Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Hamburger Fernsehturm

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
manni
 


Anmeldungsdatum: 27.04.2004
Beiträge: 337
Wohnort oder Region: Hamburg-Rothenburgsort

Beitrag Verfasst am: 06.07.2005 17:00 Antworten mit Zitat

Janni hat folgendes geschrieben:
Da der Innenraum beheizt ist...

So weit ich mich erinnere, war der Turmschaft des HHT nicht beheizt, abgesehen natürlich von der von den Versorgungsschächten der Betriebsgeschosse und den Aufzügen ausgehenden Wärme.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 06.07.2005 23:01 Antworten mit Zitat

brucemclaren hat folgendes geschrieben:
Um mein altes Thema wieder aufzugreifen: leider gibt es im Moment nur negative Nachrichten in Sachen Fernsehturm: Auf Grund einer zu engen Not-Treppe wird wohl kein öffentlicher Betrieb mehr erlaubt werden.

Weiß jemand mehr dazu? Ich habe das leider nur mal irgendwo aufgeschnappt.


Moin,
ich hab dazu leider folgendes gefunden:


14.04.2005 - 18:05 Uhr, NDR Norddeutscher Rundfunk [Pressemappe]
Hamburg (ots) - Dem „Hamburg Journal“, das Regionalmagazin des NDR
Fernsehens, liegt ein städtisches Gutachten über den Hamburger
Fernsehturm vor. Danach ist der Brandschutz für eine öffentliche
Nutzung unzureichend. Die Treppe stelle dabei das Hauptproblem dar,
weil die Flucht von Personen durch die Enge erschwert wird und der
Fluchtweg außerdem verrauchen würde. Das Gutachten kommt daher zu
dem Urteil, dass „... weder die einfache Nutzung als
Aussichtsplattform ohne Gastronomie, noch eine Nutzung als Büro oder
als Versammlungsstätte baurechtlich zulässig“ ist.

Recherchen des „Hamburg Journal“ zufolge will die Behörde für
Wirtschaft und Arbeit nun ein weiteres Gutachten in Auftrag geben.
Darin soll geprüft werden, wie der Fernsehturm trotzdem öffentlich
nutzbar gemacht werden könnte. Denkbar sei z. B. ein Aufzug an der
Außenwand des Tele-Michels. Über mögliche Kosten oder
Finanzierungswege konnte die Behörde zu diesem Zeitpunkt allerdings
noch keine Aussage machen. Die Deutsche Funkturm GmbH will ohne einen
10-Jahre dauernden Pachtvertrag nicht in einen Umbau des Fernsehturms
investieren.

irgendwie schade oder ?


Gruß aus der Heide

Sherlock
Nach oben
FishBowl
 


Anmeldungsdatum: 22.02.2005
Beiträge: 492
Wohnort oder Region: Hamburg Schanzenviertel

Beitrag Verfasst am: 09.07.2005 00:38 Antworten mit Zitat

Janni hat folgendes geschrieben:
Viel ausschlaggebender für die Richtfunkstrecken dürften die windbedingten Schwankungen sein
Sicher irgendwie richtig.
Wohl auch deshalb sind die nicht ganz oben angebracht, obwohl damit auf mögliche Reichweite verzichtet wird. Der andere Grund ist natürlich die zu berücksichtigende Windlast, die erstens auf möglichst kleine Hebel wirken sollte und zweitens mit der Höhe über Grund stark ansteigt.
Deshalb wurden die - viel kritischeren - Sat-Schüsseln vom Telekom-Gebäude nicht auf die Antennen-Plattformen umgelagert, sondern extra dafür eine neue in nur etwa 25 m Höhe montiert. Am Platz allein liegt's nicht, die Plattformen sind z.Zt. halb leer.

Allerdings dürften die für Langstrecken-Richtfunk überwiegend verwendeten Sektoralhörner (vertikal) keine allzu scharfe Bündelung aufweisen, auch sind die Empfangs-Feldstärken (und damit -Reserven) am Zielort aufgrund der geringen Entfernung sicher sehr viel höher als bei Sat-Empfang. das sind ja wohl maximal etwa 200 - 300 km, verglichen mit > 30000 km zum Clarke-belt. Bei sonst gleichen Bedingungen ist die Freifelddämpfung um einige 'zig dB geringer, die etwas höhere Wetter-Dämpfung verschwindet im Vergleich damit fast oder lässt sich durch geeignete(re) Frequenzen minimieren. Es gibt auch bei den heute verwendbaren immer höheren Frequenzen den Vorteil des steigenden Gewinns, also ggf. geringerer Antennen-Grösse, regendämpfungs-arme Fenster gibt's da auch in ausreichendem Masse.
Von wetterbedingten Ausfällen beim Richtfunk habe ich noch nie etwas gehört, gegen Vollaufen und Vereisung sind die Dinger am Telemichel ja mit Abdeckungen geschützt.
Nach oben
master
 


Anmeldungsdatum: 06.07.2003
Beiträge: 404
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 09.07.2005 01:09 Antworten mit Zitat

Hallo!

Die horizontale Auslenkung der Turmspitze, bei Beaufort 12(?), betraegt ca. 2 Meter.

Thomas
Nach oben
FishBowl
 


Anmeldungsdatum: 22.02.2005
Beiträge: 492
Wohnort oder Region: Hamburg Schanzenviertel

Beitrag Verfasst am: 24.08.2005 01:37 Antworten mit Zitat

Sherlock hat folgendes geschrieben:
...Es wird in 25 Metern Höhe eine Platform angebracht. Dort sollen bis zu sieben Satschüsseln angebracht werden...
Die ersten Schüsseln wurden jüngst dort montiert.
Weiterhin sieht es so aus, als ob auch noch Mobilfunk- oder ähnliche andere Antennen knapp über der Plattform angebracht werden sollen, zumindest wurden bereits vertikale Montageschienen ringsum angebaut.
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 27.02.2008 21:28 Antworten mit Zitat

Ich hab da was gefunden, ein Foto aus der Bauzeit.
 
 (Datei: fernsehturmhh.jpg, Downloads: 287)
Nach oben
FishBowl
 


Anmeldungsdatum: 22.02.2005
Beiträge: 492
Wohnort oder Region: Hamburg Schanzenviertel

Beitrag Verfasst am: 01.03.2008 00:19 Antworten mit Zitat

Schönes Bild.
Und rechts dahinter erkennt man noch den Philipsturm am Parksee.
Müsste aufgrund der Richtung und ziemlich hohen Position des Photographen wohl aus dem Schanzen-Wasserturm aufgenommen worden sein.
Schade, dass die grobe Struktur des Papiers nicht allzuviel Details erkennen lässt,

Grüsse

Jürgen
Nach oben
Volkiwolf
 


Anmeldungsdatum: 28.04.2005
Beiträge: 154
Wohnort oder Region: 2000 Hamburg 72

Beitrag Verfasst am: 30.12.2010 09:37 Antworten mit Zitat

Moin zusammen,

die "Bild" hat das Thema mal wieder ausgegraben. Derzeit sprechen sie von Investitionen von Rund 10 Mio Euro um dort wieder was machen zu können/dürfen inkl. der Namensrechte des Turms.

Weiter wird über einen möglichen Abriss bzw. das Ausdienen des Turms spekuliert.

http://www.bild.de/BILD/region.....-noch.html
_________________
Abwasser ist ´ne Sache, die unbedingt geklärt werden muss.
Nach oben
Maddin
 


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beiträge: 225
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 30.12.2010 09:59 Antworten mit Zitat

Moin!

… und andere kämpfen drum da irgendwann mal wieder raufzukommen! klick

Gruß Maddin
_________________
Kopf ist nicht alles. Auch der Kohl hat einen Kopf.

Joachim Ringelnatz
----------------------------------------------------------------
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 26.08.2011 07:24
Titel: Fernsehturm als Hotel?
Antworten mit Zitat

Hallo,
nach längerem wieder mal was Neues vom Fernsehturm:
Nachdem im Winter vom Turm herabstürzende Eisplatten den Bahnverkehr behinderten http://www.shz.de/nachrichten/.....-lahm.html
nun ein sicher aufsehenerregender Entwurf des dänischen Architekten
Christian Bay-Jørgensen aus Kopenhagen. Umgeben mit einer Art Netz, in der die Zimmer untergebracht werden sollen, könnte der Fernsehturm ein Hotel werden. Zusammen mit der Telekom als Eigentümerin hat er auch schon einen Investor.

Stadtentwicklungssenatorin Jutta Blankau (SPD) lässt über ihren Sprecher erklären:
"Der Fernsehturm steht unter Denkmalschutz. Außerdem liegt die Immobilie an einer der exponiertesten Lagen der Stadt. Wenn es zu baulichen Veränderungen kommen würde, müsste es ein umfangreiches Abstimmungsverfahren geben."
http://www.shz.de/nachrichten/.....erden.html

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 4 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen