Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Grenzsteine Preußen - Lippe

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
flexal
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 01.03.2013
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Bad Salzuflen

Beitrag Verfasst am: 27.03.2013 23:01
Titel: Grenzstein Kusenbaum
Antworten mit Zitat

Hallo Fieldmouse
danke für die tollen Informationen. Ich bin nicht wirklich ein "Grenzsteinsammler" icon_smile.gif aber schon ein wenig interessiert. Werde mir mal die benachbarten Steine anschauen. Kann ja doch ein spannendes Thema werden.

Gruß Werner
_________________
Viele Grüße
flexal
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 31.05.2013 17:22 Antworten mit Zitat

Hier jetzt der Größte new_shocked.gif aller Grenzsteine, gefunden direkt zwischen dem lippischen un dem preußischem Velmerstot,
inmitten eines alten Steinbruchs (-1945).
Den meisten Wanderern ist es bestimmt nicht bekannt, daß dieser Felsbrocken als Lippischer-Paderborner Grenzstein diente.
Paderborn fiel 1803 an Preußen.

Maße sind ca. 3 x 3 x 5m hoch. icon_exclaim.gif

Habe noch einen zweiten Felsbrocken, ca. 100m nordostwärts mit gleichen Grenzstein-Markierungen gefunden,
ein dritter war nicht zugänglich aufgrund umgestürzter Bäume und der Vegetation, dabei dachte ich immer, ich wäre geländegängig... icon_wink.gif ,
aber es war nichts zu machen. Und weiter unten ist noch einer !

Seht selbst. Fm.


hier gibts noch mehr Infos: http://grenze.dannhauser.eu/
 
No.63 von 1659, Paderborner Seite (Datei: 026-2.jpg, Downloads: 61) Detail (Datei: 027-2.jpg, Downloads: 67) Lage der Grenz-Markierungen in 4-5m Höhe (Datei: 032-2.jpg, Downloads: 65) No.63, Lippische Seite, Detail (Datei: 030-2.jpg, Downloads: 58) No.64A, Lippische Seite (Datei: 039-2.jpg, Downloads: 57) No.64A, Paderborner Seite (Datei: 042-2.jpg, Downloads: 52)
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.06.2013 11:37 Antworten mit Zitat

Moin,

bemerkenswerter Fund! Geschichte sowas von in Stein gemeisselt... 2_thumbsup.gif

Gruß
Djensi
Nach oben
violette
 


Anmeldungsdatum: 05.02.2010
Beiträge: 173
Wohnort oder Region: stemwede

Beitrag Verfasst am: 03.06.2013 15:16 Antworten mit Zitat

Einzigartig!
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 03.06.2013 20:35 Antworten mit Zitat

Danke, danke, man muß den Fund aber relativieren, ich habe ihn ja nur online bei zwei links gefunden, überprüft, und dann hier mit Fotos veröffentlicht.
Online historische Grenzsteine zu suchen ist sowieso billiger, aber nicht unbedingt weniger zeitintensiv. icon_wink.gif
Fm.
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 05.08.2016 21:04
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

durch Zufall liefen mir gestern diese beiden schönen, aufgearbeiteten Grenzsteinexemplare "Fürstenthum Lippe - Freistaat Preußen" vor die Handylinse. Den großen Grenzstein (Hoheitsstein) ziert auf der einen Seite die Lippische Rose und auf der anderen Seite die nachträglich angebrachte gegossene Metallplatte mit dem 1881 eingeführten Wappen der Provinz Westfalen. Den kleinen Grenzstein ziert auf der einen Seite ebenfalls die Lippische Rose und auf der anderen Seite der Preußische Adler.

Dass es sich bei dem großen Hoheitsstein um einen Originalstein handelt, halte ich jedoch für sehr fraglich, denn nach der Ablösung der Monarchie im Jahre 1918 wurden die Inschriften der Grenzsteine von "Fürstentum Lippe - Königreich Preußen" in "Freistaat Lippe - Freistaat Preußen" geändert. Auf diesem Grenzstein findet sich jedoch ein historischer Mix aus "Fürstenthum Lippe - Freistaat Preußen", den es so nicht gab. Man beachte auch die schöne alte Schreibweise des Fürstentum mit "h". Auch das Wappen der Lippischen Rose ist sehr neuzeitlich gestaltet.

Die Grenzsteine liegen auf der Kreisgrenze Lippe - Herford bei Pehlen zwischen Wüsten und Vlotho.

Viele Grüße

Kai
 
 (Datei: 2016-08-04_K_185322.jpg, Downloads: 10)  (Datei: 2016-08-04_K_185021.jpg, Downloads: 11)  (Datei: 2016-08-04_K_185415.jpg, Downloads: 11)  (Datei: 2016-08-04_K_185038.jpg, Downloads: 11)  (Datei: 2016-08-04_K_185118.jpg, Downloads: 12)  (Datei: 2016-08-04_K_185053.jpg, Downloads: 10)  (Datei: 2016-08-04_K_185241.jpg, Downloads: 8)  (Datei: 2016-08-04_K_185306.jpg, Downloads: 8)  (Datei: 2016-08-04_K_185251.jpg, Downloads: 8)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
Seite 6 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen