Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Hunsrück allgemein

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Threepwood
Gast





Beitrag Verfasst am: 26.05.2010 13:18
Titel: Hunsrück allgemein
Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

da ich an einem der nächsten Wochenenden mal ein paar Orte besuchen wollte und ich immer wieder häppchenweise auf Sachen stoße würde ich euch gerne mal fragen ob ihr zu meiner Liste bitte Orte hinzufügen könntet.

Folgende "Überreste", die mir gerade einfallen, wollte ich mir anschauen:

- Dickenschied bei Kirchberg
- Grenderich
- Bahnhof Zolleiche bei Morbach
- Depot Wenigerath bei Morbach
- Flughafen Hahn, was noch davon übrig ist
- Pydna, da kommt man ja leider nicht drauf
- Wüschheim, Faas, hoffe ich hab es richtig geschrieben
- Goßberg
- Dichtelbach, was ich erst heute gefunden habe icon_smile.gif
- Pferdsfeld, nehm ich einfach mal dazu

So, ich denke es gibt noch einiges mehr, würde halt gerne wissen was ich mir unbedingt anschauen muss.

Wie ist das wenn dort noch Zäune vorhanden sind, einfach irgendwie durchschlüpfen oder kann es da Ärger geben? Wollte ohnehin mit dem Mountainbike rumfahren, dann fall ich gar nicht so auf, weil z.B. die Stellung Grenderich wird von einer Firma genutzt und dort hängt ein Schild das man das Grundstück nicht betreten darf. Wenn ich aber bei Google Earth stöbere stoße ich auf unzählige Bilder von ehemaligen US-Soldaten die dort mal vorbeigeschaut haben.
Nach oben
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 216
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 26.05.2010 14:29 Antworten mit Zitat

Hallo.
Wenn du schon in der Nähe von Morbach bist -dann fahr doch zum Viadukt von Höxel . Das ist die stillgelegte Hunsrückquerbahn. Kannst auch auf der alten Bahnlinie gehen zum Viadukt ! Ein Tunnel ist auch vorhanden !
Es lohnt sich -schöne Aussicht von der Brücke .

Gruß Claus
Nach oben
-zAc- (†)
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2004
Beiträge: 309
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 26.05.2010 15:02
Titel: Ärger vermeiden
Antworten mit Zitat

Hallo Theepwood,

das Betreten unbekannter Grundstücke kann grundsätzlich als Hausfriedensbruch betrachtet werden.

Zitat:

Wie ist das wenn dort noch Zäune vorhanden sind, einfach irgendwie durchschlüpfen oder kann es da Ärger geben? Wollte ohnehin mit dem Mountainbike rumfahren, dann fall ich gar nicht so auf, weil z.B. die Stellung Grenderich wird von einer Firma genutzt und dort hängt ein Schild das man das Grundstück nicht betreten darf. Wenn ich aber bei Google Earth stöbere stoße ich auf unzählige Bilder von ehemaligen US-Soldaten die dort mal vorbeigeschaut haben.


Ergo lieber fragen und sein Anliegen vortragen. Effekt: meist erfährt man Dinge, die für die eigene Recherche oder das Interessensgebiet wertvoll sind.
_________________
-zAc-
Mit leerem Kopf nickt es sich leichter. (Žarko Petan)
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 26.05.2010 15:54 Antworten mit Zitat

So ist es. Und wie -zAc- schon schrieb, summa summarum kommt viel mehr Info dabei heraus, wenn man einen Zuständigen um Erlaubnis bittet.
Fotos von illegalen Begehungen werden hier im Forom auch nicht gedultet.
Lies Dir am besten nochmal die Forenregeln hier durch: http://www.geschichtsspuren.de.....php?t=1312

Und jetzt von mir auch noch zwei Tips:

Hilfskrankenhaus
Friedrich-Spee- Realschule
Neumagen
Balduinstraße
bis Mitte 90er 200 Betten
danach: ca. 264 Schutzplätze

Hilfskrankenhaus
Kirchberg
Schulstraße
bis Mitte 90er 400 Betten
danach: 251 Schutzplätze

Auch hier gilt: Vorher fragen kann Türen öffenen.

Grüße,
Christoph
Nach oben
vladdes
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2003
Beiträge: 223
Wohnort oder Region: Kastellaun

Beitrag Verfasst am: 27.05.2010 02:33
Titel: Re: Hunsrück allgemein
Antworten mit Zitat

Dickenschied kann ich leider nichts drüber sagen, da war ich noch nicht.

In Grenderich kommt man so nicht rein, und soweit ich weiss ist das vom Besitzer auch nicht gewünscht. Den hatte ich vor einigen Jahren schonmal gefragt und er wollte mich nicht reinlassen. Ich weiss aber nicht in wie die Eigentumsverhältnisse jetzt sind. Bei ehemaligen Soldaten kann es ja sein, dass er mal ein Auge zugedrückt hat, oder dass die da waren bevor ihm das Gelände gehörte.

Die Zolleiche ist nicht umzäunt und frei zugänglich.

Das Depot in Wenigerath kann man immer am ersten Sonntag im Monat und in den Sommer- und Herbstferien jeden Sonntag von 14-17 Uhr frei betreten.

Auf dem Hahn solltest du nicht zu nah an den Sicherheitsbereich rangehen, wie ich gehört habe gabs da schon öfters Probleme, wenn da Leute fotografiert haben.

Im Wüschheimer Faas ist eigentlich auch alles eingezäunt und nicht zugänglich, die Überreste der Site IV sind allerdings so spärlich, da sieht man trotz Zaun noch alles. Das ehemalige Mun-Depot ist auch umzäunt und dazu noch bewacht.

Ansonsten fehlt auf deiner Liste auf den ersten Blick nur noch ein kleiner ehemaliger Mob-Stützpunkt der Bw zwischen Holzbach und Ohlweiler.
Allerdings gibt es Richtung Pferdsfeld noch einiges mehr, was glaube ich den Rahmen einer kleinen Wochenendtour sprengen würde.

Danke an Derlub, das mit dem Hilfskrankenhaus in Kirchberg wusste ich auch noch nicht.

Gruß Tobias
Nach oben
Threepwood
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.05.2010 12:18 Antworten mit Zitat

Hallo,

Danke für die zahlreichen Antworten. Welches Mun-Depot meinst du vladdes?

Werde auf jeden Fall mal nach Wenigerath fahren, von da aus ist man ja auch schnell am Bahnhof Zolleiche.

Bei Gelegenheit werde ich mal nach Dickenschied, bzw. Hecken fahren, einfach mal schauen ob das eingezäunt ist oder nicht. Grenderich weiß ich ja definitiv das dort eingezäunt ist.

Gestern bin ich durch Wüschheim gefahren und mir ist vorher nie aufgefallen wie nah der Goßberg am Dorf liegt, hätte ich mehr Zeit gehabt wäre ich einfach mal den Feldweg entlang gefahren. Vladdes, ich bin mir nicht sicher aber ich glaube du hast das mal geschrieben, das Lloyds diesen Bunker als sicherstes Gebäude eingestuft hat. Findet man das irgendwo zum nachlesen? Man findet halt so wenig über den Goßberg und an die Videos kommt man auch nicht mehr.


Zuletzt bearbeitet von Threepwood am 27.05.2010 15:11, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Firefighter112
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2006
Beiträge: 293
Wohnort oder Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag Verfasst am: 27.05.2010 12:42 Antworten mit Zitat

Hallo,

ich denke mal vladdes meint das ehmalige Mun-Depot der US Airforce im Wüschheimer Faas:
http://maps.google.de/maps?f=q.....h&z=16
Heute ist dort eine "Fahrtechnikanlage" untergebracht:
http://www.fahrtechnikanlage.de

Das zweite Mun-Depot befindet sich bei Wenigerath/Morbach, ebenfalls eine Ammo Storage Site der USAF:
http://maps.google.de/maps?f=q.....h&z=15
Nach oben
Threepwood
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.05.2010 15:10 Antworten mit Zitat

Hm, gut, das da die Fahrtechnikanlage ist wusste ich. Aber das die bewacht ist finde ich interessant.

Jetzt muss ich mal noch was anderes fragen. Der Bunker in Börfink, kann man den irgendwie besichtigen?
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 27.05.2010 15:54 Antworten mit Zitat

Das liegt an der geheimen Weltverschwörung. s0-ironie.gif

Oder auch einfach daran, dass dort auch Erlkönige, Prototypen etc. getestet werden, deren Fotos die Hersteller nicht so gerne in der Öffentlichkeit oder auf den Konstrukrionstischen der Konkurrenz sähen.

Wenn das gerade nicht der Fall ist und man vorher anfragt, kann man auch mal Glück haben und sich das ansehen. Neben einigen Standard-MLH (Munitionslagerhäusern) gibt es da aber nicht viel zu sehen.

Ach ja, Börfink: Dafür stehen die Chancen momentan wohl eher schlecht.

Mike
Nach oben
Threepwood
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.05.2010 20:32 Antworten mit Zitat

Hallo Mike,

nun würde ich natürlich gerne wissen warum die Chancen schlecht stehen icon_smile.gif

Ich sehe öfters in Kastellaun, morgens beim Brötchenholen, Testfahrzeuge mit Messgeräten montiert. Sind meistens normale Serienfahrzeuge, bei denen wohl bestimme Konfigurationen gestestet werde. Es kommen einem aber auch öfters mal "getarnte" Fahrzeuge auf der Hunsrückhöhenstraße entgegen.

Aber eine Weltverschwörung wäre ja auch was interessantes :-D
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen