Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

HHA und so

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 30.12.2002 23:27
Titel: HHA und so
Antworten mit Zitat

Moin!

Bei nächster Gelegenheit würde ich dann mal eine "offozielle" Anfrage an die HHA bez. "Geisterbahnhöfe und -strecken" stellen. Mir stellt sich da die Frage: Was wollen wir nun sehen?

Bitte um konkrete Vorschläge.

Mike


Zuletzt bearbeitet von MikeG am 31.12.2002 12:09, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 31.12.2002 10:48 Antworten mit Zitat

Moin Mike!

Sehen wollen wir gundsätzlich alles!!! icon_mrgreen.gif

Da dieses aber kaum zu ermöglichen sein wird, sollte man sich eventuell auf Sachen konzentrieren, wo ein Besuch normalerweise ausgeschlossen ist (tote Bahnsteige im Hauptbahnhof Nord fällt also schon mal flach). Eine genauere Lokations-Liste mögen Leute aufstellen, die sich mit der Materie genau auskennen, da ich bin nun nicht unbedingt der ultimative U-Bahn - Freak bin. Wenn aber eine Begehung tatsächlich möglich wird, wäre ich auf alle Fälle dabei.

Gruß
Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
Eisenbahnfreund
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2002
Beiträge: 514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 31.12.2002 12:35 Antworten mit Zitat

Lacky hat folgendes geschrieben:
Sehen wollen wir gundsätzlich alles!!! icon_mrgreen.gif

Da kann ich mich Lacky nur anschließen.
Ansonsten habe ich Interesse an dem Tunnelrest der Rothenburgsortlinie.
_________________
MfG
der Eisenbahnfreund
Nach oben
arne.kunstmann
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.12.2002 14:57
Titel: Tunnelbegehungen
Antworten mit Zitat

Mich würde alles interessieren, was mit der "Linde" zutun hat,mir scheint, daß zwischen Berliner Tor und HBF-Nord einiges zu sehen ist lass uns mal hingehen und selber sehen, sprach der Blinde.
Nach oben
arne.kunstmann
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.02.2003 20:32
Titel: U-Bahntunnelbesichtigungbeinachtoderso
Antworten mit Zitat

Der Rest vom Tunnel nach Rothenburgsort soll ja laut der Netside über die ehemalige Zweiglinie heute als Keller für die darüberstehenden Häuser genutzt werden, was eine Besichtigung nicht unbedingt erschwert, es sind nur andere Leute anzugraben. Die Linde ist aber definitiev nur über die HHA zu erkunden, wie sieht es denn nu aus, hat mal jemand einen Vorstoß gewagt?
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 19.02.2003 07:27 Antworten mit Zitat

Lacky hat folgendes geschrieben:


Sehen wollen wir gundsätzlich alles!!! icon_mrgreen.gif



Genau!!!!!
Und deshalb wäre ich auch gerne dabei.
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
gafjw
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.02.2003 11:33 Antworten mit Zitat

*auchgerndabeiwär*

wenns was zu sehen gibt.
Nach oben
Sir Vivor
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.02.2003 14:58 Antworten mit Zitat

Hi,

Hauptbahnhof ist sehr interessant; erinnere mich deshalb, weil ich bei der
ehemaligen DB meine Lehre gemacht habe, und dort mal für ein paar
Wochen 'stationiert' war...

Alles andere, u.a. Berliner Tor, wäre bestimmt auch interessant; ich wäre
dabei!

...Sir Vivor
Nach oben
arne.kunstmann
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.02.2003 19:08
Titel: U-4 Relikte unter dem Bahnhof Altona
Antworten mit Zitat

Interessant wäre auch mal ein Tripp nach dort, gebaut worden ist da auf alle Fälle was für die U4. Einfach mal zum Hörer greifen hat aber wohl nicht die gewünschte Wirkung, daß beste wird sein, wenn nur einer als Ansprechpartner auftaucht und mit denen redet. Mehr Infos könnten doch vielleicht die Bahner unter uns beschaffen, liegt unter dem Bahnhof Altona doch die Betriebslenkung der S-Bahn, von da aus ist´s jedenfalls nicht mehr so weit bis zum angeblichen U-Bahn Tunnel. Vielleicht hat ja von denen jemand die Möglichkeit dort nach verdächtigen Türen oder so zu Suchen, wenn mal Zeit ist.
Nach oben
luking75
 


Anmeldungsdatum: 28.12.2002
Beiträge: 43
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 11.03.2003 22:14 Antworten mit Zitat

Intressant wäre auch der Bahnhof Steinfurther Allee
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen