Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Habt Ihr Bedarf an einem kleinem Fotolehrgang ?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Fotografie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.06.2004 22:49 Antworten mit Zitat

Wilm hat folgendes geschrieben:
weniger Speicherplatz bedeutet leider auch weniger Information. Sprechen wir also eher von einer Gratwanderung zwischen optimaler Ladezeit ( es soll noch Menschen mit analogen Modems geben ) und noch annehmbaren Details.

Wobei es ja auch noch einige verschiedene Verfahren zu Größenänderung gibt, die diese Gratwanderung auch noch unterschiedlich gut hinbekommen...
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.06.2004 22:54 Antworten mit Zitat

Devon hat folgendes geschrieben:
Wilm hat folgendes geschrieben:
weniger Speicherplatz bedeutet leider auch weniger Information. Sprechen wir also eher von einer Gratwanderung zwischen optimaler Ladezeit ( es soll noch Menschen mit analogen Modems geben ) und noch annehmbaren Details.

Wobei es ja auch noch einige verschiedene Verfahren zu Größenänderung gibt, die diese Gratwanderung auch noch unterschiedlich gut hinbekommen...


Wobei die Frage ist, welches Verfahren für welchen Typ eines Bildes passen könnte.

Wenn, dann halte ich das über eine Freeware allgemein. Es würde nicht passen, wenn ich ein 1.000 Euro Progamm als Beispiel nehme.

Einfacher geht es damit übrigens nicht. Solche Bilder verlangen mehr als 30 Schritte zum Erfolg !

:cheers:
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 17.06.2004 23:10 Antworten mit Zitat

Also, ich hab bislang immer sehr gute Erfahrungen mit IrfanView gemacht. Da gibt es eine recht einfache "Bildgröße ändern"-Funktion u.a. mit vorgegebenen Standardgrößen (800x600, 640x480 etc.) und auch die interessante Funktion "Verlustfreies JPG-Rotieren". Das Programm ist Freeware und ziemlich easy zu bedienen.
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.06.2004 00:32 Antworten mit Zitat

Da kann ich dem Entwurzelten nur beistimmen. IrFanView macht wirklich keinen schlechten Eindruck als Tool für die Bildverkleinerung. Ist zwar nicht richtig umfangreich, aber für solche Zwecke schon recht komfortabel.

Sobald ich Zeit finde, mache mal ein HOWTO für das Programm


Es grüßt von der Fotofront
Nach oben
Inferno
 


Anmeldungsdatum: 19.03.2004
Beiträge: 15
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 19.06.2004 01:56 Antworten mit Zitat

Gibt es eigentlich irgendeinen Trick, auf das die Digi-Kameras nicht ständig neu anfangen die Bilder zu zählen? (nach jedem Löschen)
Ich hab eine Unmenge sanjo001 Bilder vorrätig in X Ordnern... es gibt nicht zufällig eine Software (Treiber? Firmaware Update? Sonstiges?) die hochzählen lässt? In dem Fall bis sanjo999... aber wenn die Software was taugt dann eh bis s999999...
_________________
http://www.DoubleYouSee.de
Nach oben
Johan
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.06.2004 11:03 Antworten mit Zitat

RTFM! icon_lol.gif

Schau mal ins Handbuch. Da müßte es drinstehen...

Bei meiner Kamera (Olympus) kann ich das einstellen...

Johan
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.06.2004 19:05 Antworten mit Zitat

Jep, bei meiner Billig-DigiCam wird das auch nirgendwo erklärt (ist nämlich garnicht möglich...)
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.06.2004 19:17 Antworten mit Zitat

Ne aber gegen Yakumo. Ok, fürs den Anfang wars ausreichend. Aber inzwischen wäre ein Blitzschuh, variable Blende oder auch ein Zoom ganz nett.
Zu Fuji kann ich nix sagen - hatte noch nie eine in der Hand... icon_lol.gif
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.06.2004 21:42 Antworten mit Zitat

Wenn es die Kamera überhaupt nicht schaffen sollte, die Bilder fortlaufend zu zählen, kopiert man einfach das letzte Bild wieder zurück auf die Speicherkarte.

Dann wird im allgemeinen fortlaufend gezählt.


Es grüßt im Stress
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.06.2004 21:54 Antworten mit Zitat

Hmm... bei meiner nicht. Normalerweise liegen die Bilder auf der Speicherkarte im Ordner DCIM000. Lass ich nun das letzte Bild in dem Ordner drin, legt die Kamera einen neuen Ordner DCIM001 an und speichert die Bilder fortan dort (natürlich wieder bei 0 anfangend). Das läßt sich beliebig fortsetzten (ok, ich habs nur bis zum Ordner DCIM006 ausprobiert). icon_confused.gif

Bei einer unserer Firmenkameras funktioniert das allerdings tatsächlich. Wenns nicht anders geht, muss man das halt so machen.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Fotografie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 6 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen