Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Interessante MZA - Nürnberg Schottengasse 3

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 22.09.2006 22:14
Titel: Interessante MZA - Nürnberg Schottengasse 3
Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

möchte euch eine interessante MZA vorstellen, denk mal dass es so etwas ausgefallenes nicht allzuoft gibt.
Was die Anlage so besonders macht ist:

- lediglich Platz für 394 Personen
- relativ geringe Überdeckung, zwar schwer zu schätzen, denke aber dass es eine normale Tiefe eines Hauskellers ist-
- Die Anlage entstand in zwei Abschnitten in den 80 Jahren. Dazu wurde eine Wand des Schutzraumes entfernt und die Tiefgarage zur Seite erweitert, so dass der gesamte Raum als Schutzraum dienen kann. Die Spuren der einen Wand sind teilweise auf den Boden noh zu sehen.
- Die Zufahrt von der Straße aus sieht an lediglich eine Durchfahrt die in einen Hof führt. Lediglich die Tatsache dass diese Durchfahrt sich zur Mitte hin absenkt und dann wieder steigt sieht merkwürdig aus. Auch dass der zweite Teil beim Drüberlaufen merkwürdig "hohl" klingt.
- Die Lüfter stehen frei im Schutzraum, sind derzeit lediglich zum "Schutz" gegen Autos mit nem Maschendrahtzaun gesichert.
- Nett sind in diesem Zusammenhang auch die an einer Wand befestigten Waschbecken.

Die Fotos sind erst vor kurzen entstanden dank des Entgegenkommen des Pächters verbunden mit der Auflage dass auf den Fotos keine Kennzeichen zu sehen sind.

Gruß
Oliver
 
Die besagte Durchfahrt in den Hof (Datei: P9160685.JPG, Downloads: 110) Und da ist die Einfahrt in die Tiefgarage/ MZA (Datei: P9160684.JPG, Downloads: 115) Blick aus der Ausfahrt nach draußen (Datei: P9160682.JPG, Downloads: 110) vorbildlich gestapelte Strahlenschutzsteine im Sandfilterzugang (Datei: P9160665.JPG, Downloads: 107) Typenschild am Sandfilter (Datei: P9160668.JPG, Downloads: 103) Für die Größe des Schutzraums etwas überdimensioniert - oder was meint ihr? (Datei: P9160670.JPG, Downloads: 104) Türverriegelung (Datei: P9160671.JPG, Downloads: 106) Die Bereits angesprochenen Waschbecken darunter Abwasserhebeanlage ?? (Datei: P9160672.JPG, Downloads: 109) Blick vom ursprüngliech ersten Teil in Richtung Ausfahrt und Anbau, links hinter dem Pfeiler die Lüfter. Rechts hinter dem zweiten Pfeiler die Ausfahrt (Datei: P9160674.JPG, Downloads: 109) Die Lüfter (Datei: P9160676.JPG, Downloads: 108) Die Ausfahrt im Normalzustand. Sprich von der Straße kann man in den Innenhof fahren die Zufahrt zur TG ist geschlossen (Datei: P9160677.JPG, Downloads: 108) Blick in den angebauten Teil (Datei: P9160678.JPG, Downloads: 103) Nochmals Klappen, wieder verdammt groß (Datei: P9160679.JPG, Downloads: 100) Blick vom angebauten Teil in den alten Teil, links wieder die Ausfahrt (Datei: P9160680.JPG, Downloads: 103) Auflage für das Hauptdrucktor. Tor zum Klappen - wie normale Tür (Datei: P9160681.JPG, Downloads: 108) Zufahrt in die TG halb geöffnet (Datei: P9160683.JPG, Downloads: 110) Zufahrt mit Drucktor (Datei: P9160669.JPG, Downloads: 101)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 23.09.2006 08:59
Titel: Re: Interessante MZA
Antworten mit Zitat

Oliver hat folgendes geschrieben:

- Die Lüfter stehen frei im Schutzraum, sind derzeit lediglich zum "Schutz" gegen Autos mit nem Maschendrahtzaun gesichert.


Freistehende Lüfter sind nix ungewöhnliches. Bei den Ganzen Schutzräumen in den Telekomdienstgebäuden stehen die Lüfter frei im Schutzaum, quasi in der Ecke neben dem Sandfilter.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 23.09.2006 15:02
Titel: Lüfter und MZA
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Bezüglich "freier" oder "unfreier" Lüfter ist es doch ein Unterschied, ob die MZA öffentlich zugängig ist bzw. genutzt werden soll, oder ob es sich um eine MZA handelt, die zu einer besonderen Dienststelle gehört.
In den öffentlich zugängigen MZA (Bahnhöfe und Parkhäuser) in Hamburg sind die technischen Anlagen (wie u.a. die Lüfter) in besonderen, abgeschlossenen Räumen untergebracht. Der öffentlich allgemein zugängige Bereich ist der Bereich, der im Einsatzfall praktisch als "Tagesraum" bzw. als "Schlafraum" dienen soll.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Pablo
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 13.08.2015
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: Wiesbaden

Beitrag Verfasst am: 20.09.2015 01:32 Antworten mit Zitat

Hallo

Entschuldigung erst einmal wenn ich diesen alten Thread ausgrabe.
Vor einiger Zeit war ich in diesem Hotel und hab mir auch die Tiefgarage mal angesehen.
Was mir bei dieser MZA auffällt ist das fehlen eines Notausstiegs.
War der nicht vorgeschrieben ?

Gruß Martin
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 20.09.2015 18:46 Antworten mit Zitat

Moin!

Du musst Dich nicht entschuldigen - wir freuen uns eigentlich eher über neue Erkenntnisse zu alten Themen!

Ein Notausstieg ist eigentlich nur notwendig, wenn es ansonsten nur einen Zugang gibt. Existieren mehrere, räumlich möglichst weit voneinander entfernt liegende Zugänge, kann ja immer einer davon als Notausgang dienen.

Wie die konkrete Situation in dieser MZA ist, weiß ich nicht - aber evtl. kann Oliver dazu etwas sagen.

Mike
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 04.10.2015 09:47 Antworten mit Zitat

Moin,

es gibt definitiv zwei Zugänge. Einmal die Abfahrt/Ausfahrt und dann den Zugang über das Treppenhaus. Beide liegen relativ nahe bei einander. An einen weiteren Zugang kann ich micht erinnern.

http://www.geschichtsspuren.de.....sse-3.html

Gruß
Oliver
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen