Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Interessante Lok

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sralfalo
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.03.2004 00:42 Antworten mit Zitat

und auch von mir ein paar bilder der loks








lars
Nach oben
Kapitänfreund
 


Anmeldungsdatum: 18.04.2003
Beiträge: 102
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.03.2004 17:11
Titel: Loks im Hafen
Antworten mit Zitat

Hallo, kann mir jemand mitteilen, wo GENAU diese Raritäten stehen ?? An welcher Straße ?? Vielen Dank
Nach oben
sralfalo
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.03.2004 19:03 Antworten mit Zitat

veddeler damm, richtung koehlbrand auf der linken seite, kannst du nicht uebersehen

lars
Nach oben
BlueMax
 


Anmeldungsdatum: 28.04.2003
Beiträge: 29
Wohnort oder Region: Weil der Stadt

Beitrag Verfasst am: 26.03.2004 07:42
Titel: Museum im Nordschwarzwald
Antworten mit Zitat

... um nochmal zum Anfang zurück zu kommen ....

Für alle, die dieses Museum noch nicht kennen, wäre es u. U. interessant zu erfahren um welches es sich hierbei handelt. Ich kenne zwar eins im Nordschwarzwald, das auf die Beschreibung passen könnte (Marxzell), da ich aber schon ewig nicht mehr dort war bin ich mir nicht sicher.

Also raus mit der Sprache: Um welches Museum handelt es sich ?

Gruß, Stefan
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 29.03.2004 11:58
Titel: Museum im Nordschwarzwald
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

@BlueMax
Du hast absolut recht dieses "Museum" befindet sich in Marxell im Nordschwarzwald. Es liegt direkt an der Hauptstrasse von Karlsruhe nach Bad Herrenalb und ist daher nicht zu verfehlen.

Gruß,
Pettersson
Nach oben
Marieneboy
Gast





Beitrag Verfasst am: 16.07.2004 17:44
Titel: Eisenbahn Museum Wilhelmsburg
Antworten mit Zitat

Ich weiß das paßt hier nicht so recht rein -- aber ich hab mal in den Museum gearbeitet. Die Dampfspeicherloks die da am Vedeller damm stehn gehörten nicht uns. Sind aber soweit ich weiß auch nicht mehr da wegen der LKW Waschanlage die die da gebaut haben.

Das Bahn museum Wilhelmsburg gibt es auch nicht mehr. die meißten Fahrzeuge sind verschrottet wurden! Darunter auch die 44er der Große kran und die kleinen Fahrzeuge.
Nach oben
Eisenbahnfreund
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2002
Beiträge: 514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 18.07.2004 21:41
Titel: Re: Eisenbahn Museum Wilhelmsburg
Antworten mit Zitat

Marieneboy hat folgendes geschrieben:

Das Bahn museum Wilhelmsburg gibt es auch nicht mehr. die meißten Fahrzeuge sind verschrottet wurden! Darunter auch die 44er der Große kran und die kleinen Fahrzeuge.
ähm, zumindest die 44 594 wurde erhalten. Sie wurde erst nach Salzwedel abgegeben und ist heute in Holland zuhause.

Seit wann warst Du im Museum aktiv?
_________________
MfG
der Eisenbahnfreund
Nach oben
USAFLTC
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.07.2004 15:11
Titel: Feuerlose Dampflokomotive
Antworten mit Zitat

Die von Mr. Pettersson vorgestellte Lok ist ein Produkt der Firma Jung, Jungenthal (bei Siegen). Es handelt sich in diesem Fall um eine Regelspurlok.
Beschreibungen unter:

http://www.werkbahn.de/eisenbahn/lokbau/jung.htm

und

http://www.werkbahn.de/eisenbahn/lokbau/jungFL.htm

Die vorgestellte Lok ist dort unter den Bildern zu finden.

Gruß Henry
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 28.07.2004 11:34 Antworten mit Zitat

Moin,

es hat sich jemand für die Loks und Waggons am Veddler Damm erbahrmt, sie sollen endlich restauriert werden. 3_huepf.gif

Zu lesen heute im Hamburger Abendblatt:
http://www.abendblatt.de/daten.....22835.html

Gruß
Jens
Nach oben
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1173
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 28.07.2004 15:36 Antworten mit Zitat

Moin!

Bart hat folgendes geschrieben:
es hat sich jemand für die Loks und Waggons am Veddler Damm erbahrmt


na ja, so ganz ja noch nicht:

Das Abendblatt hat folgendes geschrieben:
Für den historischen Zug wird ein Betriebsverein mit Ehrenamtlichen gegründet. "Wir suchen Maler, Tischler, Maschinenbauer aber auch Menschen, die den Verein leiten wollen", sagt Kaiser. Sein Wunsch: für jede Lok und jeden Waggon eine eigene Arbeitsgruppe. Wer mitmachen will: Telefon: (040) 78 10 48 48.


also, auf gehts! icon_mrgreen.gif

In der taz hamburg stand übrigens auch was.

Gruß
Michael
_________________
Das Leben ist kurz, behauptet man.
Ansichtssache, sage ich. Die einen sind kurz, die anderen sind lang, und manche sind mittel.
Außerdem hatte ich noch dreizehneinhalb andere davon.
(Walter Moers, Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen