Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Hakenkreuz vs. Denkmalsschutz

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Johan
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.07.2005 18:05 Antworten mit Zitat

[quote="Buddelflink"]vor Ort mußte ich dreimal hinschauen um etwas zu erkennen. Aber es ist da![/quote]

Na, wenn du das als Hakenkreuz bezeichnest, bist du aber ganz nahe dran an einer mächtigen Paranoia icon_smile.gif Wenn du so willst, sind im Pflaster unserer Einfahrt jede Menge Hakenkreuze (und die wurde erst 2003 gelegt, nicht 1933).

Im Ernst, es gibt viele derartige Muster, ohne dass es das geringste mit einer Svastika zu tun hat. Da jedesmal nach nationalsozialistischen Wurzeln suchen zu wollen, ist unsinnig.

Viele Grüße
Johan
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 02.07.2005 23:21 Antworten mit Zitat

Hallo Johan,

na- Paranoia-dankend abgelehnt. Dieses Gebäude gehört zu einem unter Denkmalschutz stehenden Komplex welche seine Wurzeln im dritten Reich hat und diese Anordnung der Steine war damals in Bezug auf ein Hakenkreuz gewollt (also ich habe den Bezug nicht erfunden) Ich würde mich jedoch über ein Foto von einer ähnlichen Form aus heutiger Bauzeit freuen.

Gruß, BF

PS: Das ganze Dorf/ Anlage wurde im dritten Reich gegründet und spielte damals eine bedeutende Rolle.....aber frag mich das nächste mal doch einfach nett icon_smile.gif bevor Du mit Steinen....
Im Anhang ein kleiner Tip auf das bekannte Dorf.
 
 (Datei: IMG_4217.JPG, Downloads: 314)  (Datei: IMG_4217w.jpg, Downloads: 399)
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 03.07.2005 00:55 Antworten mit Zitat

Hier noch etwas sehenswertes. Ich glaub es paßt nicht ganz zum Thema, evtl. kann es der Admin ja verschieben.
Auch hier muß man etwas genauer hinsehen, um den alten Reichsadler im Umfeld dieser Anlage aus dem Dritten Reich zu erkennen. Übrigens war dieser Reichsadler aus Bäumen WIRKLICH mal komplett. Das heut nur noch die hälfte steht- na dafür kann ich wohl nichts icon_confused.gif

Gruß, BF
 
Wunderbar ins Gelände eingepaßt-am Gegenhang der militärischen Anlage. Es muß früher wirklich imposant ausgesehen haben. Das wars dann aber auch. (Datei: Oct08127.JPG, Downloads: 528) links im Bild (Datei: Oct08121.JPG, Downloads: 520) die linke Schwinge ist noch recht gut zu erkennen- (Datei: Oct08118.JPG, Downloads: 476)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 03.07.2005 10:24 Antworten mit Zitat

Moin, Moin!

Das mit dem Reichsadler hatten wir schon mal, such mal nach "Hakenkreuz im Wald".

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 03.07.2005 12:44 Antworten mit Zitat

-> buddelflink: Hakenkreuz aus Ziegelsteinen
Wenn man versucht, mit Ziegelsteinen eine Spirale darzustellen, kommt dasselbe raus wie auf deinem Bild. Aber wenn das Haus im 3.Reich gebaut wurde, ist eine Hakenkreuz-Intention des Architekten zumindest nicht auszuschließen.
gruß EP
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 03.07.2005 13:09 Antworten mit Zitat

Hi Gravededigger,

Danke für den Tip. Ein gutes hat die Sache ja- bei mir war besseres Fotowetter icon_smile.gif in Vogelsang.

Gruß, BF

@Johan- bitte denk mal an das Foto Eurer Einfahrt. Danke
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 04.07.2005 00:07 Antworten mit Zitat

Buddelflink hat folgendes geschrieben:

bitte denk mal an das Foto Eurer Einfahrt. Danke

s1-narr.gif icon_smile.gif s1-narr.gif
Nach oben
MarcusCDe
 


Anmeldungsdatum: 21.11.2003
Beiträge: 79
Wohnort oder Region: Neustadt a. Rbge.

Beitrag Verfasst am: 04.07.2005 10:33 Antworten mit Zitat

Hallo Buddelflink,

wie geht denn der Text am Fachwerkhaus in Bild IMG:4217w.jpg weiter: ´Errichtet im 3 Jahre ...´ ???

Marcus
_________________
„Mut ist oft Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht.“ Peter Ustinov
Nach oben
TB
 


Anmeldungsdatum: 10.08.2004
Beiträge: 34
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 04.07.2005 12:39 Antworten mit Zitat

@Petzolde: "Die eine Achse schlägt den typischen Haken, bevor sie in den Blitz übergeht. Die andere aber nicht."

Das stimmt schon: aber - und darauf dürfte es ankommen - gerade bei Betrachtung mit einigem Abstand ist der Eindruck sehr deutlich "hakenkreuzig". Die künstlerische Qualität der Plaketten ist insgesamt nicht so berauschend, vielleicht auch ein Indiz für nachträgliche Anbringung.
Nach oben
gk2
 


Anmeldungsdatum: 08.07.2004
Beiträge: 39
Wohnort oder Region: Stelle

Beitrag Verfasst am: 04.07.2005 15:32 Antworten mit Zitat

Zitat:
wie geht denn der Text am Fachwerkhaus in Bild IMG:4217w.jpg weiter: ´Errichtet im 3 Jahre ...´ ???

Ich denke mal: "... der Bewegung". Also 1935.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen