Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Kellerimpressionen - Paniersbunker Nürnberg

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 06.06.2005 21:29
Titel: Kellerimpressionen - Paniersbunker Nürnberg
Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

möchte euch heute mal eine Kelleranlage in Nürnberg vorstellen die normalerweise nicht öffenlich zugänglich ist. Letzmalig war sie im Januar geöffnet anlässlich des 60ten Jahrestages des verheerendsten Luftangriffs auf Nürnberg.

Bei der Anlage handelt es sich um den sog. Paniersbunker. Eigentlich sind es aber mehrere Anlagen die durch Gänge und Türen mit einander verbunden sind/waren. Ein Teil der Anlage bot der Stadtspitze um den Bürgermeister Schutz, ein anderer Rettungskräften, Polizei etc, sowie auch den Schülern einer Schule.

Beachtenswert ist, dass all diese Keller teilweise nur ducrch Türen getrennt waren. Nach dem Krieg wurde begonnen Teile des Bunkers als "moderne" Anlage herzurichten. Allerdings beschränkten sich diese Maßnahmen auf Sicherungs und Betonierungsarbeiten. Hierbei wurde überwiegend auf die sog Torkretierung zurückgegriffen => Aufbringen von Spritzbeton

Die gesamte Amlage umfasst 2 Ebenen und ist wiederum Bestanddteil der sog. Felsenkeller von Nürnberg. Dies ist ein Kellersystem aus dem Mittelalter, das im WK II dann zu einen großen System von teilw. verbunden Luftschutzorten ausgebaut wurde. An manchen Stellen umfasst dieses System 3-4 Stockwerke.

Ein Teil davon ist auch im Rahmen von Führungen begehbar, leider aber in meinen Augen nicht so spektakulär wie folgenden Bilder.


Gruß
Oliver
 
Einer der Luftschächte an der Oberfläche, es handelt sich hier um eines der wenigen verblienen Exemplare (Datei: 2_Außen_Luftschacht.JPG, Downloads: 4) Zugang zum "Schülerbunker" im Keller des Schulhauses (Datei: 3_Keller_Zugang.JPG, Downloads: 6) Bereits im Schutzraum, hinweis auf die Rettungswege bzw Ausgänge. Die genaue Inschrift lautet: "Bedeutung der Pfeile - Schwarz = Schutzraum, Grün = Ausgang, Rot = Notausgang (Datei: 5_Hinweis_3.JPG, Downloads: 6) Einer der vielen Kellerräume, auffallend ist dass die öffentliche Schutzräume relativ einfach waren, normales Mauerwerk, während die Wände in den Verwaltungsteil und im Schülerbunker teilweise recht "komfortabel" waren -> verputze Wände,... (Datei: 6_Kellerraum_1.JPG, Downloads: 5) Ein Foto aus dem "neuen" Teil bereits mit Spritzbeton verkleidet (Datei: 8_neuer_Teil.JPG, Downloads: 6)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 06.06.2005 21:33 Antworten mit Zitat

...

Weiter geht es mit den Bildern aus dem Bereich für die Schüler. In den Aufenhaltsräumen bzw Gängen befanden sich Längsseits Holzbänke zum Sitzen sowie Ablagen für die Ranzen, leider ist davon nix mehr zu sehen...

Auch von den Sanitäranlagen ist so gut wie nix geblieben ausser ein paar Wanverankerungen und im Pissoir die Abflussrinne
 
 (Datei: 10a_Schüler_Bunker.JPG, Downloads: 4)  (Datei: 12_Schülerbunker_Toiletten_2.JPG, Downloads: 3)  (Datei: 12a_Schüler_Toiletten.JPG, Downloads: 3)  (Datei: 13_Verwaltung.JPG, Downloads: 4)  (Datei: 14_Verwaltung_2.JPG, Downloads: 3)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 06.06.2005 21:36 Antworten mit Zitat

...

die zwei letzten Bilder im vorherigen Beitrag leiten bereits den Übergang in den Teil des Bunkers ein der der Stadtspitze gedient hat. Was es mit der kleinen quadratischen Tür auf sich hat kann ich leider nicht sagen, tippe aber auf "Notausstieg bzw Lüftungsschacht" - inzwischen vermauert.
 
 (Datei: 15_Druckventil.JPG, Downloads: 3)  (Datei: 17_Verwaltung_4.JPG, Downloads: 5)  (Datei: 18_Verwaltung_5.JPG, Downloads: 3)  (Datei: 19_Verbindungsgang.JPG, Downloads: 4)  (Datei: 20_Arbeitsraum.JPG, Downloads: 4)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 06.06.2005 21:38 Antworten mit Zitat

...
 
 (Datei: 21_Stromleitungen.JPG, Downloads: 1)  (Datei: 22_Verwaltung_6.JPG, Downloads: 1)  (Datei: 23_Verwaltung_7.JPG, Downloads: 1)  (Datei: 24_Verwaltung_8.JPG, Downloads: 2)  (Datei: 24b_Verwaltung_Telefonplatz.JPG, Downloads: 1)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 06.06.2005 21:41 Antworten mit Zitat

...
 
 (Datei: 27_zugemauerte_Tür.JPG, Downloads: 2) Dies soll ein ehemaliger Lagerkeller gewesen sein der zu Luftschutzwecken mit Stahlträgern verstärkt wurde. In wie weit es eine zweistöckige Nutzung dieses Raums gab ist mir nicht bekannt (Datei: 27a_ehemal_Lagerkeller.JPG, Downloads: 3)  (Datei: 28_Kellerraum_4.JPG, Downloads: 2)  (Datei: 30_Kellerraum_6.JPG, Downloads: 4)  (Datei: 32_Kellerraum_8.JPG, Downloads: 4)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 06.06.2005 21:43 Antworten mit Zitat

Hi Mike,

es gab unterschiedliche Nutzungen da es ja auch viele Keller waren. Teilweise stimmen Deine Vermutungen, es wurde aber auch Bier gelagert. Ein anderer Keller wurde von einer Gurkenfirma genutzt die dort eingelegte Gurken lagerte (> Harrerkeller)

Gruß
Oliver
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 06.06.2005 21:44 Antworten mit Zitat

...
 
 (Datei: 34_Beschriftung_1.JPG, Downloads: 1)  (Datei: 35_alter_Zugang_1.JPG, Downloads: 2)  (Datei: 38_Luftschacht_2.JPG, Downloads: 2)  (Datei: 40_Verwaltung_11.JPG, Downloads: 3)  (Datei: 42_neuer_Teil_3.JPG, Downloads: 2)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 06.06.2005 21:46 Antworten mit Zitat

...
 
 (Datei: 43_neuer_Teil_4.JPG, Downloads: 1)  (Datei: 43b_Schuttraum.JPG, Downloads: 1)  (Datei: 43c_Verbindungstreppe.JPG, Downloads: 3)  (Datei: 44_Kellerraum_11.JPG, Downloads: 1)  (Datei: 45_Verbindungsgang_2.JPG, Downloads: 2)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 06.06.2005 21:48 Antworten mit Zitat

...
 
 (Datei: 48_Kellerraum_12a.JPG, Downloads: 1)  (Datei: 49_Zisterne.JPG, Downloads: 2)  (Datei: 50_Kellerraum_13.JPG, Downloads: 1)  (Datei: 52a_Hinweis_5.JPG, Downloads: 4)  (Datei: 54_Verbindungsgang_3.JPG, Downloads: 3)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 06.06.2005 21:51 Antworten mit Zitat

...
 
 (Datei: 56_Beschriftung_2.JPG, Downloads: 3) Hier schliesst sich dann wieder der Rundgang durch diese Kelleranlage (Datei: 58_Aufgang_2a.JPG, Downloads: 3)  (Datei: 59_Versorgung.JPG, Downloads: 2)  (Datei: 60_Lampenfassung.JPG, Downloads: 2) Beschriftung "Gasschleuse" (Datei: 61a_Aufgang.JPG, Downloads: 1)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen