Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Heeresverpflegungsamt Heilbronn

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 857
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 04.02.2007 20:17
Titel: Heeresverpflegungsamt Heilbronn
Untertitel: Heilbronn
Antworten mit Zitat

Hallo,

ich hab mir heute mal ein wenig das ehenmalige Heeresverpflegungsamt Heilbronn angeschaut. Dieses wurde dann von der Bundeswehr übernommen, ist aber seit 2002 nicht mehr "in Betrieb".
Leider konnte ich nur von außen Fotos machen, da das Gelände derzeit von einem Gebrauchtwagenhändler sowie einem Fuhrbetrieb genutzt wird; und da ist sonntags natürlich zu. Ich werde jedoch versuchen - so ich unter der Woche mal die Zeit finde - auf das Gelände zu gelangen.
Es handelt sich um zwei Gebäude, die hier schon unter Reichsnährstandlagerhäusern behandelt wurden, sowie um etwas niedrigere Hallen, zur Aufnahme von sperrigen Gütern wie Stroh oder Heu (Vermutung). Das Ganze hatte einen Gleisanschluß, der sichtbar aber nicht fotografisch umsetzbar war. Laut google gab es aber auch eine eigene Dieselwerklok, die dann über verschiedene Zwischenstationen wie z.B. NSU-Fiat (lost-Automarke) letztzendlich zum Kiemele nach Seiffertshofen kam.
Warum nun ein eigenes Thema?
Die Einnahme von Heilbronn durch die Amerikaner war mit 10-tägigen schweren (Häuser-)Kämpfen verbunden. Vor allem an der Westfassade, weniger im Norden sind m.E. noch geügend lediglich übertünchte Einschußlöcher zu finden. Auch ein größeres Kaliber muß in der Westfassade eingeschlagen haben. Das Loch wurde anscheinend später geschlossen.
Gerade an den hallen für Stroh/Heu finden sich noch einige Hinweise auf die ehemalige Nutzung, die bei der BW dann keine Rolle mehr spielten.
Zugemauerte Schiebetüren und in unmittelbarer Nähe Ringe, die (Vermutung) zum Anbinden der Pferde bespannter Nachschubeinheiten dienten, oder Lüftungslöcher mit engmaschigen Gittern gegen Mäuse oder Ratten.
 
 (Datei: Ansicht1.jpg.jpg, Downloads: 120)  (Datei: Ansicht2.jpg.jpg, Downloads: 142)  (Datei: Ansicht3.jpg.jpg, Downloads: 130)  (Datei: Rampe_Nord.jpg.jpg, Downloads: 126)  (Datei: Rampe_Süd.jpg.jpg, Downloads: 101)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 857
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 04.02.2007 21:50 Antworten mit Zitat

und hier die Hallen für (Spekulation) Stroh und Heu
 
 (Datei: Halle1.jpg.jpg, Downloads: 78)  (Datei: Halle4.jpg.jpg, Downloads: 82)  (Datei: Halle5.jpg.jpg, Downloads: 67)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 857
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 04.02.2007 21:51 Antworten mit Zitat

ein Turm auf dem Gelände. Für was hat er wohl gedient?
 
 (Datei: Turm1.jpg.jpg, Downloads: 129)  (Datei: Turm2.jpg.jpg, Downloads: 119)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 857
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 04.02.2007 21:53 Antworten mit Zitat

zugemauerte Schiebetore und Luken mit Klappläden
 
 (Datei: Klappladen1.jpg.jpg, Downloads: 65)  (Datei: Tor1.jpg.jpg, Downloads: 68)  (Datei: Tor2.jpg.jpg, Downloads: 55)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 857
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 04.02.2007 21:56 Antworten mit Zitat

Ringe zum Anbinden von Zugtieren im Bereich der zugemauerten Schiebetore sowie Lüftungsöffnungen (alles mal Vermutungen)
 
 (Datei: Ring1.jpg.jpg, Downloads: 45)  (Datei: Ring2.jpg.jpg, Downloads: 48)  (Datei: RingLüftung1.jpg.jpg, Downloads: 50)  (Datei: RingLüftung2.jpg.jpg, Downloads: 39)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 857
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 04.02.2007 21:59 Antworten mit Zitat

und nun die Einschußlöcher (auch dies Spekulation)
 
 (Datei: EinschussNord1.jpg.jpg, Downloads: 94)  (Datei: EinschussNord2.jpg.jpg, Downloads: 91)  (Datei: EinschussNord3.jpg.jpg, Downloads: 78)  (Datei: EinschussWest1.jpg.jpg, Downloads: 77)  (Datei: EinschussWest2.jpg.jpg, Downloads: 84)  (Datei: EinschussWest3.jpg.jpg, Downloads: 81)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 857
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 04.02.2007 22:17 Antworten mit Zitat

und wenn jemand Interesse und das nötige Kleingeld hat (ich bin weder Besitzer noch Teilhaber der Firma und erhalte auch keinerlei Provision):
 
 (Datei: Immo.jpg.jpg, Downloads: 131)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 857
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 05.09.2008 23:13 Antworten mit Zitat

Hallo,

gut eineinhalb Jahre später war ich nun endlich mal wieder auf dem Gelände und konnte auch in das Gebäude hinein (ganz legal mit Erlaubnis etc.).
Von den ehemals zwie Gebäuden ist nur noch eines vorhanden, das zweite wurde zwischenzeitlich abgerissen und ist nur noch in Form eines Schuttberges vorhanden. Gleiches gilt für den ominösen Turm, zu dessen Sinn und Zweck ja leider keinerlei Anregungen/Ideen etc. eingingen.
Zuerst nun mal das ganze von außen und auch von innen:
 
 (Datei: HVA1.jpg, Downloads: 85)  (Datei: HVA2.jpg, Downloads: 139)  (Datei: HVA3.jpg, Downloads: 141)  (Datei: HVA4.jpg, Downloads: 137)  (Datei: HVA5.jpg, Downloads: 106)  (Datei: HVA6.jpg, Downloads: 99)  (Datei: HVA7.jpg, Downloads: 96)  (Datei: HVA8.jpg, Downloads: 89)  (Datei: HVA9.jpg, Downloads: 87)  (Datei: außen1.jpg, Downloads: 75)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 857
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 05.09.2008 23:20 Antworten mit Zitat

auf dem Dachboden war ich natürlich auch. Dachgebälk fehlt und statt desseb ist auch hierc eine massive Betondecke eingebaut worden auf die dann die Ziegel kamen.
Außen haben wior dann noch die ehemalige Schienenanbindung an die Heilbronner Hafenbahn.
 
 (Datei: Dachboden1.jpg, Downloads: 81)  (Datei: Dachboden2.jpg, Downloads: 89)  (Datei: Gleis1.jpg, Downloads: 76)  (Datei: Gleis2.jpg, Downloads: 70)  (Datei: Gleis3.jpg, Downloads: 59)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 857
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 05.09.2008 23:25 Antworten mit Zitat

Daneben dann die obligatorischen Rauhfutterhallen (wurden diese dann in der Folgenutzung auch im Rahmen des Wehrbereichsverpflegungsamztes genutzt und wenn ja wie (die Bundeswehr hatte ja außer bei den Gbeirgsjägern kein Viehzeugs mehr)).
Hier sind auch wieder sehr schön die Einschußlöcher aus den Kämpfen um Heilbronn 1945 zu sehen.
 
 (Datei: Raufutter1.jpg, Downloads: 52)  (Datei: Raufutter2.jpg, Downloads: 66)  (Datei: Raufutter3.jpg, Downloads: 69)  (Datei: Raufutter4.jpg, Downloads: 64)  (Datei: Raufutter5.jpg, Downloads: 62)  (Datei: Raufutter6.jpg, Downloads: 80)  (Datei: Einschüsse1.jpg, Downloads: 73)  (Datei: Einschüsse2.jpg, Downloads: 70)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen