Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

GÜST Dreilinden/Drewitz

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - innerdeutsche Grenze / Eiserner Vorhang
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
STAR-Liner
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 30.07.2004
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Herzogenaurach

Beitrag Verfasst am: 01.10.2005 13:29
Titel: GÜST Dreilinden/Drewitz
Antworten mit Zitat

Servus Leute,
gestern gabs auf 3sat eine Bericht darüber.

Nun eine Frage an die Spezialisten:

Das Brückengebäude über der Autobahn war in dem Bericht den Alliierten vorbehalten.

Was lief dort ab bzw. welche Truppenteile waren dort stationiert??

MfG

STAR-Liner
Nach oben
Kurfuerst
 


Anmeldungsdatum: 20.09.2005
Beiträge: 144
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 01.10.2005 18:44
Titel: Dreilinden
Antworten mit Zitat

Wenn das so stimmen sollte was ich nicht so richtig glaube, dann war da ein Militärpolizei Posten untergebracht (Alliierter Checkpoint Bravo) weil sich die angehörigen der West Alliierten Militäreinheiten bei Fahrten durch den Osten immer an den Grenzübergängen im Westen Ab und Anmelden mussten, damit sie unterwegs nicht verloren gingen.

Es gibt auch eine Webseite über den Grenzübergang Drewitz (Ost Seite) von einem Ehemaligen Ost Grenzer werde den Link mal raussuchen und einstellen.

Hier ein Link im Forum.

http://www.geschichtsspuren.de/dreilinden/

So jetzt habe ich auch den Link den ich gesucht habe, er ist meiner Meinung nach der genaueste über Berliner Grenzübergänge.

http://www.passkontrolle-ddr.de/
_________________
Mfg.
Hartmut
http://ha-mi.de/Gedanken
http://hartmut.i-networx.de/Sprechfunk
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 02.10.2005 10:36 Antworten mit Zitat

Ja, ein paar schöne sachen drin, v.a. Fotos.
Autor der HP ist der pesionierte Otl., der auch bei 3sat im Film vorkam. (Glücklicherweise aufgenommen!!)
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 05.04.2010 19:01 Antworten mit Zitat

Neue Entwicklungen bei Dreilinden, man versucht die leere Raststätte zu vermarkten ( aus der Serie "Geheimnisvolle Orte" des RBB)

http://www.rbb-online.de/abend.....hiv.media.!etc!medialib!rbb!rbb!abendschau!abendschau_20100404_ort.html

(Den Link kopieren und in die Adresszeile einfügen, manche Zeichen mag er nicht)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 23.08.2010 21:51 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

anbei mal ein Link bezüglich der angedachten Vermarktung/ Verkauf der GÜSt Dreilinden...

http://www.tagesspiegel.de/wir.....07278.html

Gruß
Oliver
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.10.2010 08:09 Antworten mit Zitat

Moin,
"Wiederbelebung der Raststätte" ist gut. Abriß klingt besser.
Solange es da keine bessere Straßenanbindung gibt, wird da wohl nix passieren.
_________________
Bis dann
Deichgraf
 
 (Datei: IMGP0699.jpg, Downloads: 203)
Nach oben
Shortie
 


Anmeldungsdatum: 24.12.2010
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: Böblingen

Beitrag Verfasst am: 22.06.2012 19:17
Titel: Ehemalige Autobahnraststätte Dreilinden bei Berlin versteige
Antworten mit Zitat

Nun ist sie versteigert worden.
Zitat:
Berlin (dpa) - Ein Relikt der deutschen Nachkriegsgeschichte hat den Eigentümer gewechselt: Die Raststätte am ehemaligen Grenzkontrollpunkt Dreilinden im Süden Berlins ist für 535 000 Euro versteigert worden. Seit Jahrzehnten steht das Gebäude leer. Auch künftig wird es weiter nicht mit Leben gefüllt. Der neue Besitzer, eine Berliner Baumaschinen-Firma, wird das rund 5000 Quadratmeter große Grundstück den Angaben zufolge als Abstellfläche für Bagger, Kräne und Bohranlagen nutzen.
Nach oben
SuR
 


Anmeldungsdatum: 09.02.2005
Beiträge: 396
Wohnort oder Region: bei Berlin

Beitrag Verfasst am: 25.06.2012 10:03 Antworten mit Zitat

Uiuiuiuiui...... da geht ein bissl was durcheinander:

- Letzte Woche wurde die Raststätte im Grenzübergang Dreilinden (direkt hinter dem AK Zehlendorf) an einen Anbieter von Spezialbohrtechnik, der seine Riesenmaschinen dort präsentieren/lagern möchte, versteigert.

- die Holzbaracke, die man im Beitrag von Deichgraf sieht, ist der "Vorgänger"-Bau an anderer Stelle (vor dem Bau des Grenzübergangs Dreilinden/Drewitz). Dieser Autobahnast ist längst renaturiert, das Gebäude gehörte lange Zeit zu einem Campingplatz (inzwischen auch aufgelöst). Aktueller Status: ???

Im Brückengebäude (Checkpoint Bravo) sitzt heute u.a. der Zoll.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass das auch zu Mauerzeiten schon so war. Denn unten an den Fahrstreifen gab es damals kleine Häuschen, in denen die gelangweiltesten Zöllner der Welt saßen, während die Berliner mit 80 Sachen daran vorbeibrausten.
_________________
LG,
SuR
Nach oben
Thunderhorse
 


Anmeldungsdatum: 21.07.2006
Beiträge: 262
Wohnort oder Region: Bayern

Beitrag Verfasst am: 03.10.2016 10:19 Antworten mit Zitat

Luftbildaufnahmen der Grenze zu Westberlin am Grenzübergang Drewitz/Dreilinden

http://www.stasi-mediathek.de/...../blatt/74/

_________________
MfG. TH
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - innerdeutsche Grenze / Eiserner Vorhang Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen