Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Haltern

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 685
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 04.08.2005 14:23
Titel: Haltern
Antworten mit Zitat

Wer kennt sich mit den Anlagen bei Haltern (in der Nähe von Dülmen) aus und kann mir etwas dazu sagen?

Zum einen interessiert mich die dortige Pulverfabrik der WASAG.

Zum anderen gibts dort den TrÜbPl Haltern, der von den Briten genutzt wird und aus zwei Teilen besteht (Borkenberge und Lavesum) - zusammen rund 3.200 ha groß. Da bräuchte ich nur ein paar allgemeine Daten, z.B. wann eingerichtet, von wem genutzt, usw... Soll der TrÜbPl nicht auch bald geschlossen werden?

Danke schon mal für Infos!
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 04.08.2005 21:39 Antworten mit Zitat

Moin,


einige - hoffentlich nicht alle - wirst Du sicher schon kennen:

http://www.hartziel.de/index.htm?/haltern/

http://www.natura2000.murl.nrw.....09-304.htm

http://www.rk-limburg.de/trspb.....e/1963.htm

http://www.heimatverein-duelme.....t_duelmen/

http://www.uni-muenster.de/Pea.....31201m.htm

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
therapist
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.08.2005 13:30 Antworten mit Zitat

Hi!

WASAG ist noch immer in Betrieb. Du kannst natürlich versuchen, ob Du als Besucher mal auf das Gelände darfst.
Kontakt kannst Du suchen über http://www.wasag.de/.

Der TrpÜbPl Haltern untersteht dem TrpÜbPl Sennelager und wird von den Briten belegt. Auch wenn dort eigentlich nichs mehr viel los ist, glaube ich nicht, dass der Platz geschlossen wird. Gerade THW, DRK, Feuerwehr üben dort sehr gerne. Das Betreten des Platzes innerhalb der Woche bzw. ausserhalb der Panzerstrasse wird nicht sehr gerne gesehen. Zur Geschichte des Platzes kann ich nicht viel sagen. Mir ist nur bekannt, dass er schon von der Wehrmacht genutzt wurde und die Briten und Amerikaner dort und in der Umgebung gerne freilaufende Übungen abgehalten haben.



Gruß,

Björn
Nach oben
Patrick
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.08.2005 13:35 Antworten mit Zitat

therapist hat folgendes geschrieben:
Das Betreten des Platzes innerhalb der Woche bzw. ausserhalb der Panzerstrasse wird nicht sehr gerne gesehen.


Nach Aussage der Platzbetreiber und einiger Anwohner von vor einigen Jahren: Fahrt ruhig die Straße (vom Haupttor aus) runter bis zur zweiten Schranke, weiter nicht. Werdet ihr auf dem Platz oder hinter dieser Schranke erwischt kostet es 1000DM Strafe. Zu schade eigentlich, denn die Panzerrelikte wollte man sich doch gerne mal ansehen 1_heilig.gif
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 685
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 07.08.2005 20:13 Antworten mit Zitat

@therapist:

So von Björn zu Björn: der TrÜbPl stellt doch (wie eigentlich überall) ein wertvolles Naturparadies dar. Ich weiß jetzt nicht mehr genau, aber irgendwo habe ich mal gelesen, daß die Briten auf den relativ kleinen Platz von selbst verzichten wollen (kann ich kaum glauben) und die Bw zur Übernahme nicht bereit ist bzw. der Platz auch gar nicht mehr benötigt wird. Jetzt soll der Naturschutz aktiv werden.
Nach oben
therapist
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.08.2005 17:53 Antworten mit Zitat

Björn hat folgendes geschrieben:
@therapist:

So von Björn zu Björn: der TrÜbPl stellt doch (wie eigentlich überall) ein wertvolles Naturparadies dar. Ich weiß jetzt nicht mehr genau, aber irgendwo habe ich mal gelesen, daß die Briten auf den relativ kleinen Platz von selbst verzichten wollen (kann ich kaum glauben) und die Bw zur Übernahme nicht bereit ist bzw. der Platz auch gar nicht mehr benötigt wird. Jetzt soll der Naturschutz aktiv werden.


Auch mal so von Björn zu Björn:

Stimmt wohl, die Briten haben kein Interesse mehr an Haltern, weil der Platz zu klein ist und die Britischen Streitkräfte in Deutschland ja auch nicht mehr viel Personal hier stationiert haben. Seit der BW-Standort Dülmen geschlossen ist, fahren die Jungs aus Coesfeld noch ab und an zum Üben auf den Platz. Kann mich aber noch an Zeiten erinnern, als zum Beipiel mit Mörsern vom Lavesumer Platz über Lavesum auf den großen Platzteil geschossen wurde (Munster läßt grüßen).
Ein nicht unerheblicher Teil des Teils um die Borkenberge besteht aus Heidelandschaft, die als schutzwürdig gekennzeichnet wurde.
Ach ja, auf dem Übungsplatz stehen nicht sehr viele Hartziele. Grob geschätzt etwa 6 Panzer sowie 2 Halbkettenfahrzeuge (US- und GB-Fabrikate). Der Zustand ist sehr bescheiden.
Die Aussage, dass die Teerstraße genutzt werden kann, ist wohl richtig, allerdings nur, wenn die Schranken oben sind bzw. nicht hunderte von Inline-Skater im Weg rumfahren 2_ranting.gif .

Wäre schade, wenn der TrpÜbPl irgendwann mal einfach nur Wald sein sollte. Schützenswerte Flora und Fauna ist dort zu Hauf vorhanden und die Ruhe einfach herrlich. (Und ausserdem nicht zugemüllt!).


Björn (der Zweite)
Nach oben
Pingo
 


Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beiträge: 75
Wohnort oder Region: Hamm

Beitrag Verfasst am: 29.04.2006 23:57 Antworten mit Zitat

Hallo !

also zum Thema Haltern kann ich auch ein bisschen was erzählen, aber allerdings nicht beweisen !

In Haltern kann man See ja im Sommer auch spazieren gehen und wenn man dann direkt an den Absperrungen bzw. Sperrzäunen der Kasernenanlagen vorbeigeht, ist mir aufgefallen das der Platz und das Gelände äusserst sorgfälltig bewaldet ist.... als wenn man etwas verbergen möchte !!! Mein Arbeitkollege der aus Selm in der Nähe von Haltern kommt hat mal einen Rundflug über Haltern bei irgendso einer Tombola gewonnen und konnte somit "glücklicher" Weise eine Blick von oben auf das von den Briten genutzte Gelände erhaschen und hat folgendes Berichtet :

"Hinter dicht begrünten Büschen und Bäumen stehen mehrere Radaranlagen und am Boden sind Öffnungen von Raketensilos zu erkennen" ...... wie schon gesagt ich kann es nicht beweisen, aber mein Arbeitskollege meinte sogar dass man im Sommer wenn dort Übungen abgehalten werden man die Raketen halb aus den unterirdischen Abschußrampen hochfahren würde !!

Sollte ich diesen Sommer dort nochmal hinfahren werde ich versuchen mal speziell nach Hinweisen Ausschau zu halten !

Gruß
Pingo
Nach oben
Patrick
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.04.2006 08:14 Antworten mit Zitat

Ein Bekannter von mir flog jahrelang von Borkenberge aus über den Übungsplatz, und das einzige was er von oben regelmässig sehen konnte waren die Dixieklos die für die übende Truppe in den Wald gestellt wurden icon_lol.gif
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 30.04.2006 09:55 Antworten mit Zitat

Pingo hat folgendes geschrieben:
Hallo !

also zum Thema Haltern kann ich auch ein bisschen was erzählen, aber allerdings nicht beweisen !

In Haltern kann man See ja im Sommer auch spazieren gehen und wenn man dann direkt an den Absperrungen bzw. Sperrzäunen der Kasernenanlagen vorbeigeht, ist mir aufgefallen das der Platz und das Gelände äusserst sorgfälltig bewaldet ist.... als wenn man etwas verbergen möchte !!! Mein Arbeitkollege der aus Selm in der Nähe von Haltern kommt hat mal einen Rundflug über Haltern bei irgendso einer Tombola gewonnen und konnte somit "glücklicher" Weise eine Blick von oben auf das von den Briten genutzte Gelände erhaschen und hat folgendes Berichtet :

"Hinter dicht begrünten Büschen und Bäumen stehen mehrere Radaranlagen und am Boden sind Öffnungen von Raketensilos zu erkennen" ...... wie schon gesagt ich kann es nicht beweisen, aber mein Arbeitskollege meinte sogar dass man im Sommer wenn dort Übungen abgehalten werden man die Raketen halb aus den unterirdischen Abschußrampen hochfahren würde !!

Sollte ich diesen Sommer dort nochmal hinfahren werde ich versuchen mal speziell nach Hinweisen Ausschau zu halten !

Gruß
Pingo



Na Klar.... und G.W. Bush ist Außerirdischer icon_wink.gif

Ich habe 1996 das letzte mal in der Region mit meinem Btl. geübt, und da sind wir mit dem MunUmschlZg ziemlich rumgetobt - und DAS wäre mit mit Sicherheit aufgefallen....
Aber im Ernst: die Frage nach Raketensilos in D hatten wir doch schon mal....
Nach oben
Pingo
 


Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beiträge: 75
Wohnort oder Region: Hamm

Beitrag Verfasst am: 30.04.2006 10:00 Antworten mit Zitat

Ich sage ja beweisen kann ich nicht !!

Hab heute mal ein bisschen auf den Geodaten Server rumgesucht.

und im Bereich Borkener Berge gesucht, aber hab nur die
Schießbahn (?) mit ein paar Zielen (Panzer) gefunden. Das Problem ist man kann die Bilder nicht einfach speichern, habe deswegen ein Word Dok. angehangen !

Gruß
Pingo
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen