Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Hawk-Stellungen auf Satellitenbild

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
LostSoul
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.10.2004 20:15
Titel: Hawk-Stellungen auf Satellitenbild
Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich bin mir nicht sicher, ob ich in dem Forum richtig bin, aber ich probiers mal.

Beim rumspielen mit dem BayernViewer sind mir diese Objekte auf dem Standortübungsplatz Oberhinkofen bei Regensburg aufgefallen.
Erst habe ich es für ein Munitionslager gehalten, allerdings befindet sich dieses westlich von Oberhinkofen, dieses östlich davon.
Vielleicht kann mir ja jemand helfen, und weiss was das ist.

MfG
Rainer


© Bayer. Vermessungsverwaltung
http://www.blva.bayern.de
 
 (Datei: Unbekannt.jpg, Downloads: 1274)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 30.10.2004 20:36 Antworten mit Zitat

Ehem. Hawk - Stellung, würde ich sagen...

Mike
Nach oben
Outpost
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2004
Beiträge: 45
Wohnort oder Region: Bamberg

Beitrag Verfasst am: 30.10.2004 23:08 Antworten mit Zitat

Hallo,
das ist eine Hawk Stellung. In der selbigen habe ich damals meinen Dienst verrichtet. Mittlerweile ist diese Stellung ein Lostplace, stationiert war damals die 2.FlaRakGrp34 auch bereits aufgelöst. Die Truppenunterkunft befand sich in Rottenburg an der Laaber. Diese sogenannte Friedenseinsatzstellung wurde von den Amerikanern errichtet die in Regensburg stationiert waren. Nach Abzug der Amerikanern hat sie die Bundeswehr übernommen. Zurzeit wird diese Stellung als Ausbildungslager für VN-Einsätze umgebaut.

Grüsse
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 30.10.2004 23:28 Antworten mit Zitat

Hi Outpost,

ich oute mich hier einmal, aber wofür bitte steht VN (Vereinte Nationen?) icon_wink.gif

Fragenderweise

Chrsitel
Nach oben
Outpost
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2004
Beiträge: 45
Wohnort oder Region: Bamberg

Beitrag Verfasst am: 30.10.2004 23:40 Antworten mit Zitat

hallo

genau richtig Vereinte Nationen
Nach oben
steinxx
 


Anmeldungsdatum: 02.08.2004
Beiträge: 13
Wohnort oder Region: Kreis Hzgt Lauenburg

Beitrag Verfasst am: 31.10.2004 23:20 Antworten mit Zitat

Eine fast baugleiche ehemalige Hawk-Stellung ist bei Maasholm ( Nähe Kappeln/Schleimündung) zu bewundern.

Dort ist in den Gebäuden eine Naturausstellung zur Ostsee aufgebaut und eine Jugendherberge eingerichtet.

Steinxx
Nach oben
Outpost
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2004
Beiträge: 45
Wohnort oder Region: Bamberg

Beitrag Verfasst am: 01.11.2004 15:48 Antworten mit Zitat

hallo,

hier die Übersicht der Bereiche der stillgelegten Hawkstellung

Abkürzungen:
SEA = Stromerzeuger Aggregat
HPIR Radar= High Powered Illumination Radar (Zielverfolgungsradar)
PAR = Zielerfassungsradar (Pulse-Doppler Radar)
CWAR = Zielerfassungsradar (Dauerstrich Radar)
Loader = Ladefahrzeug für Missiles
Launcher = Startgestelle
 
hawk1.ppt hawk1.ppt
Dateigröße: 138KB - Downloads: 227

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 01.11.2004 16:03 Antworten mit Zitat

Moin!

Passend dazu ein Foto aus der Wehrtechnischen Sammlung in Koblenz. Vielleicht benennst Du die Einzelteile auch für uns, Outpost?
 
WaSys HAWK (Datei: IMG_6942.JPG, Downloads: 977)
Nach oben
Outpost
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2004
Beiträge: 45
Wohnort oder Region: Bamberg

Beitrag Verfasst am: 01.11.2004 18:49 Antworten mit Zitat

Hallo

diese Darstellung des WaSys Hawk ist eine ältere Aufstellung einer FlaRak Staffel da es nach Kampfwertsteigerung auf IHawk das ROR Radar (Entfernungsmeßradar) nicht mehr gab und nur 1 CWAR Gerät vorhanden war.

zur Erklärung der mit * gekennzeichneten Elemente

BCC (Battery Control Center) Gefechtsstand
PCP (Platoon Command Post) Halbstaffel Gefechtsstand
ICC (Information Coordination Center) Lage-Auswertung-Center
IFF (Identification Friend Doe) Freund Freind Erkennungsradar
ROR (Range only Radar) Entfernungsmeßradar


Die Staffel konnte in 2 Halbstaffeln aufgeteilt werden und zwar bestehend aus:

1. Halbstaffel

BCC, PAR, IFF, HPIR und 3 Launcher

2.Halbstaffel

PCP, ICC, IFF auf PCP, CWAR und 3 Launcher
 
 (Datei: IMG_6942.JPG, Downloads: 6)  (Datei: IMG_6942.JPG, Downloads: 177)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 01.11.2004 19:03 Antworten mit Zitat

Klasse - Danke! 2_thumbsup.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen