Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Grenzsteine Preußen - Lippe

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ersthelfer
Gast





Beitrag Verfasst am: 11.07.2011 12:35 Antworten mit Zitat

Ich habe 2 weitere Grenzsteine gefunden.
Die Lippische Rose ist deutlich zu erkennen, aber sonst nichts.
Der 2. Stein hat eine Nummer oben drauf.

Die Koordinaten sind N51,92966111 E8,99024444

Keine Ahnung, welche Grenze dort gewesen sein soll icon_confused.gif
 
 (Datei: 2011-07-10 143250 GC2YZB7-Egge 3.jpg, Downloads: 30)  (Datei: 2011-07-10 143314 GC2YZB7-Egge 3.jpg, Downloads: 30)
Nach oben
violette
 


Anmeldungsdatum: 05.02.2010
Beiträge: 173
Wohnort oder Region: stemwede

Beitrag Verfasst am: 11.07.2011 14:09 Antworten mit Zitat

Schöner Fund. Ja, ist schon komisch, da die Landesgrenze zwischen Lippe und Paderborn weiter südlich lag icon_confused.gif

Sind die Rückseiten beschädigt oder einfach leer? Falls leer, vielleicht Forststeine... icon_question.gif Aber das würde eigentlich auch wenig Sinn machen, wenn das ganze Gebiet schon Lippisch war. Es sei denn, es gab dort noch andere, nicht-lippische, Adelsfamilien die ihre Ländereien auch so versteinten.

Sind die Rosen auf der nord- oder auf der südseite? Und wie weit stehen sie etwa auseinander?

Grüße, Vi
Nach oben
ersthelfer
Gast





Beitrag Verfasst am: 11.07.2011 14:42 Antworten mit Zitat

violette hat folgendes geschrieben:
...Paderborn weiter südlich lag icon_confused.gif

Wie gesagt, muss nicht unbedingt Paderborn sein.

violette hat folgendes geschrieben:
Sind die Rückseiten beschädigt oder einfach leer?

Es war für mich jeden falls nichts erkennbar, kann aber auch sein, dass es stark verwittert war.

violette hat folgendes geschrieben:
Sind die Rosen auf der nord- oder auf der südseite? Und wie weit stehen sie etwa auseinander?


Es müsste die Nordseite gewesen sein. Die beiden Steine standen so ca. 3-4m aus einander.
Auf dem 2. Stein war außer der Zahl oben drauf nichts erkennbar.

Na denn

Andreas
Nach oben
violette
 


Anmeldungsdatum: 05.02.2010
Beiträge: 173
Wohnort oder Region: stemwede

Beitrag Verfasst am: 07.09.2011 12:15 Antworten mit Zitat

Moin,

ganz in der Nähe und interessant für Liebhaber:
http://www.lwl.org/pressemitte.....rlID=24928

Grüße,
Vi
Nach oben
violette
 


Anmeldungsdatum: 05.02.2010
Beiträge: 173
Wohnort oder Region: stemwede

Beitrag Verfasst am: 07.10.2011 23:14 Antworten mit Zitat

Moin,

eine nette Überraschung beim Spaziergang in der Senne:
No. 17 A steht seit icon_question.gif wieder am ursprünglichen Standort icon_exclaim.gif
Vorher (jedenfalls Ende des 20. Jahrhunderts):
Bundeswehrkaserne Generalfeldmarschall Rommel in Augustdorf.

Grüße,
Vi
 
 (Datei: 17a lippe 069.jpg, Downloads: 27)  (Datei: 17a lippe 071.jpg, Downloads: 30)  (Datei: 17a lippe 072.jpg, Downloads: 24)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 30.12.2011 12:46
Untertitel: Schlangen
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

an der Paderborner Straße steht am Ortseingang von Schlangen (aus Richtung Bad Lippspringe) dieses schöne Exemplar.

Interessant ist, dass es sich hier um einen Grenzstein (Hoheitsstein) zwischen dem Königreich Preussen - Herzogtum Lippe, also bis 1918 handelt. Im ersten Beitrag dieses Themas als Vergleich ein Grenzstein Freistaat Preussen - Freistaat Lippe, also ab 1918.

Den Titel des Themas habe ich dann auch mal von "Grenzsteine Freistaat Preußen - Freistaat Lippe" in "Grenzsteine Preußen - Lippe" geändert.

Viele Grüße

Kai
 
Voransicht mit Google Maps Datei Grenzstein Preussen - Lippe.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: DSC_0147.JPG, Downloads: 51)  (Datei: DSC_0148.JPG, Downloads: 56)  (Datei: DSC_0150.JPG, Downloads: 52)  (Datei: DSC_0151.JPG, Downloads: 46)
Nach oben
Toyo78
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 06.03.2012
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Schlangen

Beitrag Verfasst am: 07.04.2012 19:10
Titel: Hab gestern auch mal fotografiert...
Untertitel: Schlangen
Antworten mit Zitat

Steht auf dem Truppenübungsplatz Senne in der Nähe der Winningmühle
 
 (Datei: P4060033.JPG, Downloads: 24)  (Datei: P4060034.JPG, Downloads: 25)  (Datei: P4060035.JPG, Downloads: 21)
Nach oben
arachnoPhil
 


Anmeldungsdatum: 21.04.2011
Beiträge: 235
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 04.03.2013 10:40
Titel: Entlang der historischen Grenze Bielefelds
Untertitel: Ubbedissen/ Gräfinghagen
Antworten mit Zitat

Moin zusammen.



Ich habe am Wochenende ein kleines Stück der historischen Bielefelder Grenze abgelaufen.
Begonnen habe ich an dem grossen Grenzstein aus Kais Start-Posting.

Die Grenze zieht sich von dort den kleinen Sussieksbach entlang bis zum "Königshof" (popofrische Eier icon_cool.gif ) an der Lämmershagener Strasse.

Dort stehen in kleinem Abstand einige alte Grenzsteine.
Auf der einen Seite immer die Lippische Rose, auf der anderen Seite entweder das Ravensberger Wappen oder der Preussische Adler.


gruss... Phil...
 
Grenzstein im Bach (Datei: P1230170.JPG, Downloads: 29) Stein mit Ravensberger Wappen (Datei: P1230187.JPG, Downloads: 37) Stein mit lippischer Rose (Datei: P1230215.JPG, Downloads: 38) Stein mit preussischem Adler (Datei: P1230239.JPG, Downloads: 40) 1860 (Datei: P1230234.JPG, Downloads: 39) Der Grenzbach (Datei: P1230163.JPG, Downloads: 32)
Nach oben
flexal
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 01.03.2013
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Bad Salzuflen

Beitrag Verfasst am: 27.03.2013 19:36
Titel: Grenzsteine in Kusenbaum
Antworten mit Zitat

Hallo
ich habe am Ortseingang von Kusenbaum (ehemalige Grenzstation) diesen Stein gefunden.
Er befindet sich über den Kusenweg von Bielefeld kommend auf der linken Seite. Ich habe Vorder- und Rückseite fotografiert (leider ist die Jahreszahl nicht ganz sichtbar).
_________________
Viele Grüße
flexal
 
 (Datei: Kusenweg_1.jpg, Downloads: 19)  (Datei: Kusenweg_2.jpg, Downloads: 19)
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 27.03.2013 21:17 Antworten mit Zitat

Hallo Grenzsteinfreund,
der Stein No.33 von 1784 soll eine Kopie sein lt. dem hier:
http://www.gis4.nrw.de/ASWebHG.....portal.jsp
"Das Original steht im Innenministerium NRW. Herkunft der
Kopie ist unbekannt."

hier die Einzelheiten ("i" benutzen):
http://www.gis4.nrw.de/ASWebHG.....038-33.pdf
Weiter Erfolg beim Finden!
Fm.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 5 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen