Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Köhlfleethafen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 11.05.2010 10:08
Titel: Salzgitter-Bunker Petroleumhafen
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Endlich mal jemand, der sich an diesen Bunker erinnert, der in der geschriebenen und bildnerischen Wahrnehmung völlig untergegangen zu sein scheint.
In der Tat aber gab es am Petroleumhafen einen Bunker der Bauart Salzgitter oder häufig auch Geilenberg-Bunker genannt.
Er wurde gebaut für die Firma Eurotank. Später befand sich auf dem Gelände wohl die BP-Raffinerie.
M.W. ist dieser Bunker (auf dem anliegenden Kartenausschnitt rechts unten, der linke handschriftliche Kreis) während des Krieges nicht mehr ganz fertig geworden.
"Irgendwann" nach dem Krieg wurde er abgebrochen.

Wer verfügt über diesen Bunker noch über irgendwelche Informationen? Evtl. sogar über Bildmaterial?

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
 
 (Datei: Petroleumhafen.jpg, Downloads: 119)
Nach oben
Tom Riddle
Gast





Beitrag Verfasst am: 11.05.2010 19:02 Antworten mit Zitat

Moin!
@Klaus

Ich meine Brunswik hat den Bunker erwähnt. Ich bin mir jetzt nicht sicher und gucke heute abend mal nach. Aber sicher bin ich mir, daß er einen Typ Geilenberg bildlich im Buch "Feuersturm über Hamburg" hat. Entweder den beim P.-Hafen oder den Wilhelmsburger
Schönen abend noch

TR
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 11.05.2010 19:56 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Der bei Brunswig: Feuersturm über Hamburg erwähnte und abgebildete Salzgitter-Bunker steht in Wilhelmsburg, nicht in Waltershof (wie der hier erwähnte).

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Tom Riddle
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.05.2010 00:16 Antworten mit Zitat

Moin

Danke Klaus! 3_danke.gif
Ich sagte ja, ich bin mir nicht sicher ob Waltershof oder Wilhelmsburg, da ich die Antwort blind (ohne das Buch vor der Nase) schrieb icon_smile.gif .
Ich war mir nur ganz sicher, daß er einen" Geilenberg" in Wort und Bild erwähnt hatte.

TR
Nach oben
-zAc- (†)
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2004
Beiträge: 309
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.05.2010 04:01 Antworten mit Zitat

Hallo Klaus,

nachfolgend ein Bildausschnitt aus einem Luftbild vom 12.05.1945, das zu deiner obigen Skizze passt. Auf diesem Ausschnitt ist der Regelbau gut zu erkennen.

Hier der Link zum Originalbild:

http://www.b24.net/missions/tr.....rg%202.jpg

Beste Grüße
_________________
-zAc-
Mit leerem Kopf nickt es sich leichter. (Žarko Petan)
 
"Geilenberg"-Regelbau (Datei: HH-Petroleumhafen-RB.jpg, Downloads: 157)
Nach oben
Stefanau
 


Anmeldungsdatum: 15.06.2004
Beiträge: 38
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.05.2010 10:50 Antworten mit Zitat

Moin,
ist das da oben links die Feuerwache gewesen?

Danke für den Link, die Seite kannte ich noch gar nicht!
Unter http://www.b24.net/missions/index.htm gibts die einzelnen geflogenen Missionen mit zahlreichen Bildern auch von Hamburg. Da wohne ich: http://www.b24.net/missions/tr.....DeVoe).jpg

Gruß
Stefan
Nach oben
Tom Riddle
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.05.2010 12:26 Antworten mit Zitat

Moin

Ja ist sie. Der Anleger für das FLB ist ja auch deutlich zu erkennen. Das Bott wurde aber schon Ende der siebziger/anfang der Achtziger dort abegzogen.

TR
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 13.05.2010 22:34 Antworten mit Zitat

Hallo,

auch diese letzten paar Tanks werden wohl über kurz oder lang verschwinden icon_cry.gif .

LG,
Christel
 
 (Datei: IMG_9425.jpg, Downloads: 76)
Nach oben
steinipeter
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.08.2010 23:12
Titel: Köhlfleethafen
Antworten mit Zitat

Die Konstruktion wird zum be- und entladen von Tankschiffen benötigt.
Die Tankschiffe gehen dort längseits und es werden die Schläuche von der Landstation zum Tanker gegeben.

Hat jemand eine andere Idee?
Vielleicht sollte man das Bild in einem weiteren Winkel aufnehmen, um noch mehr von der näheren Umgebung zu sehen icon_redface.gif

Steini
Nach oben
Ampelolaf
Gast





Beitrag Verfasst am: 10.09.2010 18:36 Antworten mit Zitat

Hallo,

die Löschbrücke ist mittlerweile stark gefleddert, und eigentlich auch nur noch als Skelett wahrnehmbar, aber auch hier machen Zeitweise noch Tankschiffe fest. Nämlich zum Entgasen. Das wird zum Beispiel bei einem leeren Tanker vor einem Werftaufenthalt gemacht. Aber auch die Firma Hans Rink, hat dort regelmäßig ihren Tanker entgast, zumindest noch 2006.

Übrigens, auf der Ecke gibt es noch einen Lost Place. Ganz Waltershof war vor dem 2. WK, bis nach zur Sturmflut 1962 mehr Kleingartengelände als alles andere. Nach der Flut blieben wenige Gärten über, und erst 2006 sind die zum Schluss verbliebenen 14 Kleingartenparzellen des KLGV. 105 endgültig aufgelöst und planiert worden. Als Begründung nannte man die Hafenerweiterung, als Insider hat man aber mitbekommen, dass es eher eine Geldfrage war, den Verein zu planieren. Da man eine neue Flutmauer bauen musste, hätte man viel Geld ausgeben müssen, um die Mauer entlang des Grünstreifens am Tankweg entlangzuführen, zumal dort unter noch eine Betriebsfähige, aber dennoch nicht mehr benutzte Ölpipeline liegt. Da war es insgesammt wohl billiger, den Verein zu liquidieren, und auf einem Teil der Fläche die Mauer in den Boden zu rammen. Auf dem restlichen Gelände stehen jetzt Bürocontainer.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen