Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Heeresverpflegungsämter

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 24, 25, 26, 27  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 728
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 23.08.2014 19:43 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif,

zu HVA Würzburg: das "kleine Gebäude mit nicht bekannter Funktion" könnte eine Fahrzeugwaage gewesen sein. Ein ähnliches Gebäude hatten wir bei der HVA Lüneburg bis vor wenigen Jahren noch neben der THW-Unterkunft stehen.
Steht das kleine Gebäude an oder bei der Toreinfahrt des HVA (also bei oder gegenüber dem alten Wachlokal? Nur hier würde eine Waage ja Sinn machen.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 857
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 23.08.2014 19:44
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

HVA Plauen:
keine Speicher/Silos mehr vorhanden (insofern kann die Liste ev. berichtigt werden)
- Waage (könnte m.E. aber auch ein DDR-Bau sein)
- Verwaltung

Der einzigste Hinweis auf die Speicher war auf einer selbst gebastelten Hinweistafel an dem Waagenhäuschen. Demnach waren wohl 3 vorhanden.

HVA Dresden:
restauriertes Ensemble schräg gegenüber vom militärhistorischen Museum
- 1 Speicher als Archiv (2. Speicher mußte anscheinend trotz Denkmalschutz einer EDEKA-Schachtel und Spielcasino) weichen.
- mit Heeresbäckerei

Gruß Baum
 
HVA Plauen, Waage (Datei: HVA PL1.jpg, Downloads: 39) Hinweis auf 3 Speicher (Datei: HVA PL2.jpg, Downloads: 43) Hier standen sie wohl (Datei: HVA PL3.jpg, Downloads: 43) Verwaltung, zugewachsen (Datei: HVA PL4.jpg, Downloads: 42) HVA Dresden (Datei: HVA DD1.jpg, Downloads: 40)  (Datei: HVA DD2.jpg, Downloads: 38)  (Datei: HVA DD3.jpg, Downloads: 29)  (Datei: HVA DD4.jpg, Downloads: 27)  (Datei: HVA DD5.jpg, Downloads: 25)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 857
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 23.08.2014 19:48 Antworten mit Zitat

Hallo Godeke,

nein das kleine Gebäude steht nicht an der Straßenseite sondern gegenüber. Dort ist m.W. der Güterbahnhof, so dass es vielleicht eine Gleiswaage war, wobei dummerweise an der Straße auch die Gleise der Hafenbahn verlaufen und das Gelände somit von beiden Seiten hätte erschlossen sein können (hab leider nicht drauf geachtet).

Baum

Nachtrag:
In GE befindet sich auch ein Panoramio-Bild, wo das Gebäude als Gleiswaage bezeichnet wird.


Zuletzt bearbeitet von Baum am 23.08.2014 20:11, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 857
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 23.08.2014 19:56
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

jetzt noch das HVA Oschatz
sicher das am meisten - wenn bestimmt auch meist unbewußt - fotografierte HVA.
Jeder Schmalspur-Fuzzi, der sich Bilder vom Oschatzer Bahnhof angeschaut hat oder selbst dort fotografiert hat, müßte es kennen.
Die beiden Speicher werden noch zur Getreidelagerung genutzt.

Gruß Baum
 
Blick vom Bahnhof (Datei: HVA Oschatz1.jpg, Downloads: 38)  (Datei: HVA Oschatz2.jpg, Downloads: 43)  (Datei: HVA Oschatz3.jpg, Downloads: 40)  (Datei: HVA Oschatz4.jpg, Downloads: 43)  (Datei: HVA Oschatz5.jpg, Downloads: 39)  (Datei: HVA Oschatz6.jpg, Downloads: 41)  (Datei: HVA Oschatz7.jpg, Downloads: 39)  (Datei: HVA Oschatz9.jpg, Downloads: 39)
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 24.08.2014 18:08
Untertitel: HH-Tonndorf
Antworten mit Zitat

Moin,
heute musste ich feststellen, das in Hamburg-Tonndorf die Gebäudereihe parallel zur Bahn alle abgerissen wurden. Dank üppiger Vegetation konnte man das alles nicht mehr so recht ins Bild setzen. Auch das Firmenschild der GfL ist nun abmontiert.

Grüße
Djensi
Nach oben
Talpa
 


Anmeldungsdatum: 21.05.2004
Beiträge: 332
Wohnort oder Region: Osnabrück

Beitrag Verfasst am: 24.08.2014 23:48 Antworten mit Zitat

Baum hat folgendes geschrieben:
HVA Plauen:
keine Speicher/Silos mehr vorhanden (insofern kann die Liste ev. berichtigt werden)

Gruß Baum


Zumindest in 2012 waren noch 3 Raufutterscheunen vorhanden. Über den aktuellen Stand habe ich leider keine Informationen.

Gruß Talpa
_________________
Taktik ohne Technik ist hilflos,
Technik ohne Taktik ist sinnlos.
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 22.10.2014 22:31 Antworten mit Zitat

Moin,

über die Forensuche fand ich folgende HVA nicht: Friedberg.
In dem unten genannten Buch findet man folgende Angaben.

HVA: Friedberg, Fulda, Gießen, Hanau
Friedberg: 1 Zellenspeicher (5.000 t), 1 Bodenspeicher (5.000 t), 1 Raufutterscheune, 1 offene Feldscheune, 1 Trafostation

(wenn die Angaben zu den anderen dreien benötigt wird, bitte PN an mich)

Handbuch Altlasten
Rüstungsaltstandorte Teil 2: Materialien über ehemalige Anlagen und Produktionsverfahren auf Rüstungsaltstandorten
Preuss/Eitelberg
Band 4
Jahrgang 1996

Viele Grüße
Leif
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 22.10.2014 23:12
Untertitel: Friedberg Hessen
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo Leif,

interessante Informationen; ich hatte gedacht, dass wir Friedberg hier schon mal behandelt hatten. Doch wenn dem nicht so ist, reiche ich hiermit mal noch den Standort (GeoTag) nach.

Auf rangierdiesel.de finden sich übrigens noch die folgenden Angaben zur damaligen Betriebslok:

Henschel 25413
Hersteller: Henschel
Typ: DG 39
Fabriknummer: 25413
Bauart: B-dm
Baujahr: 1941
Spurweite: 1435 mm

Lebenslauf:

__.__.194x Auslieferung an OKH - Oberkommando des Heeres, Berlin,
Heeresbauamt Gießen,
für Heeres-Verpflegungsamt Friedberg [D]

Verbleib unbekannt


Viele Grüße

Kai
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 23.10.2014 00:14 Antworten mit Zitat

Leif hat folgendes geschrieben:
[...] HVA: Friedberg, Fulda, Gießen, Hanau [...]



Hallo Leif,

ich habe das Thema mal nach den von Dir genannten weiteren HVAs durchsucht. Zu Fulda wurde der Standort ja bereits genannt, hier dann noch die Standorte der HVAs Gießen und Hanau. Weitere Daten zu den beiden bzw. drei HVAs wären natürlich ineressant. icon_wink.gif

Auf den Seiten von graf-vad.de findet sich ein kleiner Bericht nebst Fotos zum ehem. Gleisanschluß des HVA Hanau.

Viele Grüße

Kai
 
Voransicht mit Google Maps Datei HVA Hanau.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Voransicht mit Google Maps Datei HVHA Giessen.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 23.10.2014 21:44 Antworten mit Zitat

Moin Kai,

klar doch.

Fulda:
1 Verwaltungsgebäude
1 Heu- und Geräteschuppen
2 Bodenspeicher
1 Zellspeicher
1 Heeresbäckerei
3 Scheunen
1 Wohlfahrtsgebäude
1 Fahrzeughalle
1 Trafostation
Nebenanlagen

Gießen:
2 Verwaltungsgebäude
1 Kraftfahrzeughalle
2 Zellspeicher
2 Bodenspeicher
3 Raufutterscheunen
1 Gleiswaage
1 Fuhrwergswaage
1 Geräteraum
1 Lokomotivschuppen
1 Heeresbäckerei

Hanau:
1 Verwaltungsgebäude
1 Heeresbäckerei
1 Bodenspeicher
1 Zellspeicher
1 Raufutterscheune

benannte Quelle: Wehrmachtsliegenschaften in Hessen (HHStAW 507 Zug 5/91 Nr. 29)
Hessisches Hauptstaatsarchiv http://www.hauptstaatsarchiv.hessen.de

Viele Grüße
Leif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 24, 25, 26, 27  Weiter
Seite 25 von 27

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen