Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Impressionen vom ehemaligen Flugplatz Oettingen/Heuberg

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 16.04.2007 13:36
Titel: Impressionen vom ehemaligen Flugplatz Oettingen/Heuberg
Antworten mit Zitat

Das schöne Wetter über Ostern nahm ich zum Anlass,um mal wieder eine "Expedition" zu einem,für mich unbekannten Lostplace zu unternehmen.

Es handelt sich um das Areal eines Fluplatzes der Luftwaffe bei Oettingen.Das befindet sich in der Nähe von Nördlingen und Donauwörth in Bayern.Leider habe ich nicht allzu viel Details über den Platz.

Wohl erbaut 1936-38.Asphaltierte Piste 1000 m lang,50 m breit.Soweit ich weiß nicht bombardiert worden.Für sachdienliche Hinweise usw. wäre ich dankbar!

In dem Zusammenhang möchte ich an dieser Stelle auch noch mal auf die Führung kommenden Samstag hinweisen

s. Termine!

So nun viel Spass mit den Bildern
 
 (Datei: Gemischt 002.jpg, Downloads: 184)  (Datei: Gemischt 010.jpg, Downloads: 142)  (Datei: Gemischt 013.jpg, Downloads: 110)  (Datei: Gemischt 016.jpg, Downloads: 139)  (Datei: Gemischt 021.jpg, Downloads: 197)  (Datei: Gemischt 022.jpg, Downloads: 142)

Zuletzt bearbeitet von wolfi am 16.04.2007 14:36, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 16.04.2007 13:44
Titel: FLugplatz
Antworten mit Zitat

Die Startbahn wird heute als Erddeponie verwendet.Auf den BIldern erkennt man noch gut die Ränder.Die festen Bauten wurden zur Tarnung als Gehöft angeleft und werden heute als Kreisbauhof genutzt
 
 (Datei: Gemischt 024.jpg, Downloads: 164)  (Datei: Gemischt 030.jpg, Downloads: 204)  (Datei: Gemischt 036.jpg, Downloads: 187)  (Datei: Gemischt 037.jpg, Downloads: 149)  (Datei: Gemischt 046.jpg, Downloads: 160)
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 16.04.2007 13:50
Titel: bilder
Antworten mit Zitat

eine interessante Splitterzelle befindet sich auf dem Areal.auch zwei der mannschaftsbaracken sind noch da
 
 (Datei: Gemischt 056.jpg, Downloads: 164)  (Datei: Gemischt 060.jpg, Downloads: 175)  (Datei: Gemischt 061.jpg, Downloads: 129)  (Datei: Gemischt 062.jpg, Downloads: 112)  (Datei: Gemischt 065.jpg, Downloads: 105)
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 16.04.2007 13:54
Titel: bunker
Antworten mit Zitat

und noch einige bunker
 
 (Datei: Gemischt 073.jpg, Downloads: 181)  (Datei: Gemischt 083.jpg, Downloads: 248)  (Datei: Gemischt 087.jpg, Downloads: 215)  (Datei: Gemischt 093.jpg, Downloads: 164)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8078
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 16.04.2007 14:32 Antworten mit Zitat

Moin!

In Dierichs/Ries' Fliegerhorste-Buch steht dazu:

Zitat:
Oettingen/Bay., 10km NNO Nördlingen; 1939 Feldflugplatz, ab 1942 Industriehafen; Hallenvorfeld, Rohwege und 1 Startbahn befestigt; Einsatzhafen 1. Ordnung, Leithorst Ansbach; Allcode: R47. (485530N- 1032200)


... und das ist auch schon alles, was ich dazu habe ...

Mike
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 16.04.2007 14:39 Antworten mit Zitat

Dank dir.

So ähnlich stehts auch in Nerdingers "Bauen im NS - Bayern 1933-45" drin.Ich denke die Führung lohnt sich,angesichts der geringen Informationen bestimmt.
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.04.2007 14:53 Antworten mit Zitat

Moin,

was ist denn das für ein Teil bei "Gemischt 30" ? Historisch zum Flugplatz gehörend oder eine schnöde Rasenwalze ??

Gruß

Holli
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8078
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 16.04.2007 15:04 Antworten mit Zitat

Moin!

Ich will nicht ausschliessen, daß beides zutrifft: Rasenwalze des Platz-Landwirts (war ja ein E-Hafen, hatte also einen solchen). Könnte aber natürlich auch Nachkriegsware sein...

Mike
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 16.04.2007 15:08
Titel: frage
Antworten mit Zitat

Um was könnte es sich hierbei gehandelt haben?

Das mit dieser Walze wollte ich auch schon fragen.
 
 (Datei: Gemischt 031.jpg, Downloads: 241)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8078
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 16.04.2007 15:12 Antworten mit Zitat

Hi!

Das erinnert mich am ehesten an die Reste einer Kompassjustierscheibe - allerdings eine eher ungewöhnliche. Auf dem "dritten Platz" in Rechlin (Roggenthin) existierte eine, die dieser sehr ähnlich sah.

Was sagt unser "Spezi" Jürgen Zulufox?

Mike
 
 (Datei: kjsroggent01.jpg, Downloads: 187)

Zuletzt bearbeitet von MikeG am 16.04.2007 15:21, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen