Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Koblenz, Zentralplatz eine MZA ?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 25.01.2014 16:05
Titel: Koblenz, Zentralplatz eine MZA ?
Antworten mit Zitat

Hallo,

mir geht schon seit einiger Zeit der Zentralplatz in Koblenz im Kopf herum.
Dieser große Platz wurde neu bebaut, hier ist jetzt das Mittelrhein-Museum und das Forum Mittelrhein - ein neues Shopping Center, ähnlich wie das in Koblenz schon existierende Löhrcenter.

Früher war hier am Zentralplatz das Quelle-Kaufhaus mit großer zweigeschossiger Tiefgarage und ein großes Gebäude in eine Art U-Form. In diesem Gebäude waren Bundeswehr (Standortverwaltung, Ernst-Rodenwaldt-Institut - das Institut für Wehrmedizin und Hygiene der Bundeswehr und eine Art Soldatenheim - Haus der Begegnung) sowie auch ein Kino.

Nun habe ich so im Kopf, dass diese Tiefgarage in den 70er Jahren ein Schutzbau war. An der Straßenkreuzung Pfuhlgasse - Clemensstraße - Viktoriastraße gab es eine größere Unterführung für Fußgänger. In dieser Unterführung war eine WC-Anlage und ich meine auch kleine Geschäfte. Von dieser Unterführung konnte auch die Tiefgarage betreten werden und ich bin mir ziemlich sicher, dass es hier dicke schwarz-gelb gestrichene Stahltüren in einer Schleusenfunktion gab. An die Zufahrt der Tiefgarage in der Casinostraße kann ich mich nicht so erinnern, also ob hier Stahltore, etc. vorhanden waren.

Ich habe auch so im Kopf, dass diese Tiefgarage schon einmal groß saniert wurde und die Schutzraumfunktion zurückgebaut wurde. Wann das war, leider keine Erinnerung. Könnte aber noch während der Zeit des Kalten Krieges gewesen sein, was ja aber eigentlich eher unwahrscheinlich wäre.

Letztes Jahr habe ich deswegen beim Amt für Brand- und Katastrophenschutz in Koblenz angerufen, die zuständigen Personen aber nicht erreicht. Aber ich habe einen Rückruf bekommen und dieser Herr sagte mir, er meine auch, dass diese Tiefgarage ein Schutzbau war, aber am Besten könnte das Herr XXX beantworten, der aber noch im Urlaub ist. Dann ist das bei mir aber wieder etwas "eingeschlafen".

Vom Rückbau der Tiefgarage und des ehem. Quelle-Kaufhaus hier ein Foto. Es zeigt die Tiefgarage und unsere Experten hier im Forum können sicher auch sagen, ob diese dicke Decke als Trümmerschutzdecke ausreichen würde.


http://commons.wikimedia.org/w.....0-2010.jpg
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 25.01.2014 16:20 Antworten mit Zitat

Moin!

Das hört sich plausibel an. Wäre natürlich toll, wenn man das noch bestätigen könnte ...

Mike
Nach oben
thokos
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2006
Beiträge: 151
Wohnort oder Region: Mönchengladbach

Beitrag Verfasst am: 25.01.2014 19:18 Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:
Moin!

Das hört sich plausibel an. Wäre natürlich toll, wenn man das noch bestätigen könnte ...

Mike


Ist die Decke nicht etwas dünn?
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 25.01.2014 20:34 Antworten mit Zitat

Moin!

Das muss nichts heißen. Ich kenne mehrere MZAn, bei denen jeweils nur das untere Stockwerk Schutzraum ist, während weiter oben nur Garagenbetrieb vorgesehen war.

Mike
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 25.01.2014 21:30 Antworten mit Zitat

Moin!

Ein paar weitere, wenn auch für unsere Fragestellung nicht so hilfreiche Informationen finden sich hier:

http://www.koblenz-baut.de/gro.....erung.html

Auch hier wird keine MZA erwähnt:

http://www.koblenz.de/bauen_wo.....ebiet.html

Auf Youtube gibt es auch noch ein paar Videos von Abbruch und Bauarbeiten - außer einem der Niedergänge/Notausgänge der Tiefgarage ist da aber nichts zu sehen.

Mike
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 26.01.2014 00:15 Antworten mit Zitat

Also in Erinnerung habe ich, dass die Sanierung der Tiefgarage in den 80er Jahren war (ich kann mich auch irren und es war Anfang der 90er Jahre) und da muss dann auch der Rückbau des Schutzraumes vollzogen worden sein (wenn es einer war). Erinnern kann ich mich aber noch daran, dass diese schweren Stahltüren (gelb-schwarz gestrichen) nicht mehr da waren. Es waren andere Türen (Brandschutztüren) jetzt am Zugang von der Pfuhlgasse zur Tiefgarage. Und die Sanierung ist schon an die 20 Jahre her. Der Abriss der Tiefgarage war 2010.

In der Tiefgarage am Hauptbahnhof München, auch eine MZA, war am Ende bei der Tiefgarage auch fast die gleiche Stahltür. Wenn man den Treppenaufgang vom U-Bahnsteig 2 der U 1 und U 2 am nördlichen Ende des Bahnsteiges zur S-Bahn hinaufgeht (dieser Bahnsteig der U-Bahn ist etwa 4. Untergeschoss), kommt man an einer Stelle vorbei, wo eine fast identische Stahltür war. Die ist jetzt dort in München auch nicht mehr. Auch hier wird zur Zeit das Untergeschoss und die Tiefgarage saniert.

Ich werde aber noch einmal in Koblenz bei einigen Stellen anfragen.

Gruß
HW
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 26.01.2014 10:26 Antworten mit Zitat

Moin!

Wäre toll, wenn diese mögliche MZA noch bestätigt werden könnte und wir möglichst viele Eckdaten dazu bekämen. Danke für Deine Mühe!

Mike
Nach oben
thokos
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2006
Beiträge: 151
Wohnort oder Region: Mönchengladbach

Beitrag Verfasst am: 26.01.2014 11:02 Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:
Moin!

Das muss nichts heißen. Ich kenne mehrere MZAn, bei denen jeweils nur das untere Stockwerk Schutzraum ist, während weiter oben nur Garagenbetrieb vorgesehen war.

Mike


Ja, wie in Mönchengladbach zum Beispiel (wird ja auch gerade zurückgebaut). Täusche ich mich, oder ist im Bild im Eröffnungspost in der linken unteren Ecke die Decke des 2. UG zu sehen? Für mich sieht die auch nicht gerade sehr dick aus, oder?
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 26.01.2014 19:13 Antworten mit Zitat

Moin!

Bei Wikimedia finden sich noch zwei weitere, ganz interessante Fotos vom Zentralplatz - eins von 2005, eins von 2009. Auf dem Panorama sind zwei Niedergänge zu sehen, Schutzraumtypische Außenbauwerke kann ich aber nicht mit Sicherheit ausmachen.

http://commons.wikimedia.org/w.....z_2009.jpg

und

http://commons.wikimedia.org/w.....z_2005.jpg

Mike
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 26.01.2014 19:25 Antworten mit Zitat

Ja, richtig, dort sieht man einen kleinen Teil des 2. Tiefgeschosses.

Ich habe jetzt im Netz nach alten Bilden vom Zentralplatz gesucht und auch einige gefunden. Diese Fotos sind aber so um 2003 erstellt worden (wie auf einem Foto zu sehen), also viele Jahre nach der Sanierung der Tiefgarage. Zu den Fotos gebe ich einige Hinweise.

Das erste Foto zeigt den Bereich der Fußgängerunterführung (ein Treppenabgang ist zu sehen). Quasi unter dem Buschwerk ist der Eingang zur Tiefgarage, wo ich auch die gelb-schwarze Stahltür in Erinnerung habe.

http://bilder-koblenz.tus-didi.....003_08.jpg

Bei diesem Bild ist bei dem roten Kasten, quasi hinter der Leuchte, etwas zu sehen, was ich als Lüfter ansehe.

http://bilder-koblenz.tus-didi.....003_06.jpg

Hier noch einmal:

http://bilder-koblenz.tus-didi.....003_09.jpg

Diese Brücke wurde 2004 abgerissen. Unter dem Bereich, der im Bild zu sehen ist, ist aber keine Tiefgarage mehr.

http://bilder-koblenz.tus-didi.....003_05.jpg

Das Quelle-Kaufhaus, rechts (blaues Geländer) ein Notausgang aus der Tiefgarage.

http://bilder-koblenz.tus-didi.....003_11.jpg

Hier der Blick auf das Gebäude der Bundeswehr. Dieser Eingang war der Eingang zur Standortverwaltung, der Eingang bzw. die Zufahrt zum Bundeswehr Ernst-Rodenwaldt-Institut war im 2. Gebäudeblock dahinter. Diese Gebäude wurden ja auch abgerissen und eher als der Zentralplatz. Die Baugrube soll hier wesentlich tiefer gewesen sein, als die vom Quelle-Kaufhaus und Zentralplatz. Rechts im Foto ist ein anderer Notausgang zu sehen (auch blaues Geländer)

http://bilder-koblenz.tus-didi.....003_01.jpg

Gruß
HW
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen