Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Hartmann Diesellok der EBANO-Asphalt Hamburg

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Martin Kayser
 


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 67
Wohnort oder Region: Leverkusen

Beitrag Verfasst am: 08.03.2005 18:14
Titel: Hartmann Diesellok der EBANO-Asphalt Hamburg
Antworten mit Zitat

Guten Abend Spezialisten,

im Lok-Magazin Nr. 175 von 1992 Seiten 324-325 wird von Herrn Löttgers eine der
beiden einzig gebauten Hartmann-Dieselloks beschrieben. Es handelt sich um die
Fabriknummer 4699 Baujahr 1929. Diese Lok lief als Werklok in Hamburg
Bei den EBANO-Asphalt-Werken, heute ESSO. Ein Foto ist auch abgedruckt. Leider
Sind außer der L.ü.P. keine weiteren Masse vorhanden. Meine Frage: hat jemand
Noch Fotos oder gar eine Zeichnung, die er mir in Kopie geben könnte.
Genauso interessant ist die andere Diesellokomotive 4657/1927 geliefert an die
Gaswerke der Stadt Chemnitz.


Vielen Dank

Martin
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 08.03.2005 22:39
Titel: hartmann Lok
Antworten mit Zitat

Hallo Martin,

komme zwar aus dem Dunstkreis von Hamburg aber kann da leider nicht helfen.

Kam da aber auf einen anderen Gedanken .
Als Eisenbahnprofi der ja auch die ganzen Hefte bestimmt gesammelt hat , oder ??

Suche Fotos, Berichte ,Dias usw. über die damaligen Transporte der Deutschen Reichsbahn von Kriegsschifffen über die Autobahn von Dresden nach Ingolstadt.
Ein Stahlgestell mit z.B. einem Schnellboot wurde von 3 Kälble Zugmaschinen gezogen und von 2 Maschinen hinten bei Gefälle gebremst . Auf diese Art wurden in den Jahren 1941 - 44 ca. 500 verschiedenen Schiffseinheiten transportiert.
Hat es in den Zeitschriften mal darüber einen Bericht eventuell mit Fotos gegeben? Eventuell kann ja jemand sich daran erinnern.

Über eine Nachricht freut sich per Mail

rannug

g.paulig@t-online.de
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 08.03.2005 22:59
Titel: Schiffs-Landtransport
Antworten mit Zitat

Hier im Forum gab es was zu dem Thema. Es wird auch in der Literatur verschiedentlich angesprochen, z.B. ein Bild bei Harald Fock "Die deutschen Schnellboote 1914-1945", (Hamburg 2001): 2 Zugmaschinen vorn, Transportrahmen mit Schiff, und 3 Zugmaschinen hinten zum Bremsen. Interessant auf dem Foto: Ein offenes Begleitfahrzeug fährt als "Falschfahrer" auf der Überholspur der Gegenfahrbahn, parallel mit dem Transport. Das läßt vermuten, daß die Autobahn bei solchen Aktionen komplett gesperrt war. Transportdauer für 450 km: Sicherlich 1 Tag, ggf. mehr.

Übrigens gab es vor Beginn der Schnellboottransporte über die Autobahn schon "Vorübungen" zu Kriegsbeginn mit Tankschiffen. Werde dazu mal was raussuchen.
gruß EP


Zuletzt bearbeitet von petzolde am 08.03.2005 23:14, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 08.03.2005 23:02 Antworten mit Zitat

Stelle gerade mit Entsetzen fest, daß mein Beitrag zu Schiffstransporten über Land eigentlich nicht zum Titel "Diesellok" paßt....
gruß EP
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 09.03.2005 15:14
Titel: Diesellok Schiffstransporte auf der Autobahn
Antworten mit Zitat

hallo Petzolde,

habe mich ja auch hier reingemogelt , gehört ja nicht zu der
Hartmann Lok aber im weitesten Sinne sind die damaligen Autobahnen ja auch alte Plätze oder ?
Die Fock-Bücher habe ich und noch diverse andere.
Hatte jetzt gedacht das in den Lok-Magazinen auch
über diesen Transport etwas historisches stehen könnte .

Nehme gerne Fotos Dias usw. an .
Möchte gern über diesen Transport einen Bericht mit Fotos
bringen .
Leider fehlen mir noch diverse Informationen .
Biete zum Tausch u.A. Schnellboot Fotos an .
g.paulig@t-online.de

mfg

rannug
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 09.03.2005 21:45 Antworten mit Zitat

hi rannug,
ich kann mich nicht erinnern, daß in den letzten (30?) Jahren zum Schifftransport auf Autobahnen etwas in der Schienenverkehrsliteratur erschienen ist. Zwar baute im 3.Reich die Reichsbahn die Autobahnen (weil damals nur sie die Kapazitäten dazu hatte), aber mehr Verbindendes sehe ich da nicht. Allenfalls noch die Tatsache, daß Kaelble-Zugmaschinen und Culemeyer-Straßenroller für Bahn- und Schifftransporte gebraucht wurden.

Was mir noch unklar ist:
Gab es schon in den 30er-Jahren Überlegungen zum (Kriegs-)Schifftransport auf Autobahnen, die dann möglicherweise Einfluß auf bestimmte RAB-Streckenführungen und auf deren Bautermine hatten?
Hätte es andere Möglichkeiten der Überführung gegeben? Z.B. über nordwestdeutsche Kanäle - Rhein - Main bis Bamberg/Nürnberg, und weiter auf RAB nach Ingolstadt?
gruß EP
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 09.03.2005 23:22
Titel: Schiffstransporte auf der Autobahn usw.
Antworten mit Zitat

hallo E P ,

Das war der König-Ludwig-Kanal ( hoffe es stimmt) der geht bei Nürnberg entlang . ist ca. 5m breit hat aber ca. alle 500 m eine Schleuse . Für damalige Verhältnisse war es aber wesentlich besser
Transporte auf dem Wasser zu machen als mit Pferdewagen.

Es gab kleinere Schiffe die wurden per Bahn transportiert .
Alles was aber z.B. ca. 50 t und 30 m ( S-Boot ) lang war ging dann nicht mehr per Bahn.
Es wurden extra Transportgestelle gebaut und dann von Dresden über die Autobahn nach Ingolstadt gebracht.

Die Autobahnen wurden gebaut damit man innerhalb von 24 Stunden ganze Kompanien von Ost nach West verlegen
konnte .

Falls Du mal etwas in dieser Richtung ( Kriegschiffe auf der Autobahn ) finden solltest immer her damit , per Email gehts am einfachsten.

Gruß
Rannug
Nach oben
willem
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 283
Wohnort oder Region: Garstedt

Beitrag Verfasst am: 10.03.2005 05:42 Antworten mit Zitat

Hier mal ein Bild solch eines Schiffstransportes
(aus:Die Reichsbahn im 2.WK.)

Zur Hartmann-Lok kann ich auch nichts sagen.Da habe ich leider noch nie etwas von gehört.Ich kenne nur die beiden Vor- und Nachkriegsloks der Ebano-Asphalt.
@Martin Kayser:stell doch mal das Foto der Lok hier rein.Vielleicht bringt das weiter.
willem
 
 (Datei: autobahn.jpg, Downloads: 99)
Nach oben
Martin Kayser
 


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 67
Wohnort oder Region: Leverkusen

Beitrag Verfasst am: 10.03.2005 10:40 Antworten mit Zitat

...........Bild einstellen geht leider nicht, habe keine MÖglichkeiten.


Gruß Martin
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 10.03.2005 11:48
Titel: Schiffe auf der Autobahn
Antworten mit Zitat

hallo,

woran hapert es denn , kein Scanner?
Falls es nur per Email geht : g.paulig@t-online.de

Würde Fotos usw. scannen und zurücksenden.

mfg
rannug
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen