Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Hamburg-Falkenstein - wo genau ?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 26.10.2011 17:57
Titel: Hamburg-Falkenstein - wo genau ?
Antworten mit Zitat

Hallo,
in dem gezeigten Wohnhaus war 1940 und wohl auch danach der "Flak-Scheinwerfer-RegimentStab 1/61 Großhamburg" untergebracht. Die Lage wird ziemlich genau mit Hamburg-Blankenese bzw. Falkenstein Blankenese beschrieben. Aber: Gibt es das Haus noch ??

Gruß
Oliver
 
 (Datei: Hamburg Falkenstein.jpg, Downloads: 193)
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 28.10.2011 08:11 Antworten mit Zitat

Hallo Oliver,

ich würde auf die Villa neben dem Landhaus Michaelsen tippen. Wenn man sich die Bauform bei GE anschaut kommt das recht gut hin, nur scheint in späterer Zeit der Dachstuhl ausgebaut worden zu sein.
Leider konnte ich das gestern vor Ort nicht mehr überprüfen, da die Villa inzwischen abgerissen und durch einen Neubau ersetzt wurde.

Grüße
Jens
 
Voransicht mit Google Maps Datei möglicher Standort.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 28.10.2011 09:04 Antworten mit Zitat

Nö, das wird glaube ich noch nichts.
Ein geändertes Dach, damit es ausbaufähig ist könnte gerade noch angehen.
An Barts möglichem Standort sieht man aber (Aufnahme GE 6/10/2006) das dort eine Freitreppe zu dem Erker hinaufführt, das Gebäude also nicht auf ebenen Grund steht, so wie OWWs Vorlage. Auch das Haus dahinter hat das Dach dann in der flaschen Richtung.

Shadow.
Nach oben
SuR
 


Anmeldungsdatum: 09.02.2005
Beiträge: 396
Wohnort oder Region: bei Berlin

Beitrag Verfasst am: 28.10.2011 11:13 Antworten mit Zitat

Das Gebäude ist für die damalige Zeit aber schon recht charakteristisch (meine: ungewöhnlich).

Ich würde das dem "Neuen Bauen" der 20er/30er zuordnen, wie es bei der einschlägig bekannten Villa Michaelsen ja auch der Fall ist. So viele Objekte dieses Baustils wird es in Falkenstein nun auch wieder nicht gegeben haben.
_________________
LG,
SuR
Nach oben
SuR
 


Anmeldungsdatum: 09.02.2005
Beiträge: 396
Wohnort oder Region: bei Berlin

Beitrag Verfasst am: 28.10.2011 11:28 Antworten mit Zitat

Noch was: das sind viel zu viele Männekens für das im Hintergrund zu sehende Haus.
Da müssen auch noch weitere Flächen zur Verfügung gestanden haben.

Ich halte die Villa Michaelsen für eine heiße Spur.
Wie wurde die denn im Krieg genutzt?
_________________
LG,
SuR
Nach oben
Tom Riddle
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.10.2011 11:59 Antworten mit Zitat

Moin!

Zu der oben angeprochenen Villa kann ich nichts sagen.

Aber wenn man etwas weiter nach Osten geht, dann findet man dort eine Kontur, die eher passen könnte (siehe kmz): zwei Flügel verbunden durch ein rundes Mittelteil.


TR
 
Voransicht mit Google Maps Datei Standort.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 28.10.2011 13:03 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

also ich tendiere dann eher zu diesem Objekt.

Viele Grüße

Kai
 
Voransicht mit Google Maps Datei Hamburg-Falkenstein.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 28.10.2011 14:10 Antworten mit Zitat

@Kai, nein sorry, leider nur eingeschossig

@Tom, Nein

Shadow.
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 28.10.2011 18:21 Antworten mit Zitat

Moin,

Falkenstein trifft es ziemlich genau. Die Adresse ist nämlich Falkenstein 1.
Das Grundstück ist nur mit der Zeit ein bisschen zugewachsen.

Grüße
Jens
 
Voransicht mit Google Maps Datei Standort.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: IMAG0043.jpg, Downloads: 105)
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 28.10.2011 18:30 Antworten mit Zitat

Hallo Jens,
tolle Leistung 2_thumbsup.gif
und gleich noch mit Besuch und Foto
Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen