Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Hovercraft

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
malte
Gast





Beitrag Verfasst am: 10.01.2006 10:33
Titel: Hovercraft
Antworten mit Zitat

Moin zusammen

Kann man noch irgendwo damit fahren bzw. sich fahren lassen?

Schöne Grüße
malte


Hovercraftmuseum
Java benötigt.


Hovercraft / Isle of White

englische Wikipedia zu Hovercraft
Nach oben
oliverw
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2004
Beiträge: 143
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 10.01.2006 12:23
Titel: Re: Hovercraft
Antworten mit Zitat

Moin,

malte hat folgendes geschrieben:

Kann man noch irgendwo damit fahren bzw. sich fahren lassen?


z.B. bei der finnischen oder griechischen Marine icon_lol.gif

Da war kürzlich ein sehr interessanter Bericht auf - ich glaube - N24...

Viele Grüsse
Oliver
_________________
Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.
Isaac Newton (1642-1717).
Nach oben
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 10.01.2006 13:02 Antworten mit Zitat

Ach ja, da kommen alte Erinnerungen hoch. 1978 bin ich von Calais nach England mit dem Hovercraft gefahren. In 30 Minuten über den Kanal hörte sich gut an. Die Rüttelei und Vibration in dem Ding waren aber enorm. Länger als 30 Minuten hätte ich es nicht ausgehalten. Ich war froh als es vorbei war.

Gruss

Andreas
_________________
www.festungsbauten.de
 
 (Datei: Scotia78_088.JPG, Downloads: 153)
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 10.01.2006 13:18 Antworten mit Zitat

Vor kurzem lief ein Bericht auf XXP: Hovercraft im Kanalverkehr fahren nicht mehr.
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 10.01.2006 18:48 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

Du solltest in der Tat mal bei der Redaktion von Kabel 1, N24, PRO7 anfragen. Da km in den letzten Monaten immer mal wieder ne Reportage über Hovercrafts.
Fazit war aber immer dass es keine derartigen Fahrzeuge mehr im öffentlichen Personenverkehr gibt.

Diverse Marinen (Griechen, die es von den Russen haben, Amis, Skandinavier) haben Boote im Einsatz, dann gibt es noch Rettungs Hovercrafts (Australien?) und Fracht Hovercrafts (Kanada?)

Gruß
Oliver
Nach oben
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 11.01.2006 19:55 Antworten mit Zitat

Von der Reise 1978 nach England habe ich damals noch mehr Fotos vom Hovercraft gemacht. Leider sind die Aufnahmen - da Kodak-Material - völlig rotstichig. Mit viel Filtern sind fast brauchbare Ergebnisse heraus gekommen.


Gruss

Andreas
_________________
www.festungsbauten.de
 
Hovercraft erreicht Calais. (Datei: Hover01.jpg, Downloads: 141) Hovercraft senkt sich. (Datei: Hover02.jpg, Downloads: 96) Hovercraft wird beladen. (Datei: Hover03.jpg, Downloads: 104) Hovercraft schwebt davon. (Datei: Hover04.jpg, Downloads: 96)
Nach oben
Zasgar
Gast





Beitrag Verfasst am: 14.01.2006 18:10 Antworten mit Zitat

Der Hovercraft Service zwischen Dover und Calais wurde leider 2000 eingestellt. Bin immer gerne mit den Hovercrafts geflogen.
Letzten November hat der ehemalige Betreiber Hoverspeed auch dicht gemacht. www.hoverspeed.com Sehr Schade..... es waren die Einzigsten die eine First Class angeboten haben. Keine schreienden Kinder, keine haesslichen Leute in Trainingsanzuegen, keine bierdosenleerenden Chavs....eine Oase der Ruhe bevor man sich die M20 und dann die South Circular hochquaelen muss. Somit ist das Western Dock in Dover auch ein Lost Place( naja der Port of Dover wird schon einen neuen Mieter fuer das Gelaende finden
Bei dem Besitzern von Hoverspeed, Sea Containers, muessen die Kassen echt leer sein, die Versuchen auch den Orient Express zu verkaufen.

Die beiden Hovercrafts Margaret und Anne sind jetzt wohl auch verkauft worden wie man bei http://www.vessels4sale.com/hi....._speed.htm sehen kann.

Wenn ihr noch mal uebers Meer Fiegen wollte koennt ihr das hier machen http://www.broomehovercraft.com.au/ , ist aber ein bisschen weit weg.
Nach oben
Deekay
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2004
Beiträge: 81
Wohnort oder Region: Augustdorf

Beitrag Verfasst am: 15.01.2006 17:18 Antworten mit Zitat

Ich meine, in einer der N24 Reportagen wurde berichtet, dass für den Fährverkehr zur Isle of Wright noch Hovercraft Fähren gibt. Natürlich recht klein (leider).
Nach oben
managarmr
 


Anmeldungsdatum: 28.07.2004
Beiträge: 75
Wohnort oder Region: Sundsvall (Västernorrland, Schweden)

Beitrag Verfasst am: 10.04.2006 12:52 Antworten mit Zitat

Oliver hat folgendes geschrieben:

Diverse Marinen (Griechen, die es von den Russen haben, Amis, Skandinavier) haben Boote im Einsatz, dann gibt es noch Rettungs Hovercrafts (Australien?) und Fracht Hovercrafts (Kanada?)
Oliver


Die schwedische Küstenwacht hat neuerdings auch ein Hovercraft vor Stockholm im Einsatz (war gerade heute ein Bericht in der DN).
Nach oben
Zasgar
Gast





Beitrag Verfasst am: 14.04.2006 15:51 Antworten mit Zitat

Angeblich hat der City of Derry Airport ein eigenes Rettungshovercraft falls da mal ein Flugzeug baden geht.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen