Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Hilfskrankenhäuser

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 9, 10, 11  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
gfaust
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2010
Beiträge: 123
Wohnort oder Region: Leverkusen

Beitrag Verfasst am: 20.04.2010 22:24
Titel: Re: HKH und Lager
Antworten mit Zitat

plint hat folgendes geschrieben:
Hallo,

ein Lager in der Nähe von Köln mit einer Kapazität von 3000 t Sanmaterial ? Da kann eigentlich (auch weil Euskirchen genannt wurde) nur Mechernich in Frage kommen.
...


In der Nähe von Euskirchen gab es in der kleinen Ortschaft "Weiler in der Ebene" eine Halle, in welcher Sanitätsmaterial gelagert wurde. Später wurde die Halle dann geräumt und weitervermietet. Die Halle steht heute noch und wenn Bedarf an weiteren Informationen besteht, kann ich diese sicherlich beschaffen. Ob in der Halle tatsächlich Platz für 3000t war, kann ich allerdings nicht abschätzen, da schaut man sich am besten die Halle bei GoogleMaps an.
Nach oben
Spacehawk
 


Anmeldungsdatum: 31.08.2008
Beiträge: 96
Wohnort oder Region: Rheda

Beitrag Verfasst am: 21.04.2010 20:31 Antworten mit Zitat

Ich kann mich erinner, das es in Gütersloh ein Sanitätsdepot gegeben hat ... mit Gleisanschluß ...

Muß irgendwie entweder bei B+R oder beim Gütersloher Baubedarf im "Hinterland" gewesen sein ....

Gibt es das noch ?
_________________
Ich kenne HDW Technik !
Nach oben
Erik Burger
 


Anmeldungsdatum: 01.08.2008
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: Mosbach (Baden)

Beitrag Verfasst am: 26.04.2010 23:02
Titel: HKH in Baden-Württemberg
Untertitel: Neckarbischofsheim/Trossingen
Antworten mit Zitat

Hallo miteinander,

in Baden-Württemberg kenne ich die zwei Hilfskrankenhäuser Neckarbischofsheim und Trossingen. Sind aber auch schon vor Jahren leergeräumt worden und dienen heute nur noch als Lagerräume. Habe (von außen) mal ein paar Fotos gemacht: http://blog.eriq.de/2009/12/ne.....rossingen/

Viele Grüße,
Erik
Nach oben
Gast
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.11.2010 11:31 Antworten mit Zitat

Neckarbischofsheim wurde vor 3/4 Jahren leergeräumt.
Aber interresant war es dort nicht wirklich, ein langer Gang der leicht runter geht und sonst nur lange leere Gänge.
Die Schule benutzt es jetzt als Lager.
Nach oben
internett
 


Anmeldungsdatum: 10.10.2008
Beiträge: 26
Wohnort oder Region: Trier

Beitrag Verfasst am: 13.12.2010 11:34 Antworten mit Zitat

Hi,

ageblich exisitert ein Hilfskrankenhaus unter der Balduin-Realschule in Wittlich.

Jemand hats verschimmeln lassen und deshalb wurde es in der Lokalpresse erwähnt.
http://www.volksfreund.de/nach.....37,2627806

Da es leider doch etwas weiter von meinem Wohnort entfernt ist, kann ich keine Fotos oder so bereitsstellen.
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2360
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 18.03.2011 23:19
Titel: Hilfskrankenhaus
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Seit Jahren liest man immer nur etwas über die Auflösung eines (inzwischen angeschimmelten) HKH.
Hier einmal ein Zeitungsbericht über die "Entdeckung" eines HKH in Bayern.
Nach der Beschreibung vermute ich, dass es sich um ein HKH im Vollausbau handelt, kann aber nicht sagen, um welches.
Gefunden im Pressespiegel 25/77 vom 24.6.77, herausgegeben vom BVS.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
 
Abendzeitung - 8 Uhr-Blatt Nürnberg vom 14.5.1977 (Datei: ZS-HKH Raum Nürnberg 19770514.jpg, Downloads: 73)
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 19.03.2011 00:15 Antworten mit Zitat

- Mittelfranken
- Vollausbau
- 3.600m² Grundfläche
- 3,6 Mio. Baukosten.

Das ist eindeutig das HKH Gunzenhausen an der Bismarckstraße, unter der Berufsschule.

Grüße,
Christoph
Nach oben
Erik Burger
 


Anmeldungsdatum: 01.08.2008
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: Mosbach (Baden)

Beitrag Verfasst am: 17.10.2011 20:25
Titel: HKH Neckarbischofsheim
Untertitel: Neckarbischofsheim
Antworten mit Zitat

Hallo miteinander,

mittlerweile hatte ich Gelegenheit, das HKH Neckarbischofsheim auch mal von innen zu besichtigen. Bilder gibt's hier: http://blog.eriq.de/2011/10/da.....chofsheim/ Ich hoffe, die Bilder gefallen.

Viele Grüße,
Erik
Nach oben
Sandfilter
 


Anmeldungsdatum: 22.11.2003
Beiträge: 128
Wohnort oder Region: Dorsten

Beitrag Verfasst am: 18.10.2011 18:20 Antworten mit Zitat

Sehr interessant. Du hast nicht zufällig das NEA-Schema (letztes Bild) komplett fotografiert?
_________________
Gruß Kimi
Nach oben
Nabilianer
 


Anmeldungsdatum: 11.09.2010
Beiträge: 79
Wohnort oder Region: Südhessen

Beitrag Verfasst am: 18.10.2011 23:39 Antworten mit Zitat

Interessante Bilder hast du da. Man sieht, das das Hilfskrankenhaus noch gepflegter ist, als das bei uns in Groß-Bieberau.

Schön sind auch deine anderen Blogs. Zum Beispiel der über den Bunker am Neckarelzer Bahnhof.

Vielleicht kannst du das Objekt ja mal besuchen, wenn du die Stellwerksmeister mal direkt fragst. Weil das die Bahn immer die selben Antworten raus gibt, ist ja klar.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 9, 10, 11  Weiter
Seite 10 von 11

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen