Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Hochleistungs-LED´s der neusten Generation

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.10.2003 19:49 Antworten mit Zitat

Aussichten und Möglichkeiten:

Dem Selbstbau eines hellen Geleuchts steht hiermit nun Tür und Tor offen.

Bei der Nennspannung zieht die LED ca. 0,85 Watt. Bei dem sich eingestellten Strom von 250mA könnte man mit einem Satz Baby-NiMh-Akkus (3 Stück á 3000mAh) für einen Zeitraum von 12 Stunden mit dem Licht erfreuen. Der Strahl ist nicht scharf gebündelt und zeigt keine Inhomogenitäten bezüglich des Lichtkegels.

Bastelmöglichkeiten:
- Kleinstlampen für die Aufhellung von Lostplaces
- Makrofotografielampen
- Helmlampen mit geringstem Gewicht
- und und und


Bild 3: Messwert LED_1:
 
 (Datei: spannung.jpg, Downloads: 336)
Nach oben
rcflo
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.10.2003 20:02 Antworten mit Zitat

man müßte mal testen ob man 4 stück in reihe hengen kann dan könnte man mit einer 12 volt autobaterie die ganze sache betreiben
um den lichtstrahl zu bündeln müßte na einen reflektor bauen
für die 5mm standart led gibt es welche die man darüber stecken kann . sieht dann aus wie ein kleiner schein werfer
was kostet den so eine led
hab mal unter [url] www.reichelt.de [/url] nachgeschaut
dort gibt es über 300 verschiedene Led´s
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 24.10.2003 20:03 Antworten mit Zitat

Hi!

Was nicht so recht erkennbar ist: Wie groß ist diese gezeigte LED(-Platine)?

Und was kostet so ein Teil?

Mike
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 24.10.2003 20:05 Antworten mit Zitat

Ach ja: Am Pluspol hast Du 'ne kalte Lötstelle icon_mrgreen.gif

Mike
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.10.2003 20:09 Antworten mit Zitat

rcflo hat folgendes geschrieben:
man müßte mal testen ob man 4 stück in reihe hengen kann dan könnte man mit einer 12 volt autobaterie die ganze sache betreiben
um den lichtstrahl zu bündeln müßte na einen reflektor bauen
für die 5mm standart led gibt es welche die man darüber stecken kann . sieht dann aus wie ein kleiner schein werfer
was kostet den so eine led
hab mal unter [url] www.reichelt.de [/url] nachgeschaut
dort gibt es über 300 verschiedene Led´s


Naja, 4 Stück in Reihe würden einen Strom von einem Apere ziehen. Nehmen wir eine Autobatterie mit 36Ah dann kannst Du halt 36 Stunden im Dunkeln bleiben.

Zur Optik: Ich habe die LED bewusst ohne Optik im Test. Zweck dieser LED soll es sein, ein nutzbares Umgebungslicht zu erzeugen.
Für die weiteren Entfernungen habe ich mir für morgen die NW98 gleich mitbestellt. Diese LED, übrigens mit selben elektrischen Daten hat einen eigenen Reflektor.
Hersteller dieser Hochleistungs-LEDs ist die Firma Luexeon.
Auf der Webseite www.lumileds.com bekommst Du alle weiteren Informationen.

Preis in Deutschland ca. 10 Euro das Stück

Hier noch ein Bild der NW98:
 
 (Datei: NW98.jpg, Downloads: 323)
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.10.2003 20:14 Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:
Hi!

Was nicht so recht erkennbar ist: Wie groß ist diese gezeigte LED(-Platine)?

Und was kostet so ein Teil?

Mike


Hi Mike,

Durchmesser ca. 20mm, Höhe 5 mm, Kosten ca. 10 Euro

Würde also ohne Probleme bei einer Petz-Duo in den kleinen Reflektor passen.

es grüßt
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.10.2003 21:44 Antworten mit Zitat

Wenn das die LEDs sind, die ich kenne, werden die doch recht warm, oder?

Aber die Lötstelle könnte wirklich besser sein... icon_mrgreen.gif icon_wink.gif
.
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.10.2003 21:56 Antworten mit Zitat

Devon hat folgendes geschrieben:
Wenn das die LEDs sind, die ich kenne, werden die doch recht warm, oder?

Aber die Lötstelle könnte wirklich besser sein... icon_mrgreen.gif icon_wink.gif
.


Hallo Devon,
das Delta-T ist für diese Leistungsklasse noch recht erträglich. Es beträgt gerade mal 20°. Da ich mir echte Gedanken mache, diese LED´s für einen Einsatz im Altbergbau / Höhle zu verwenden, dürfte die Betriebstemperatur ( bei entsprechendem Einbau ) bei Tu=6-8° und Delta-T=20° maximal 26-28° betragen. Damit wäre die Junction-Temperatur noch in dem Bereich, wo die LED einen maximalen Strom von ca. 250mA zieht.

Zur Lötstelle selbst:
Na logo ist die kalt ! Wenn ich ein Bauteil teste, arbeite ich nicht auf maximale Qualität der Lötverbindung, sondern auf minimale Erwärmung des Halbleiters ( sofern es sich um DC handelt). Es wäre nicht der erste Halbleiter der durch übermäßige Lötwut geschlachtet worden wäre. Bei den Einbauvorschriften steht eine maximale Lötaktivität von 6 Sekunden bei 300°C.

Bei dem endgültigen Einbau wird die Lötstelle sicherlich anders aussehen icon_mrgreen.gif

Es grüßt
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.10.2003 22:18 Antworten mit Zitat

Wilm hat folgendes geschrieben:
das Delta-T ist für diese Leistungsklasse noch recht erträglich. Es beträgt gerade mal 20°.

Hmm... ist das keine LumiLED von Luxeon?
Ich hatte hier nämlich mal eine blaue LumiLED (5 Lumen Leuchtkraft) von der Firma hier, und die ist bei längerem Betrieb locker über 100°C warm geworden...
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.10.2003 22:23 Antworten mit Zitat

doch doch !

Ist eine,
aber mit Kühlkörper !
Auf Seite 1 in diesem Beitrag kann man sogar Lumileds auf dem Kühlkörper erkennen....

Diese hat übrigens 18 Lumen. Verdammt viel für ein so kleines Ding


es grüßt
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen