Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Irgendwo in Sachsen oder Sachsen Anhalt

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 21.04.2008 00:23 Antworten mit Zitat

Das Argument hatte ich nicht bedacht - die Ausleuchtung von Industriegleisen o.ä. könnte sinnvoll sein.
Übrigens bietet Märklin dazu die passende Turmmastleuchte - welche große Ähnlichkeit mit dem rechten Mast des Fotos hat...
gruß EP
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.04.2008 09:08 Antworten mit Zitat

Moin,

ich bin mir sehr sicher, daß es sich um Schüttgutwagen handelt - das charaktiristische Rotbraun, die Form...
Beim ganz linken Mast erkenne ich unterhalb der "Spitze" ein grünliches, ca. 45° nach unten rechts weisendes Teil - Isolator oder Abspannung für ein Quertragwerk ?

DIe Waggons laufen alleridngs hinter den Masten lang....Beleuchtung würde ich fast ausschließen, Mastleuchten wären deutlicher zu erkennen.


Gruß

Holli
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 21.04.2008 14:40 Antworten mit Zitat

Soweit ich sehe, gab es wohl keinen Gleisanschluß- WENN es zutrifft was ich vermute. Nachdem ich alle ehemaligen Liegenschaften der WGT im Umkreis von ca. ...km um einen bestimmten Ausgangspunkt gedanklich und bildlich "abgegrast habe bin ich bei dieser hier hängengeblieben (siehe kmz).

Der Winkel des Postenweges (Zaun) im Vergleich zur Eisenbahnlinie würde stimmen. Der Bewuchs nimmt im Blickwinkel von Süd nach Nord entlang der Bahnlinie ebenfalls zu- und wenn man bedenkt um wieviel die Vegetation seit 1993 zugenommen hat, so müßte auch das passen. Bleibt nur der Kran?? Entweder es gibt ihn nicht mehr- etl. dort wo jetzt die Halle steht oder gleich hinter der Halle?? Sieht bei google earth allerdings etwas mickrig aus.
Es handelt sich definitiv um eine WGT Liegenschaft (Aufnahmeort). lä
Ich denke, daß könnte es sein. Bitte um Gegenstimmen.... wenn jemagnd andere Vorschläge hat.
(definitiv WGT)

Grüße
Andreas
 
Voransicht mit Google Maps Datei Blickrichtung aus KMZE.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen Blinkwink natürlich von SO nach NW.
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.04.2008 15:34 Antworten mit Zitat

Moin,

sieht sehr gut aus - den Kran kann man auch noch erkennen - genau 15 m nördlich des "Pins"...
Etwas verwirrend finde ich allerings die vier im Quadrat stehenden Masten, die man als weiße Punkte erkennen kann. Entlang der Strecke kann man noch weitere Fahrleitungsmasten anhand des Schattenwurfes sehen - ist die Strecke denn noch aktiv - sieht in dieser Auflösung alles ziemlich"vergammelt" aus. Die Schüttgutwagen stehen wohl auf dem nördlich der Hauptstrecke liegendem Gleis, daß zu dem Betonwerk führt...


Gruß

Holli
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 21.04.2008 19:03 Antworten mit Zitat

hollihh hat folgendes geschrieben:
Moin,
sieht sehr gut aus - den Kran kann man auch noch erkennen - genau 15 m nördlich des "Pins"...


..und ich hab gesucht und gesucht..... 3_danke.gif Das die Kiste beweglich ist und ein Stück weiter nördlich steht....
Naja icon_cool.gif Gott ist das peinlich. Aber bei besserer Auflösung hätte ich ihn BESTIMMT gefunden icon_smile.gif
Nochmals Dank an alle, die sich ebenfalls Gedanken gemacht haben.

Grüße
Andreas
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 21.04.2008 21:40 Antworten mit Zitat

->buddelflink
Die kmz-datei läßt sich nicht ansehen. Kannst du mal die Koordinaten geben?
gruß EP
Nach oben
Henning
 


Anmeldungsdatum: 10.11.2004
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Dortmund

Beitrag Verfasst am: 22.04.2008 00:17 Antworten mit Zitat

Mahlzeit!

unter der Einschränkung, dass ich momentan aufgrund eines technischen Problems meines PC nur eine sehr eingeschränkte Bildqualität habe:

petzolde hat folgendes geschrieben:
Bei den beiden linken Masten gibt es ziemlich weit oben ein "schwarzes Metall", was das Unterteil eines Mastauslegers sein könnte. Der Ausleger des rechten Mastes sieht etwas anders aus, aber alle sind sehr weit oben angebracht, was nicht zur Reichsbahn- bzw. DB-Bauart paßt.


Für mich sieht das nach Masten eines Quertragwerkes aus. (Google kennt Bilder dazu)
Da gibt es direkt an den Masten meist keine Ausleger (ausser ggf. nach 'aussen' gerichtet), und die Masten haben für die Seilführung eine größere Höhe als übliche Fahrleitungsmasten.

Zitat:
Es hat allerdings den Anschein, daß die Strecke von vorn links sich dem Verladeplatz nähert, d.h. die Optik täuscht und die Masten stehen doch etwas weiter auseinander.
gruß EP


Meine erste Idee war, dass da abwechselnd ein linker und ein Rechter Mast steht (Quertragwerke haben Mastpaare zu beiden Seiten der Strecke), der scheinbar geringe Mastabstand in der Mitte also durch die Perspektive irreführend ist.

Gruß,
Henning
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 22.04.2008 13:40 Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
->buddelflink
Die kmz-datei läßt sich nicht ansehen. Kannst du mal die Koordinaten geben?
gruß EP



Die muss tatsächlich erst durch winzip gejagt werden, dann öffnet sich eine kml-datei
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 22.04.2008 13:49 Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
....Kannst du mal die Koordinaten geben?
gruß EP


Bitte schön.
 
 (Datei: Koord.jpg, Downloads: 53)
Nach oben
Büttner
 


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 329
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 22.04.2008 15:36 Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
Die Bahnstrecke scheint doch zwischen Zaunanlage und Portalkran zu liegen. Insofern beißen sich diese Dinge nicht.
Als Beleuchtungsmasten wären sie schlecht positioniert; sie stehen ja im Gebüsch und zu weit vom Verladeplatz.
gruß EP


Sieht nach zweigleisiger elektrifziierter Bahnstrecke aus die parallel zwischen Zaun und Portalkranlage entlang geführt ist.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen