Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Herrenbrücke Lübeck

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 04.10.2005 22:26
Titel: Herrenbrücke Lübeck
Antworten mit Zitat

Allen die letztes Jahr mit auf dem Herbsttreffen in Lübeck waren, dürfte die Herrenbrücke noch gut in Erinnerung sein. Nachdem nun der Herrentunnel unter der Trave in Betrieb ist, ist die Brücke zu einem Lostplace geworden, den Abriß erwartend. Wer in der Gegend ist, sollte sie sich nochmal ansehen bevor die Klappen abgenommen und in Stücke geschnitten werden. Obwohl nicht mehr für den Fahrzeugverkehr in Benutzung, ist immernoch ein Brückenwärter vor Ort.

Hier ein paar Bilder vom 3.10 ....

Christian
 
 (Datei: IMG_1560_red.jpg, Downloads: 137)  (Datei: IMG_1569red.jpg, Downloads: 116)  (Datei: IMG_1574red.jpg, Downloads: 92)  (Datei: IMG_1576red.jpg, Downloads: 116)  (Datei: IMG_1582red.jpg, Downloads: 64)
Nach oben
malte
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.06.2006 17:09 Antworten mit Zitat

Moin

Schönes Wetter zog mich in Richtung Herreninsel.
 
Herrenbrücke (Datei: IMG_2263 (Small).JPG, Downloads: 135) Herrenbrücke (Datei: IMG_2266 (Small).JPG, Downloads: 96)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 05.06.2006 19:06 Antworten mit Zitat

Irgendwie traurig zu sehen. Da ist mab so oft rübergefahren oder hat warten müssen und nun ist die Brücke weg icon_sad.gif

Obwohl es auf der anderen Seite fast eine Genugtuung ist: Diese Brücke hat mich mit kilometer langen Staus so unendliche viele Nerven gekostet icon_wink.gif

Danke für die Fotos!

Kai
Nach oben
FishBowl
 


Anmeldungsdatum: 22.02.2005
Beiträge: 492
Wohnort oder Region: Hamburg Schanzenviertel

Beitrag Verfasst am: 05.06.2006 21:56 Antworten mit Zitat

Da gehen sie also hin, die ehemaligen Steuergelder.
Vermutlich ist's nicht möglich, sich diese bei der Tunnel-Maut gutschreiben zu lassen...
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.06.2006 22:13 Antworten mit Zitat

Moin,

ach ja, wie vermisse ich die Staus... icon_lol.gif Tolle Bilder !
By the Way - gehört eigentlich mehr in den Bereich der Legenden : Ein Lübecker hat mir mal erzählt, daß die Brücke eigentlich eine "Fehlkonstruktion" gewesen sein soll. Der Konstrukteur soll sich bei der Statikberechnung mit den Lasten versehen haben, weshalb die Brücke durch den Schwerverkehr später stark beschädigt wurde... Vor lauter Verzweiflung hätte er sich von "seinem "Bauwerk gestürzt. Kann jemand diese "urban legend" entkräften ??

Gruß

Holli
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 05.06.2006 22:24 Antworten mit Zitat

Aha Malte, da haben wir uns ja nur knapp verfehlt.

Informationen zur Brücke gibt es auch hier:

http://www.wsa-hl.wsv.de/wasse.....index.html

Wer nicht weiß, wo sich die Brücke "befindet"- (befand ist wohl korrekter)- kann sich die Kartenausschnitte von MfNV der NVA herunterladen (erstes Foto)

Andere Fotos: So sah es kürzlich noch aus. Wie die Zeit vergeht......
 
 (Datei: Karte HL 2.jpg, Downloads: 101)  (Datei: IMG_1014.JPG, Downloads: 122)  (Datei: IMG_0936.JPG, Downloads: 110) Und noch ein Foto aus der Bedienkanzel- ein herrlicher Ausblick. (Datei: IMG_1214.JPG, Downloads: 111)
Nach oben
Bunkerwart
 


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 305
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 05.06.2006 23:46 Antworten mit Zitat

hollihh hat folgendes geschrieben:
Ein Lübecker hat mir mal erzählt, daß die Brücke eigentlich eine "Fehlkonstruktion" gewesen sein soll. Der Konstrukteur soll sich bei der Statikberechnung mit den Lasten versehen haben, weshalb die Brücke durch den Schwerverkehr später stark beschädigt wurde... Vor lauter Verzweiflung hätte er sich von "seinem "Bauwerk gestürzt. Kann jemand diese "urban legend" entkräften ??

Ja da ist was wahres dran,der Konstruteur der Brücke hat sich tatsächlich das Leben genommen,allerdings hat er sich erhängt.
Die Konstruktionsfehler bezogen sich nicht auf die Belastung der Brücke,den die war bis zum letzten Tag völlig intakt und auch nicht marode.Es ging dabei um die sogenannten Vorlandbrücken (auf und Abfahrrampen zur Brücke) bei denen der Beton völlig marode war und eine Sanierung viel zu teuer gewesen wäre.
Es gab da allerdings auch einen Konstruktionsfehler der bald behoben wurde.Die Brückenhydraulik und die Gewichtsverteilung der Klappen war falsch berechnet worden,das hatte zur folge,dass sich die Klappen bei ungünstigen Windverhältnissen nicht mehr geschlossen werden konnten.Ausserdem war die Brücke zu niedrig gebaut worden,so dass die Brücke oftmals nur geöffnet werden musste weil lediglich der Antennenmast die Brücke berühren würde.
Nach oben
Sn007
 


Anmeldungsdatum: 17.03.2003
Beiträge: 84
Wohnort oder Region: Freudenberg in NRW

Beitrag Verfasst am: 06.06.2006 00:42 Antworten mit Zitat

hmmm, in Lübeck reißen sie die Klappbrücke ab, und in Kappeln an der Schlei haben sie eine gebaut :D


Dabei fällt mir ein, die drehbrücke in Kappeln ist ja auch geschichte!!

Auch interesant ist die Schleibrücke bei Lindaunis:
http://www.kappeln-eschmidt.de.....0_28-2.htm
_________________
„Die meisten Menschen verwenden mehr Zeit und Kraft daran, um um die Probleme herumzureden, als sie anzupacken.“ Zitat des Henry Ford
 
Quelle: http://www.haefen-schleswig-holstein.de/ (Datei: p_kappeln.jpg, Downloads: 70) Neue Brücke 
Ouelle: http://www.schleiraddampfer.de (Datei: Neue_Schlei_Bruecke_Kappeln.jpg, Downloads: 64)
Nach oben
oliver1
Gast





Beitrag Verfasst am: 01.07.2006 23:49 Antworten mit Zitat

Ich war heute in Lübeck, und habe evtl. die letzten Aufnahmen machen können. Ich versuche die Bilder mal anzuhängen.
 
 (Datei: DSCF0168 (Medium).JPG, Downloads: 63)  (Datei: DSCF0170 (Medium).JPG, Downloads: 47)  (Datei: DSCF0180 (Medium).JPG, Downloads: 70)  (Datei: DSCF0183 (Medium).JPG, Downloads: 63)  (Datei: DSCF0187 (Medium).JPG, Downloads: 69)
Nach oben
oliver1
Gast





Beitrag Verfasst am: 01.07.2006 23:51 Antworten mit Zitat

und noch ein bischen..
 
 (Datei: DSCF0188 (Medium).JPG, Downloads: 45)  (Datei: DSCF0189 (Medium).JPG, Downloads: 67)  (Datei: DSCF0191 (Medium).JPG, Downloads: 44)  (Datei: DSCF0193 (Medium).JPG, Downloads: 51)  (Datei: DSCF0195 (Medium).JPG, Downloads: 53)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen