Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Interessante Lok

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
grisu704
Gast





Beitrag Verfasst am: 01.03.2004 10:22
Titel: Dampfspeicherlok
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

warum zu anderen Foren schweifen ... auf die schnelle gefunden:
Ein Link zu einer Dampfspeicherlok im Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen : http://www.eisenbahnmuseum-boc.....nter13.jpg

Bei aktuell noch eingesetzten Exemplaren bin ich recht skeptisch, bin mir aber sicher, daß noch einige Betriebe diese Maschinen als Reserve im Lokschuppen stehen haben.

In der Bahn-Literatur habe ich gelesen (an die Quelle kann ich mich zur Zeit nicht erinnern), daß die jährlichen (?) Kesselrevisonen und TÜV-Untersuchungen für den Dampfspeicher so sehr kostenintensiv sind, daß der Vorteil des fast kostenlosen Betriebsstoffes "Dampf" auch bei Betrieben mit Dampfüberschuß nicht mehr zählt und somit die Diesellok das Rennen gemacht hat.

Viele Grüße,

Grisu704
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 01.03.2004 14:57 Antworten mit Zitat

Moin erstmal!

Dampfspeicherloks haben nichts mit Eigenbau oder so zu tun. Sie wurden in regulären Lokomotiv-Fabriken bis Mitte der 80er Jahre gebaut. Der große Vorteil gegenüber anderen Loktypen ist, das sie auch in Werken, wo aus feuerschutztechnischen Gründen keine anderen Dampflok fahren dürfen, eingesetzt werden können. Auch heute noch werden diese Maschinen vereinzelt eingesetzt, da auch Diesellok nur mit speziellen und teuren technischen Einrichtungen sich im Werk selbst bewegen dürfen (Gaswerke, Raffinerien, usw). Auf dem Gebiet der ehemaligen DDR waren Dampfspeicherlok sehr verbreitet.

Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
oliver1
Gast





Beitrag Verfasst am: 01.03.2004 18:09 Antworten mit Zitat

@ Kindacool die Loks und Wagons standen heute noch dort.
Hatte aber leider mal wieder die Kamera nicht dabei. Vielleicht klappts die Tage mal.

P.S.: die letzten reste des kraftwerkes am köhlbrand werden jetzt auch noch abgerissen. aber das gehört hier nicht hin.

gruß olli
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 01.03.2004 20:14
Titel: Kraftwerk am Köhlbrand
Antworten mit Zitat

Hallo Oliver,

könntest du einen neuen Thread aufmachen zum Thema Abriss der Reste des Kraftwerkes Neuhof. Ich hätte grosses Interesse daran, vielleicht hast du ja auch Fotos davon.
Ich habe mich im Rahmen meiner Examensarbeit intensiv mit den Kraftwerken der HEW beschäftigt und bekomme hier im Süden nicht alle aktuellen Entwicklungen mit .

Gruß,
Pettersson
Nach oben
cih
 


Anmeldungsdatum: 16.01.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Hannover-Nordstadt

Beitrag Verfasst am: 02.03.2004 10:23 Antworten mit Zitat

icon_mrgreen.gif die Lok sieht ja aus wie die Emma im Lummaland von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer icon_lol.gif
_________________
gruss Björn
http://www.opelforum.de
http://www.dieschrauberhalle.de
Nach oben
DrFlocke
 


Anmeldungsdatum: 10.02.2003
Beiträge: 32
Wohnort oder Region: Hamburg - Hausbruch

Beitrag Verfasst am: 04.03.2004 06:52 Antworten mit Zitat

Moin zusammen !

Meines Wissens gehört das Rollmaterial am Veddeler Damm zu den "Eisenbahnfreunden Wilhelmsburg". denen ist doch vor ein paar Jahren der Lokschuppen abgebrannt und jetzt wurden die Fahrzeuge dort zwischengelagert bis es einen neuen Platz gibt.

Wenn ich das richtig beobachtet habe, werden die Wagen auch zeitweise mal "umgeparkt" wenn sie dem Rangierbetrieb im Wege sind......
_________________
Bis dahin
---> DrFlocke <---
Nach oben
Tommi
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 17
Wohnort oder Region: 23866 Nahe

Beitrag Verfasst am: 04.03.2004 09:36 Antworten mit Zitat

Moin,
gestern Abend einen Bericht im TV gesehen: "Der Sammler" (o. ä.).
Das Museum mit dem oben genannten Fahrzeug und der Lok wurde auch gezeigt, der Betreiber des "Museums" hat noch ein paar ganz andere Sachen in der Scheune stehen, z. B. einen Spührpanzer, Autos, Musikautomaten... einfach Wahnsinn. icon_confused.gif Aber alles etwas ohne Plan gesammelt. icon_sad.gif
Gruß

Tommi
_________________
Wir bezahlen neue Erfahrungen so teuer - weil wir die Alten nicht verwehrten. G. Laub
Nach oben
FrankW
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.03.2004 01:19 Antworten mit Zitat

Der Bericht hat allerdings ein paar Jahre auf dem Buckel und wird immer wieder gerne gezeigt. icon_confused.gif icon_wink.gif
Nach oben
DiscoverMichi
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.03.2004 15:53
Titel: Veddeler Damm
Antworten mit Zitat

Moin,
anbei einige Fotos aus dem letzten Jahr, bin aber letzte Woche dort vorbei gefahren, wo die Wagen dort meine in unverändert standen.
Gruß
Michael
 
 (Datei: hafenbahn1.jpg, Downloads: 287)  (Datei: hafenbahn2.jpg, Downloads: 236)  (Datei: hafenbahn3.jpg, Downloads: 220)
Nach oben
DiscoverMichi
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.03.2004 15:54 Antworten mit Zitat

und noch zwei Bilder
 
 (Datei: hafenbahn4.jpg, Downloads: 215)  (Datei: hafenbahn5.jpg, Downloads: 206)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen