Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Kompanie eines Heeres-Nachrichten-Regimentes

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2751
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 10.01.2009 20:19 Antworten mit Zitat

So, Leute,

das Bildmaterial ist ja noch nicht ganz alle.

Nach der Stationierung in Honefoss (oder Hönefoss, wie damals deutsch geschrieben, ö wohl für das schräg durchgestrichene o) ging es dann weiter nach Norden.
Durch das Gulbrandstal ging es nach Driva, wo die Kompanie dann Quartier bezog. Aber schon kurze Zeit später erfolgte eine erneute Verlegung nach Fauske. Der Ort liegt am inneren Endes des Saltfjordes, an dessen Seeende befindet sich Bodö mit dem Flugplatz.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: 26 1941 Gulbrandstal.jpg, Downloads: 76)  (Datei: 27 1941 Wegweiser in Hjerkinn.jpg, Downloads: 82)  (Datei: 28 1941 Driva KpGefStd.jpg, Downloads: 83)  (Datei: 29 1944 Fauske 1.jpg, Downloads: 67)  (Datei: 30 1944 Fauske 4.jpg, Downloads: 59)
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 11.01.2009 16:20 Antworten mit Zitat

Schöne Fotos, da scheint jemand die Landschaft beeindruckt zu haben - verständlich.

Zum Wegweiser in Hjerkinn: was sind das für Plakate im Hintergrund? Propaganda oder Werbung? Ich kann mir beides vorstellen..
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 11.01.2009 18:10 Antworten mit Zitat

auf dem rechten (hellen) Plakat vermute ich zu lesen "Sesars Chocolade".
Auf dem linken (dunklen) scheint auch so etwas zu sein.
gruß EP
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2751
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 11.01.2009 20:03 Antworten mit Zitat

Schokoladenwerbung ist schon gut icon_wink.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: 1941 Werbeplakat in Hjerkinnn.jpg, Downloads: 50)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2751
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 17.01.2009 20:42
Titel: Ende dieser Vorstellung
Untertitel: Nordnorwegen
Antworten mit Zitat

So, Leute,

heute geht diese Bilderserie zu Ende. Von Fauske ging es dann 1944 noch weiter nach Nordosten ins Samengebiet new_shocked.gif (so heißen die hierzulande Lappen genannten Leute) und dann nach Norden, am Nordkap vorbei bis nach Alta (da wo ein Zeit lang die ganz großen Pötte, aber auch Luftwaffeneinheiten lagen). Von da aus ging es dann an der Küste entlang zurück bis zur Internierung und von dort zur Entnazifizierung in das große Lager in Darmstadt bei der ehemaligen Artilleriekaserne in der Rheinstraße gegenüber von dem Luftschutzturm, der heute Mozartturm heißt.

Ich hoffe, es waren einige interessante Bilder dabei.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Karasjok, Hauptstadt der Finnmark (Datei: 31 1944 Karasjok Finnmarken 1.jpg, Downloads: 35)  (Datei: 32 1944 Karasjok Finnmarken 2.jpg, Downloads: 62) Die Samen verkaufen Fleisch (Datei: 33 1944 Karasjok Samen 1.jpg, Downloads: 75) Kompanieschreibstube in Alta ... (Datei: 34 1944 12 Alta Schreibstube.jpg, Downloads: 61) ... und der Alta-Fjord (Datei: 35 1944 12 Altafjord.jpg, Downloads: 45)
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 17.01.2009 21:03 Antworten mit Zitat

Moin!

Zulufox hat folgendes geschrieben:
Die Samen verkaufen Fleisch.


Ähhhm - das ist aber doch nicht etwa das, welches gleich links neben dem Schlitten am Bildrand steht - oder ???

Gruß
Thomas
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2751
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 17.01.2009 22:43 Antworten mit Zitat

Nö,

wohl eher das, was tiefgefroren auf dem Schlitten liegt icon_smile.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif

P.S.: Das war die Original-Bildunterschrift
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 17.01.2009 22:55 Antworten mit Zitat

Aber wieder dasselbe: Die Lappen in klimaangepaßter Kleidung beim Fleischverkauf, und die deutschen Besatzer haben noch immer keinen Wintermantel.
Daß die Versorgung mit Winterausrüstung beim Rußland-Feldzug nicht funktionierte, liest man an vielen Stellen. Offensichtlich war es in Norwegen aber auch nicht besser. Wie sah denn die typische Winterkleidung bei der Wehrmacht aus?
gruß EP
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 18.01.2009 00:39 Antworten mit Zitat

Moin!

Petzolde hat folgendes geschrieben:
Daß die Versorgung mit Winterausrüstung beim Rußland-Feldzug nicht funktionierte, liest man an vielen Stellen.


Also mein Großvater erzählte, viele Kameraden hätten im Sommer ihre Winterklamotten einfach weggeworfen.

Petzolde hat folgendes geschrieben:
Wie sah denn die typische Winterkleidung bei der Wehrmacht aus?


Ich bin kein Experte, aber wohl so wie auf dem angehängten Bild?

Gruß
Thomas
 
FBK des KG Boelke in Charkow Januar 1943 (Datei: Charkow_1942.jpg, Downloads: 51)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2751
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 18.01.2009 08:52 Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
Aber wieder dasselbe: Die Lappen in klimaangepaßter Kleidung beim Fleischverkauf, und die deutschen Besatzer haben noch immer keinen Wintermantel.
Daß die Versorgung mit Winterausrüstung beim Rußland-Feldzug nicht funktionierte, liest man an vielen Stellen. Offensichtlich war es in Norwegen aber auch nicht besser. Wie sah denn die typische Winterkleidung bei der Wehrmacht aus?
gruß EP


Hi,

also erst einmal: Auf dem Bild ist deutlich zu erkennen: Die Sonne scheint icon_smile.gif : Es ist also zumindest Frühling dort und nicht mehr die Polarnacht des kalten Winters.
Außerdem: Die Soldaten kamen wahrscheinlich auch aus den Unterkünften, etwas kalt ist es aber draußen schon noch (Hände in den Hosentaschen). 2_thumbsdn.gif

Winterbekleidung gab es: siehe Bild 17 icon_lol.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen