Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Harrier Feldflugplatz Sennelager?!

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 21.10.2005 21:06
Titel: Harrier Feldflugplatz Sennelager?!
Antworten mit Zitat

Hallo...

Ein entfernter Bekannter aus Bielefeld hat mir erzählt es gebe auf dem ehemaligen britischen Manövergebiet Sennelager einen Art provisorischen Feldflugplatz auf dem regelmäßig bei Manövern Harrier Jets gestartet seien.

Mehr wußte er leider auch nicht und mein S-Sat 6 gibt auch nicht viel her.

Jemand etwas bekannt oder gar Fotos?

icon_confused.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
feather
 


Anmeldungsdatum: 26.03.2005
Beiträge: 55
Wohnort oder Region: Blomberg

Beitrag Verfasst am: 21.10.2005 22:12 Antworten mit Zitat

Hallo,
das ist vollkommen richtig. Kann mich selber noch gut an die Zeiten erinnern, wo die Harrier dort direkt an der Panzerringstrasse gelandet sind, dann ein paar Meter die Ringstrasse entlang gefahren sind um gegenüber im Wald in vorbereiten Parkflächen unter Tarnnetzen zu verschwinden. War immer in heiden Lärm den die Dinger verbreitet haben.
Der Landeplatz ist direkt an der Panzerringstrasse zwischen Augustdorf und Stuckenbrock Senne. Hänge mal ein Luftbild von TIM-Online dran.
Der helle viereckige Fleck mit dem kleinen Weg, das war der Landeplatz und gegenüber sind die "Parkbuchten". Sind heute noch immer mit grossen Metallschranken gesperrt, die man aber leicht umfahren kann.

Grüss aus Lippe

[Luftbild ohne Quellenangabe entfernt - MikeG]
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 22.10.2005 14:32 Antworten mit Zitat

Danke!

Schade daß das Bild weg ist, Angst vorm Staat?! icon_mrgreen.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 22.10.2005 17:13 Antworten mit Zitat

Urheberrecht hat nichts mit "Angst vorm Staat" zu tun.
Nach oben
feather
 


Anmeldungsdatum: 26.03.2005
Beiträge: 55
Wohnort oder Region: Blomberg

Beitrag Verfasst am: 23.10.2005 09:31 Antworten mit Zitat

Hallo Helmholtz,
ich komme gelegentlich dort dienstlich vorbei. Kann dann ein paar Bilder vom jetztigen Zustand der "Anlage" machen. Vielleicht kann ich auch noch ein paar alte Bilder aus der aktiven Zeit aufstöbern.

Grüsse aus Lippe
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 25.03.2008 22:53 Antworten mit Zitat

Ich habe Ende April die Gelegenheit für einen halben Tag in Bad Lippspringe zu sein.

Genug für eine kurze Radtour in die Senne wenns Wetter paßt.

Denke ich werde grob Richtung Nordost aus der Stadt fahren... dort ist auf Google Earth ein kleiner Flugplatz (Grasbahn) zu sehen der auf keiner ICAO Sichtflugkarte eingezeichnet ist, weiter Richung Winningmühle und Heidebahnhof.

Ich habe ca. 3 Stunden Zeit.

Kann mir jemand den genauen Ort nennen wo die Harrier früher bei Manövern gestartet sind?!
Vermutlich irgendwo "tiefer" im Manövergebiet.
Sollte es allerdings im weiter nördlich gelegenen Teil der Senne (Richtung Augustdorf) sein ists sicherlich zu weit, wie ich aus anderen Posts entnehme.
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 26.03.2008 01:39 Antworten mit Zitat

Hallo Helmholtz,

erst mal kleine Korrektur "grob Richtung Nord-West" icon_wink.gif

Der kleine Flugplatz ist vermutlich in keiner ICAO-Sichtflugkarte eingezeichnet, da es ein Übungsplatz für Fallschirmspringer ist. Dort findet kein gewöhnlicher Flugverkehr statt.

Ab dort beginnt das Gelände des Truppenübungsplatzes. Die Straßen und befestigten Wege durch das Gelände waren bislang an den meisten Wochenenden und an Feiertagen für zivilen Verkehr geöffnet. Aktuell sieht es aber wohl leider ein wenig anders aus, siehe hier. Der Hinweis darauf, dass das Verlassen der Straßen strengstens verboten ist, sollte übrigens sehr ernst genommen werden, es sei denn man möchte sich vor der "Range Control" zu rechtfertigen versuchen, warum man denn des Weges abgekommen ist. icon_wink.gif

Die Winningmühle lohnt meines Erachtens einen Besuch nicht, es sei denn sie liegt auf dem Wege, so z.B. wenn Du Haustenbeck besuchen möchtest, was ich sehr sehenswert finde. Die Mühle ist im Prinzip eine einfache überdachte und verglaste Aussichtsplattform, die lediglich im Stil einer Mühle errichtet wurde. Sie wurde dort anläßlich eines Truppenbesuchs der Queen errichtet, die von dort aus die Parade auf der großflächig asphaltieren Fläche abnahm.

Wo früher die Harrier-Übungen stattfanden, kann ich leider nicht mehr genau sagen, es war soweit ich mich erinnern kann irgend wo im westlichen Bereich, also westl. oder südwestl. von Haustenbeck.

Ich hänge Dir mal eine kmz mit ein paar interessanten "Ausflugszielen" an.

Drei Stunden mit dem Rad ist übrigens sehr knapp bemessen, da solltest Du gut planen, denn das Gelände ist wirklich sehr, sehr weitläufig.

Gruß redsea
 
Voransicht mit Google Maps Datei Augustdorf-Ruinen.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Augustdorf-Ruinen.jpg, Downloads: 299)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 26.03.2008 07:15
Titel: Winningmühle
Antworten mit Zitat

Hallo Helmholtz,

und hier ein Foto der "sogenannten" Winningmühle, aufgenommen 1988. Wir haben sie damals immer gerne als Fotokulisse genutzt. icon_wink.gif

Ein paar Impressionen einer Parade aus dem Jahr 1959 findest Du auf den Seiten der BAOR-Locations.

Gruß redsea
 
 (Datei: Winningmühle.jpg, Downloads: 168)
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 26.03.2008 09:31 Antworten mit Zitat

Danke!

Tja, ich werde mich mal umsehen so gut es geht... die 3 Stunden sind leider nicht durch mich so definiert... icon_wink.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 26.03.2008 11:21 Antworten mit Zitat

Na doch immer gerne icon_wink.gif Sehenswert könnte für Dich vielleicht auch das Argonnenkreuz nebst Bunker sein, das Du auch auf der Seite des o.g. Links siehst. Es befindet sich hier: 51°48'50.66"N 8°47'58.93"O, also nicht weit von Deinem Ausgangspunkt entfernt.

Gruß redsea
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen