Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Itzehoe & Co

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mindflayer
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.08.2008 21:34 Antworten mit Zitat

Immer gerne,
nun zum anderen Thema. Die Kreidegrube Lägerdorf, genauer gesagt die alte Grube, die ja auch hier zu Alsen & Co gehört.

Diese Grube ist wirklich beeindruckend groß und tief. Auf den Fotos kann man das garnicht sehen da einem der Größenvergleich fehlt. Theoretisch müsste man auch in die Grube gehen können, jedoch stand dort ein Verbotsschild und ich bin nicht weiter gegangen. Absperrung oder ähnliches gab es nicht.

Direkt am Parkplatz wo ich parkte ging ein altes Förderband über dem Moorkanal dem ich dann mal nachgegangen bin. Auf GE kann man deutlich erkennen wie das Band sich über 2,5Km bis zur Fabrik in Lägerdorf erstreckt.
 
Förderband über den Kanal (Datei: 00427.JPG, Downloads: 94) Blick in die alte Kreidegrube (Datei: 00428.JPG, Downloads: 104)  (Datei: 00429.JPG, Downloads: 98) Der Zugang zum Band (Datei: 00430.JPG, Downloads: 94)  (Datei: 00431.JPG, Downloads: 91)  (Datei: 00432.JPG, Downloads: 95)  (Datei: 00434.JPG, Downloads: 90)  (Datei: 00435.JPG, Downloads: 90) Nochmal das Band über dem Kanal vom anderen Ufer aus. (Datei: 00436.JPG, Downloads: 98) Der Zugang zum Waldstück welches das Band durchläuft. (Datei: 00437.JPG, Downloads: 87)
Nach oben
Mindflayer
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.08.2008 21:46 Antworten mit Zitat

Eigentlich wollte ich auch noch Bilder der neuen Grube machen, musste aber feststellen dass der Sandweg ( Straßenname ) aus Lägerdorf mit einem Bauzaun abgesperrt und die alte Pflasterstraße schon gut am zuwachsen war. Reizvoll icon_wink.gif
An dieser Stelle konnte man nur über die Büsche und einen Zaun mit hochgehaltenen Armen Bilder der neuen Grube machen. Leider fehlt hier wieder der Vergleich aber man kam sich vor wie auf einem anderen Planeten.
Hier stand auch noch ein ziemlich altes gemauertes Gebäude welches vermutlich mit dem damaligen Abbau zu tun hat. Vielleicht kann da jemand mehr zu sagen ?
 
Und nochmal das Band mitten im Wald. Die Abdeckung ist teilweise schon abgefallen und liegt daneben. (Datei: 00438.JPG, Downloads: 91) Ein Blick in richtung neuer Grube (Datei: 00441.jpg, Downloads: 105) Das alte Gebäude. (Datei: 00439.jpg, Downloads: 104)  (Datei: 00440.jpg, Downloads: 84)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 28.08.2008 13:46 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

Zur Freiherr von Fritsch Kaserne in Breitenburg Nordoe:

Dort waren in den frühen 80ern das am 1.4.1981 neu aufgestellte Jägerbataillon 67, der Teil des Beobachtungsbataillons 63 dem das Drohnensystem CL 289 - ein unbemanntes Luftfahrzeug welches der Aufklärung dient -unterlag und das Instandsetzungsbataillon 6 stationiert.
Meinereiner durfte dort, ab dem 1.4.81, nach 3 Monaten Grundausbildung in der 4., lumpige 12 Monate als Jäger in der 2. Kompanie dienen.
Die Leute der 2. Kompanie, das waren die, die grundsätzlich alles im Laufschritt erledigt haben, die sich ständig mit lustigen Geländespielen beschäftigten durften und bei denen man keine Übung (Manöver) ausgefallen ließ.
Ich kann mich nicht daran erinnern, daß wir seinerzeit auch nur einmal zum Schießplatz in Basten gefahren wären, weil man da ja auch prima hinlaufen konnte und das min. ein mal pro Woche.

Gruß
Roland
Nach oben
Mario-2
Gast





Beitrag Verfasst am: 01.09.2008 16:41 Antworten mit Zitat

Hallo,

gibt es bzw. gab es auf dem Gelände des Zementwerkes in Itzehoe noch Spuren von der Seilbahn bzw. noch Gleisreste von der Schmalspurbahn nach Lägerdorf?

Gruß Mario
Nach oben
Carsten
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 11.10.2004
Beiträge: 3
Wohnort oder Region: Itzehoe

Beitrag Verfasst am: 02.09.2008 01:42 Antworten mit Zitat

Mario-2 hat folgendes geschrieben:
Hallo,

gibt es bzw. gab es auf dem Gelände des Zementwerkes in Itzehoe noch Spuren von der Seilbahn bzw. noch Gleisreste von der Schmalspurbahn nach Lägerdorf?

Gruß Mario


Hallo,

ja die gibt es. Was die Schmalspurbahn anbelangt, gibt es auch noch Spuren in Lägerdorf. Die befinden sich am Sandweg. Dort kreuzte die Bahn den Sandweg. Diese Gleisreste sind noch vorhanden. Auch in Itzehoe kann man noch etwas erkennen. Westlich des Mediamarkt führen noch Gleise der Normalspur als auch der Schmalspur zu dem genannten Gebäude. Vor drei oder vier Jahren war noch die Normalspur Infrastruktur auf dem alten Alsengelände erhalten. Die Schmalspur war damals noch, wenn auch nur in Fragmenten, auszumachen. Die alte Schmalspurbahntrasse kann man, wenn man weiß wo man suchen soll, auch noch über GE nachvollziehen. In Münsterdorf ist sie vielfach überbaut. Zwischen Münsterdorf und Lägerdorf verlief sie parallel zur jetzigen K64.
Ich selber bin neulich eher zufällig mit dem Fahrrad auf der alten Trasse durch den Münsterdorfer Wald nach Itzehoe gefahren. Obwohl die Strecke seit 1972 oder 1974 komplett abgebaut wurde (auch Schotter liegt dort nicht mehr), kann man im Sommer auf Grund von Rillen im Bewuchs des Bahndammes noch genau erkennen, wo dort damals Schienen lagen. Ich versuche mal die Photos, die ich an dem Tag machte, zu finden und hier reinzustellen.

Die Trasse der Drahtseilbahn kann man auch noch sehr gut auf GE erkennen. Meinem Kenntnisstand nach sind noch zwei Masten vorhanden. Einer im Stadtgebiet Itzehoe und ein zweiter ca. 7 Km weiter nordöstlich in der Feldmark. Ausserhalb Itzehoes sind aber noch eine Menge Fundamente erhalten. Es war wohl zu aufwändig die zu entfernen. Man hat einfach die Stahlmasten abgebrannt. Auch hiervon habe ich Fotos, die ich ersteinmal suchen muss.

Zumindest zur Drahseilbahn gibt es Beiträge hier im Forum.

Gruß

Carsten
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 02.09.2008 13:02 Antworten mit Zitat

@ mindflyer: Sehr schöne Fotos, vor allem auch die Bearbeiteten! Sind da auch welche bei www.fotocommunity.de
hinterlegt?

Gruß
Djensi
Nach oben
Mario-2
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.09.2008 15:35 Antworten mit Zitat

@ Carsten

Hallo,

es würde mich sehr freuen, wenn Du eventuell Bildmaterial von Deiner "Expedition" reinstellen könntest. Wird dieses besagte Gebäude in Itzehoe denn ebenfalls abgerissen?

Liebe Grüße
Mario
Nach oben
Mindflayer
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.09.2008 16:47 Antworten mit Zitat

@ Djensi
nein, da bin ich nicht angemeldet. Ein paar wenige sind hier drunter zu finden aber vermischt mit anderen.

http://www.panoramio.com/user/90795

Und hier sind auch noch einige:

http://images.digicamfotos.de/media/215/alsen.jpg
http://images.digicamfotos.de/media/210/alsen.jpg
http://images.digicamfotos.de/.....enhaus.jpg
http://images.digicamfotos.de/....._40_41.jpg
http://images.digicamfotos.de/.....-alsen.jpg
Nach oben
Carsten
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 11.10.2004
Beiträge: 3
Wohnort oder Region: Itzehoe

Beitrag Verfasst am: 04.09.2008 16:03 Antworten mit Zitat

Mario-2 hat folgendes geschrieben:
@ Carsten

Hallo,

es würde mich sehr freuen, wenn Du eventuell Bildmaterial von Deiner "Expedition" reinstellen könntest. Wird dieses besagte Gebäude in Itzehoe denn ebenfalls abgerissen?

Liebe Grüße
Mario


Hallo Mario,

ich schicke mal zwei Fotos. Auf anderen ist auch nicht viel anderes zu sehen.
 
"Spuren" der Schmalspurbahn bei Münsterdorf (Datei: Schmalspur.JPG, Downloads: 59)
Nach oben
Carsten
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 11.10.2004
Beiträge: 3
Wohnort oder Region: Itzehoe

Beitrag Verfasst am: 04.09.2008 16:10 Antworten mit Zitat

Carsten hat folgendes geschrieben:
Mario-2 hat folgendes geschrieben:
@ Carsten

Hallo,

es würde mich sehr freuen, wenn Du eventuell Bildmaterial von Deiner "Expedition" reinstellen könntest. Wird dieses besagte Gebäude in Itzehoe denn ebenfalls abgerissen?

Liebe Grüße
Mario


Hallo Mario,

ich schicke mal zwei Fotos. Auf anderen ist auch nicht viel anderes zu sehen.


Uups, da ging etwas schief. Hier nun ein Mast-Fragment der alten Drahtseilbahn, aufgenommen ca 4 - 5 km nordwestlich von Itzehoe. Diese "Brocken" sind fast auf der ganzen Trasse noch zu finden.
 
Mast Reste (Datei: ADSB.JPG, Downloads: 61)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 7 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen