Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Irgendwo in Deutschland ?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.09.2008 11:24 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

Ich glaube auch, dass Ihr Köln Neumarkt verwerfen solltet. Wenn da die Fassaden nicht komplett neu hochgezogen wurden passt das nicht: An dem Bünger Haus auf dem Originalfoto sehe ich eine Hofdurchfahrt, ausserdem sind die mittleren drei Fenster des Hauses aus der Fassade herausgezogen. An dem entstandenen Vorsprung hängt senkrecht die Beschriftung "Tapeten" in gross. Waagerecht darunter in klein, teilweise durch den Mast verdeckt denke ich heisst dann "Farben", bringt also auch nicht weiter.

Das Ding vorne auf dem Transporter würde ich heute Schlauchhalter nennen, vielleicht hat man da irgendwelche Kabel dran aufgerollt oder eben...Schläuche.

Nach einigem rumexperimentieren mit Bildfiltern würde ich den ersten Buchstaben des Kennzeichens auch als "D" deuten.

Gegen Neumarkt spricht auch die Lage des Gleiskörpers. Auf dem alten Bild liegt er an der Fassdenseite, am Neumarkt ist zwischen Gleiskörper und Fassade die Strasse.

Die geparkten Autos haben mich stutzig gemacht: obwohl eine Verkehrsinsel vorhanden ist, stehen beide PKWs gegen die Fahrtrichtung, die man eigentlich erwartet. Also vielleicht eine gross angelegte Einbahnstrasse: Die Fahrspuren mit Gleiskörper gehen rechts ausserhalb des Bildes in einen Linksabbieger über, die Spuren ohne Gleise vor der Verkehrsinsel/dem Transporter in einen Rechtsabbieger ?!

Gruss, Shadow.
Nach oben
Walter
 


Anmeldungsdatum: 15.10.2007
Beiträge: 40
Wohnort oder Region: Drestedt, zwischen HH und HB

Beitrag Verfasst am: 12.09.2008 12:08 Antworten mit Zitat

Wohl nicht am Neumarkt, denke ich. Das Tapetenhaus hat 6 Fenster, die 2 oberhalb der Tordurchfahrt mit leichtem Höhenunterschied zu den 4 anderen. Auf den aktuellen Fotos hat das Gebäude nur 4 Fenster....

Gruß Walter
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.09.2008 12:16 Antworten mit Zitat

Es ist kein Höhenunterschied zwischen den Fenstern und es sind sieben Fenster. Zwei über der Toreinfahrt. Zwei weitere links, von denen eines verdeckt ist, weil der Fassadenteil mit den mittleren drei Fenstern eine Schilderbreite vorsteht.

Shadow.
Nach oben
Johan
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.09.2008 12:42 Antworten mit Zitat

Den Bogen über dem VW-Zeichen kann ich auch nicht recht interpretieren. Zwar hatten einige alte VW-Busse an dieser Stelle das Reserverad montiert, dessen Halter würde aber anders aussehen; zudem waren das meist nur Camping-Fahrzeuge. Die Erklärung als Schlauchhalter ist da schon logischer; und wenn es ein Dienstwagen der Verkehrsbetriebe ist, wurde das Fahrzeug vielleicht zum Weichenspülen eingesetzt...?
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 12.09.2008 12:43 Antworten mit Zitat

Vielleicht tragen wir erstmal gesicherte Erkenntnisse zusammen, und gehen von dort aus?

Westdeutschland / BRD ca. 1967 ff.
einigermaßen Großstadt mit Straßenbahn
Autokennzeichen des Servicewagens beginnt vermutl. mit D...
Tapeten und Farben Bunger / Bünger
Ein Gastronomiebetrieb Posth... mit Brauhaus (?)

- und da schließen wir doch schon vieles aus, was möglich wäre -

Straßenbahnen sind des öfteren zu dieser Zeit schon abgeschafft.
In Düsseldorf gibt es Schachbretthaltestellen (kann ich bestätigen!) - gibts sowas im
Bereich der KVB in Köln?
Brauhäuser gibt es in beiden Städten, beide hatten nach dem Krieg sehr viele Neubauten
nötig, so dass die Architektur sicher ähnlich ist

Im Rheinland ist Bunger ein durchaus gängiger Name, ein OB von Düsseldorf
hiess auch mal so ähnlich, nämlich Bungert
http://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Bungert

Also, was bleibt? Düsseldorf? Wo könnte das noch möglich sein?
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.09.2008 13:20 Antworten mit Zitat

Bart hatte da das Einrichtungshaus Bünger gegoogelt.
Praktischerweise gab es auf der Seite auch eine Telefonnummer. Der Inhaber des Ladens konnte keinen Zusammenhang seines Unternehmens zu einem "Farben/Tapetenfachgeschäft Bünger" an einem anderen Standort als Neumarkt 31/Köln bestätigen. Hätte ja ein alter Standort oder ein Familienmitglied sein können....also Sackgasse.

Gruss, Shadow.
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.09.2008 13:37 Antworten mit Zitat

Neuer Versuch,

Rudolf Bünger GmbH & Co. KG
Worringer Str. 99
40210, Düsseldorf

Die Positionsmarke auf dem Bild ist etwas zu weit links. Ich würde sagen das Haus rechts daneben mit dem Erker, und daran schliesst sich dann rechts ein etwas grösseres Gebäude mit flacher Fassade an, das "Posth..."-Dingens.
Ein Hotel scheint es heute nicht mehr zu sein, jedenfalls finde ich auf Anhieb keines unter der Adresse.
 
 (Datei: RudolfBüngerGmbH.jpg, Downloads: 76)

Zuletzt bearbeitet von Shadow am 12.09.2008 14:06, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Robert68
 


Anmeldungsdatum: 14.07.2008
Beiträge: 92
Wohnort oder Region: Bremerhaven

Beitrag Verfasst am: 12.09.2008 14:01 Antworten mit Zitat

Hallo,

auf dem Fahrzeug ist definitiv das alten Wappen der Düsseldorfer Rheinbahn zu sehen.

Hinweislink:
http://www.bilder-hochladen.ne.....e3-27e.jpg

und (ganz unten):
http://linied.net/html/body_arbeitsfahrzeuge.html

Ort: Düsseldorf, denn ein Wartungswagen der Rheinbahn im Einsatzbereich der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) halte ich für unwahrscheinlich...

Gruß
Robert von der Nordseeküste


Zuletzt bearbeitet von Robert68 am 12.09.2008 14:46, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Pingo
 


Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beiträge: 75
Wohnort oder Region: Hamm

Beitrag Verfasst am: 12.09.2008 14:28 Antworten mit Zitat

[quote="TB"]
Pingo hat folgendes geschrieben:

Auf dem Foto ist doch etwas von Tapeten Köln zu lesen !!

Also, da lese ich die beiden letzten Buchstaben als "EN", was jetzt weder für noch gegen Köln spricht.
quote]

Es ist mehr als nur "EN" zu sehen auf der Leuchtreklame von oben nach unten ... aber auf der Fassade ist direkt daneben für mich deutlich Tapete zu lesen ! Und das wird wohl zusammen gehören !!


Vergesst meinen Beitrag ... 2_hammer.gif Habe das vermutliche Wort "Farben" für Koeln gehalten !!! Bin wohl ein wenig verwirrt, denn es fehlt ja ganz klar das "L" 2_thumbsdn.gif


Zuletzt bearbeitet von Pingo am 12.09.2008 15:23, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 12.09.2008 14:46 Antworten mit Zitat

Moin,

denn spricht ja alles für Düsseldorf. Bei dem Wappen hatte ich erst an Wasserversorger gedacht, wegen der Wellen, aber denn ist das ja auch geklärt.

Vielleicht kann ja mal einer aus Düsseldorf oder Umgebung ein aktuelles Bild machen, zur Not auch ohne den Bulli. icon_mrgreen.gif

Grüße
Jens
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen