Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

GÜST Marienborn

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - innerdeutsche Grenze / Eiserner Vorhang
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 27.02.2005 20:12
Titel: GÜST Marienborn
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

anfang Dezember auf dem Weg nach Lübeck habe ich es endlich mal geschafft, tagsüber bei der ehemaligen GÜST Marienborn anzuhalten. Die GÜST kann Dienstag bis Sonntag von 10:00 - 18:00 Uhr kostenlos besichtigt werden.
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
 
Autobahnrastplatz mit alten Lichtmasten (Datei: IMG_2611.jpg, Downloads: 244)  (Datei: IMG_2612.jpg, Downloads: 208) Passkontrolle der PKW-Einreise vom Parkplatz aus (Datei: IMG_2613.jpg, Downloads: 218) Passkontrolle der PKW-Einreise (Datei: IMG_2617.jpg, Downloads: 252) Zollkontrolle PKW-Einreise mit PKW-Kontrollbox (Datei: IMG_2623.jpg, Downloads: 204)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 27.02.2005 20:18 Antworten mit Zitat

...
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
 
Zollkontrolle PKW-Einreise (Datei: IMG_2624.jpg, Downloads: 144) PKW-Kontrollbox von innen (Datei: IMG_2625.jpg, Downloads: 249) Leere Kontrollbox (Datei: IMG_2631.jpg, Downloads: 185) Blick von der Zollkontrolle uaf die Passkontrolle (Datei: IMG_2632.jpg, Downloads: 191) original Autobahnsegment mit Grenzstreifen (Datei: IMG_2633.jpg, Downloads: 302)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 27.02.2005 20:24 Antworten mit Zitat

...
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
 
Überreste einer "Gamma-Kanone". Weis jemand zufällig, was damit gemacht wurde? (Datei: IMG_2634.jpg, Downloads: 362) Veterinärstation (Datei: IMG_2635.jpg, Downloads: 189) Das Stabsgebäude beherbergt heute eine Ausstellung (Datei: IMG_2636.jpg, Downloads: 162) Pass- und Zollkontrolle der LKW-/Bus-Einreise (Datei: IMG_2638.jpg, Downloads: 132) Passkontrolle der PKW-Einreise (Datei: IMG_2640.jpg, Downloads: 114)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 27.02.2005 20:28 Antworten mit Zitat

...
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
 
Pass- und Zollkontrolle der LKW-/Bus-Einreise (Datei: IMG_2648.jpg, Downloads: 131) Lichtmast (Datei: IMG_2649.jpg, Downloads: 169) Lichtmast von oben (Datei: IMG_2650.jpg, Downloads: 297) Lichtmast von innen (Datei: IMG_2654.jpg, Downloads: 288) Passannahmestelle mit Doppelgurtförderband (Datei: IMG_2656.jpg, Downloads: 289)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 27.02.2005 20:34 Antworten mit Zitat

...
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
 
Passannahmestelle (Datei: IMG_2658.jpg, Downloads: 185) Doppelgurtbandfördere für Pässe (Datei: IMG_2659.jpg, Downloads: 295) Suchscheinwerfer (Datei: IMG_2665.jpg, Downloads: 242) Beobachtungsbrücke mit Kommandoturm (Datei: IMG_2729.jpg, Downloads: 207)
Nach oben
sigma
 


Anmeldungsdatum: 25.02.2004
Beiträge: 102
Wohnort oder Region: wolfen

Beitrag Verfasst am: 28.02.2005 09:49 Antworten mit Zitat

Gammakanone? Mit der wurden Fahrzeuge und Gepaeck nach fluechtenden Buergern durchleuchtet, glaube ich. War aber nicht so erfolgreich und der Gebrauch wurde nach einiger Zeit wieder eingestellt.
Nach oben
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 01.03.2005 16:55 Antworten mit Zitat

Gruselig das ganze wiederzusehen. Besonders wenn man es schon mal in Betrieb gesehen hat. Ich war zwar noch sehr jung, aber an die bewaffneten Grenzer und die Kontrollen erinnere ich mich noch.

Zum glück wussten meine Eltern wie man Autos zerlegt und wieder zusammenbaut. So blieb ihnen die Verzweifelung erspart die andere hatten als sie das von den Grenzern zerlegte Auto wieder zusammensetzen mussten.
_________________
"Siehst Du einen Atompilz: Schau gut hin, Du bekommst so etwas nie wieder zu sehen."
Nach oben
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 04.03.2005 07:26 Antworten mit Zitat

Wie oft habe ich da gestanden und Stunden verbracht, um nach Hause zu kommen. Und dann die komische Frage der Zöllner: "Waffen, Funk, Munition?" . Manche mutige haben gesagt:"Ne, brauchen wir nicht!"
Mein schönstes Erlebnis war mit einem Freund, der in West-Berlin Polizist war. Das wussten die ganz genau. Als wir mal nach Potsdam einreisen wollten, fragten die Grepos ihn an der Grenze, ob er seine Dienstwaffe dabei hätte. Er fragte zurück: "Nehmen sie ihre Dienstwaffe mit, wenn sie in den Westen kommen?" Das kostete uns dann eine zusätzliche halbe Stunde icon_lol.gif .
Heute lacht man darüber...

Gruss

Andreas
_________________
www.festungsbauten.de
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 13.03.2005 00:42 Antworten mit Zitat

Lasse,

dass Autos an einer Staatsgrenze kontolliert werden ist doch normal, oder ?
In der DDR betraf dies ca. 2 % der Fahrzeuge, also verschwindet geringm, aber für den BETROFFENEN IMMER belastend, auch heute.

Gruß
Nach oben
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 13.03.2005 10:25 Antworten mit Zitat

Sven hat folgendes geschrieben:
Lasse,

dass Autos an einer Staatsgrenze kontolliert werden ist doch normal, oder ?
In der DDR betraf dies ca. 2 % der Fahrzeuge, also verschwindet geringm, aber für den BETROFFENEN IMMER belastend, auch heute.

Gruß
An anderen Staatsgrenzen ist aber um dich herum kein Minenfeld und es stehen nicht ganz so viele Grenzer mit Machinengewehren rum. Bei den ganzen Berichten die man über genauestens kontrollierte Auto an der Innerdeutschen Grenze hört, müssen die Grenzer die 2% etwas anders ausgelegt haben. Oder man gehörte zu Grupen die eben kaum kontrolliert wurden, Spion der DDR, Mitglied der RAF...
_________________
"Siehst Du einen Atompilz: Schau gut hin, Du bekommst so etwas nie wieder zu sehen."
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - innerdeutsche Grenze / Eiserner Vorhang Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen