitungsbericht aus dem Link lese und daraus schließen muss, dass Alu-Platten durch die Gegend schleudern können, dann frage ich mich, was denn eigentlich ein Netz über dem Umspannwerk bringen soll ?

Das können doch messerscharfe Frisby-Scheiben werden ???



Es grübelt
Nach oben
DrFlocke
 


Anmeldungsdatum: 10.02.2003
Beiträge: 32
Wohnort oder Region: Hamburg - Hausbruch

Beitrag Verfasst am: 07.05.2004 06:20 Antworten mit Zitat

Meine persönliche Einschätzung zum Sperrkreis ist; Man kommt genauso Dicht ran wie bei der Sprengung des Schlotes. Ein Sperrkreis von 500m ist bei einer Kesselhaushöhe von 90m ( korrigiert mich wenn ich jetzt eine falsche Zahl habe ) wohl mehr als ausreichend. Glaube kaum das die Platten, selbst beim Aufprall, soviel Energie entwickeln können das sie einen halben Kilometer zurücklegen......

PS: Leider immer noch nix neues wg. Videoaufnahmen....
_________________
Bis dahin
---> DrFlocke <---
Nach oben
DrFlocke
 


Anmeldungsdatum: 10.02.2003
Beiträge: 32
Wohnort oder Region: Hamburg - Hausbruch

Beitrag Verfasst am: 07.05.2004 18:55 Antworten mit Zitat

Für die Vorfreude:

Ich bin morgen bei der Sprengung dabei und habe selbstverständlich wieder die Cam im Gepäck. Bekommt also wieder Bilder die sonst keiner machen kann..... icon_smile.gif

Bis morgen....
_________________
Bis dahin
---> DrFlocke <---
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.05.2004 09:09 Antworten mit Zitat

Tja, komme gerade von der Sprengung zurück - ich fand die erste Spektatulärer...
Fotos oder einen Film gibts von mir nicht: meine DigiCam ist mit so einem Ereigniss vollständigst überfordert.

So hat mich auch die 15-min-Legende (angeblich sollten beide Sprengungen im Abstand von 15min erfolgen - k.a. wo dieses Gerücht herkam; es dürfte nur vielen den Spaß verdorben haben, da nur vielleicht 30sek zwischen en Sprengungen lagen...) nicht so gestört...

Ach ja, keine Zwischenfälle diesmal - jedenfalls auf den ersten Blick.
Die Kesselhäuser sind nur noch ca. halb so hoch wie vorher und der Strom war danach auch noch da... icon_lol.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 8 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen