Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Industriegebiet Berlin-Lichtenberg

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 04.02.2007 08:44 Antworten mit Zitat

Wer oder was ist BEROLINA?
Es erinnert mich an eine Diskussion um WESTFALIA. Unter diesem Namen gibt es Werkzeughandel, Wohnmobil, Landtechnik, Logistik, Hotel,...
Soweit ich sehe, mit unterschiedlichen Eigentümern, und soweit ich mich erinnere, vor dem Hintergrund, daß derartige Regionalbezeichnungen nicht oder nur eingeschränkt schützbar sind - was evtl. auch auf Berolina zutreffen könnte.
gruß EP
Nach oben
Ollie
 


Anmeldungsdatum: 14.04.2003
Beiträge: 316
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 04.02.2007 09:28 Antworten mit Zitat

Hallo,

"Berolina" ist der lateinische Name für Berlin, ausserdem wird eine (kräftige) Frauengestalt so bezeichnet, deren Denkmal früher auf dem Alexanderplatz stand und die als Sinnbild Berlins gilt. Das bronzene Berolina - Standbild wurde im WW 2 eingeschmolzen. Es befand sich ungefähr an der Stelle, an der heute die Weltzeituhr steht.

Grüße aus Berolina / BÄRlin
Ollie
_________________
"Traditionspflege bedeutet nicht, in der Asche herumzustochern, sondern die Flamme weiterzugeben
(Ricarda Huch)
 
Links am Bildrand, Standbild der Berolina (Datei: File0003.jpg, Downloads: 123)
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 04.02.2007 17:38 Antworten mit Zitat

Genau das! Insofern dürften Westfalia, Berolina, Germania, Bavaria, Colonia... nicht wirklich schützbar sein, und daher von unterschiedlichsten Firmen als Firmenname gewählt worden sein.
gruß EP
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 04.02.2007 18:10 Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
Genau das! Insofern dürften Westfalia, Berolina, Germania, Bavaria, Colonia... nicht wirklich schützbar sein, und daher von unterschiedlichsten Firmen als Firmenname gewählt worden sein.
gruß EP


Wenn das damals überhaupt eine Rolle gespielt hat. Da lief noch vile mehr regional ab.

Immer daran denken die gesamtgesellschaftliche Intelligenz halbiert sich alle 4 Jahre und ist jetzt schon bei DSDS angelangt icon_wink.gif
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 21.02.2007 21:32 Antworten mit Zitat

Wie ich heute gesehen und erfahren habe, werden seit circa einer Woche die beiden großen Haupttürme des EKL demontiert bzw. abgerissen.
In rund drei Monaten soll für den Abriß dann auch Großgerät zum Einsatz kommen.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 22.02.2007 10:51 Antworten mit Zitat

große Veränderungen sieht man bis jetzt noch nicht. Abschiedsbild aus dem Mai des Vorjahres.

Volker
 
 (Datei: 10365 EKLT.jpg, Downloads: 94)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 13.03.2007 10:26 Antworten mit Zitat

ganz aktuelles Foto. Wie man sieht gibt es noch keine von außen erkennbaren Veränderungen. Durch die dort im inneren stattfindenden arbeiten, riecht es aber wieder schön nach EKL. Wer noch mal eine Nase voll nehmen will, sollte jetzt hinfahren.

Volker
 
Ansicht von Südwest (Datei: 10365 EKLTS.jpg, Downloads: 63) Der Westturm aus Nordost gesehen. (Datei: 10365 EKLTN.jpg, Downloads: 57)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 13.11.2007 16:29 Antworten mit Zitat

Hallo,

hier ein BIld vom heutigen Tage.

Der Abriiß geht voran - langsam aber sicher.

Kann mir jemand sagen, wann genau diese Türme denn gebaut wurden ?

Seit wann wird in ihnen nichts mehr produziert ? Was genau wurde denn in dieser Anlage hergestellt ?
Mein Wissen aus dem PA-Unterricht reicht leider nicht mehr aus diese Fragen zu beantworten - peinlich - zumal das EKL Patenbetrieb meiner Klasse gewesen ist.

Viele Grüße
Jens
 
Ansicht aus Richtung Süden (Datei: Abriß Haupttürme.jpg, Downloads: 87)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 13.11.2007 19:44 Antworten mit Zitat

Moin!

Sooo langsam denn aber auch nicht ... icon_sad.gif

Mike
Nach oben
LeBorsky
Gast





Beitrag Verfasst am: 14.01.2009 12:09 Antworten mit Zitat

Ich hab das Gefühl dort geht grad gar nichts mehr.Vor ein paar Monaten sah es dort genauso aus wie Anfang des Jahres.Alle Abrissgerätschaften sind verschwunden.

MfG B.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 5 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen