Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Höhenangaben auf Bahnhöfen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Harvey
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.05.2004 22:16
Titel: Höhenangaben auf Bahnhöfen
Antworten mit Zitat

Moin,

es tut mir ja leid, dass ich Euch immer mal wieder mit nicht-Lost-Places-typischen Fragen nerve, aber wenigstens hier bekomme ich fundierte Antworten.
Also meine Frage, besonders an die Eisenbahnerfraktion: Warum findet sich auf vielen Bahnhöfen eine Angabe der Höhe über NN (Normal-Null)? Müssen da irgendwelche Drücke im Bremssystem manuell justiert werden?

Grüße

Harvey
Nach oben
Eisenbahnfreund
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2002
Beiträge: 514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.05.2004 09:02 Antworten mit Zitat

Moin Harvey,
diese Angabe ist meistens am Bahnhofsgebäude angebracht und dient imho zur Info der Reisenden.
Der Lokführer bekommt im Geschwindigkeitsheft einen Hinweis auf die Neigungsverhältnisse.
_________________
MfG
der Eisenbahnfreund
Nach oben
CHARON
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.05.2004 17:06
Titel: Höhenangaben in Bahnhöfen
Antworten mit Zitat

Guten Tag,

die Höhenangaben in Bahnhöfen oder an anderen Bauwerken mit dem Zusatz "NN" dienen wie der Eisenbahnfreund schon gesagt hat ausschließlich zur Bezeichnung der Gleisgeometrie.Die Trennung zwischen "NN" und anderen Angaben z.B."HN" = Hamburger Null war früher nötig.Die Bautrupps wussten sonst nicht auf welche Höhe sich die Angaben der Planer beziehen.Heute ist die Angabe "NN"bei Gleisbauwerken wohl eher unnötig den es wird sich grundsätzlich auf "NN" bezogen.
Mit Ausnahmen:Wenn der Mensch am "Zeichentisch" keine "NN"-Höhe hat dann macht er seine Höhenangaben in "ü.SO" = über SO.
Diese Angaben findet man manchmal auch heute noch an alten Bauwerken.

Gruß Charon
Nach oben
Harvey
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.05.2004 21:01 Antworten mit Zitat

Jau, danke für Eure Antworten! Also steckt für den alltäglichen Betrieb da nichts weiter hinter!

Grüße

Harvey
Nach oben
vw1701
 


Anmeldungsdatum: 01.12.2003
Beiträge: 72
Wohnort oder Region: wermelskirchen

Beitrag Verfasst am: 07.05.2004 21:43 Antworten mit Zitat

@charon:

HN Hamburger Null ?
nicht Höhen-Null ?
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 08.05.2004 10:20 Antworten mit Zitat

vw1701 hat folgendes geschrieben:
@charon:

HN Hamburger Null ?
nicht Höhen-Null ?


Hamburger Null ist schon richtig, da es verschiedene Pegelstationen gibt, nach denen NN ausgerichtet ist. In Österreich mißt man, soweit ich weiß, nach dem Triester Pegel, und da gibts doch so einige cm Unterschied.

Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 08.05.2004 13:11 Antworten mit Zitat

joh...
und manchmal geht es dann gründlich in die hose... mit den unterschiedlichen NN´s.
hier ein beispiel aus der paxis; bitter aber wahr... icon_mrgreen.gif

http://www.n-tv.de/5204532.html
Nach oben
Otto
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: 06120 - HAL

Beitrag Verfasst am: 30.01.2005 18:05
Titel: Höhenangaben an Bahnhöfen & Haltepunkten ...
Antworten mit Zitat

... ist zwar schon bissel älter.

Das sieht dann in Natura so aus.


Schönen Gruß
... der Otto
 
 (Datei: 050130_HP_Silberhütte_1b.jpg, Downloads: 25)  (Datei: 050130_HP_Silberhütte_1a.jpg, Downloads: 58)
Nach oben
wkrach
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.05.2005 07:32 Antworten mit Zitat

Die Höhe des Bahnhofes steht auch im Bahnhofsbuch unter "Beschreibung des Bahnhofes" drin:

..."Der Bahnhof xxx liegt in km 21,382 der eingleisigen Nebenbahn XXX-YYY und 484,968 m über NN (Bolzen am Empfangsgebäude)"...
Nach oben
Der Flieger
 


Anmeldungsdatum: 27.09.2004
Beiträge: 138
Wohnort oder Region: Essen

Beitrag Verfasst am: 06.05.2005 13:34 Antworten mit Zitat

wkrach hat folgendes geschrieben:
"Der Bahnhof xxx liegt in km 21,382 der eingleisigen Nebenbahn XXX-YYY und 484,968 m über NN (Bolzen am Empfangsgebäude)"


Hast du dir die Werte ausgedacht, oder steht die Höhenangabe da wirklich auf den Millimeter genau drin? new_shocked.gif

Grüße, Thomas
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen