Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Great Central Railway - Großbritanniens letzte Hauptbahn

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Aldwych
 


Anmeldungsdatum: 23.12.2013
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: Worms

Beitrag Verfasst am: 25.12.2013 14:49
Titel: Great Central Railway - Großbritanniens letzte Hauptbahn
Untertitel: zwischen Catesby und Helmdon in Northamptonshire
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo,

2010 war ich das letzte mal in UK und hatte dort ein teil der Great Central Mainline besucht. Die 2 Gleisige Hauptbahn wurde 1899 eröffnet als letzte große Hauptstrecke und auch als erste große Bahn wieder zwischen 1966 und 1969 geschlossen. Zur Orientierung: Die Bahn verlief von Manchester über Sheffield, Nottingham, Loughborough, (zwischen diesen beiden gibt es heute eine Museumsbahn) Leicester und endete in London Marylebone.

Das Interesannteste an der Bahnlinie ist das viele abschnitte verlassen in der Landschaft sprichwörtlich herumliegen, großteils ist der Abschnitt verwildert oder wird von Schafen genutzt die dort Grasen.

Ich hab den Abschnitt im Frühjahr 2010 zwischen Catesby Viaduct und Helmdon Viaduct das in Northamptonshire liegt besucht. Dazwischen liegt der Catesby Tunnel, der einst große Knotenpunkt von Woodford Halse.

weiteres im nächsten Beitrag ...

Gruß

Dennis

ps scheinbar kann man nur bis zu 12 Bilder im Anhang hochladen ... daher kommen die restlichen noch!
 
"Catesby Tunnel" Nordportal von 1897 - 2,7 km lang ist der Tunnel! (Datei: DSC01068.JPG, Downloads: 65) der Tunnel ist durch die British Railways Board Ltd (der noch exestierende Rest der einstigen British Railways) vergittert worden (Datei: DSC01067.JPG, Downloads: 79) der Tunnel von Innen, am anderen ende das Licht des anderen Endes! (Datei: DSC01065.JPG, Downloads: 85)  (Datei: DSC01066.JPG, Downloads: 85) ein rest der Pumpe für die Wasserrinne die einst zwischen den Schienen lag so das die Dampfloks während der Fahrt Wasser nachtanken konnten. (Datei: DSC01076.JPG, Downloads: 81) ehemalige Brücke südlich des Catesby Viaducts (Datei: DSC01077.JPG, Downloads: 81) die Bahntrasse mit Blickrichtung Catesby Viaduct. (Datei: DSC01078.JPG, Downloads: 80) das Catesby Viaduct, nördlich vom Catesby Tunnel. (Datei: DSC01080.JPG, Downloads: 79) 1966 ist letztmalig ein Zug darüber gefahren, das Mauerwerk sieht in Ordnung aus! (Datei: DSC01083.JPG, Downloads: 75) auf der Brücke drauf! (Datei: DSC01088.JPG, Downloads: 80) Luftschacht für den Tunnel, insgesamt gibt es 5 Stück, dieser hier ist der größte mit 4,5 m durchmesser (Datei: DSC01092.JPG, Downloads: 74) Brücke MCJ3/489 in Charweldon, mit Blick richtung Catesby Tunnel Südportal! (Datei: DSC01100.JPG, Downloads: 68)
Nach oben
Aldwych
 


Anmeldungsdatum: 23.12.2013
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: Worms

Beitrag Verfasst am: 25.12.2013 15:10
Titel: Great Central Railway - Großbritanniens letzte Hauptbahn
Untertitel: zwischen Catesby und Helmdon in Northamptonshire
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

... in Woodford Halse hab ich den ehemaligen Bahnhof besucht. Das Interesannte an der Great Central war das alle Bahnhöfe stets von einer Brücke mit Treppen zum Mittelbahnsteig führten oder eben wie hier von einer Straßenunterführung via Treppen zum Bahnsteig. Bahnübergänge gab es nicht (ausgenommen Public Paths, was aber keine Bahnübergänge im herkömmlichen sinne ist!)

richtung Helmdon fand ich noch den rest eines Signals, um dorthin zu gelangen war es abermals kein einfacher Weg, über ein Zaun und einer steilen Böschung hinab ...
 
rechts ein paar Pfeiler des Zaunes das die komplette Bahn einzäunte. (Datei: DSC01103.JPG, Downloads: 49) die einstige Trasse (Datei: DSC01104.JPG, Downloads: 55) reste eines Mastes (vermutlich Telegrafenmast) - Oberleitung hatte die Strecke nicht! (Datei: DSC01107.JPG, Downloads: 54) vom Südportal des Catesby Tunnel aufgenommen (Datei: DSC01111.JPG, Downloads: 59) Catesby Südportal, auch wenn es so aussieht als wäre es trocken, vor dem Tunnel ist alles sumpfig, der Weg dorthin war lang und unbequem! (Datei: DSC01113.JPG, Downloads: 67) Bahnhof Woodford Halse mit dem zugemauerten Eingang (Datei: DSC01118.JPG, Downloads: 69) vom einstigen Bahnsteig herunterfotografiert (Datei: DSC01119.JPG, Downloads: 69) ich stehe im Gleisbett und man schaut auf den rest des Bahnsteiges (Datei: DSC01121.JPG, Downloads: 67) der einstige obere Zugang der Treppe, diese ist komplett verfüllt (Datei: DSC01123.JPG, Downloads: 61) Trasse bei Eydon, ein rest eines Signals (vermutlich das Einfahrsignal von Woodford Halse bzw das davorliegende Abzweig richtung Byfield. (Datei: DSC01127.JPG, Downloads: 80) nochmals das Signalrudiment, das es noch steht verdankt man vermutlich dem Betonmast! (Datei: DSC01129.JPG, Downloads: 86) der Ausleger! (Datei: DSC01130.JPG, Downloads: 78)
Nach oben
Aldwych
 


Anmeldungsdatum: 23.12.2013
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: Worms

Beitrag Verfasst am: 25.12.2013 15:36
Titel: Great Central Railway - Großbritanniens letzte Hauptbahn
Untertitel: zwischen Catesby und Helmdon in Northamptonshire
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

richtung Helmdon fuhr ich über fast unwegsame Feldwege, die normalen Straßen hätten mir es nicht erlaubt die einstige Bahn zu verfolgen ...

meine Tour beendete ich in Helmdon. ggf werde ich die "Expedition" ergänzen und fortführen!

2014 versuche ich wieder nach UK zu kommen, sofern das Wetter mitspielt

ich hoffe mein Beitrag hat gefallen

anbei noch ein paar Koordinaten zur erleichterung (von Süd nach Nord):

http://wikimapia.org/#lang=de&.....16&m=b
Helmdon Viaduct

http://wikimapia.org/#lang=de&.....16&m=b
Culworth Junction (nicht besucht)

http://wikimapia.org/#lang=de&.....16&m=b
Straßenbrücke am alten Signalrest (nördlich davon!)

http://wikimapia.org/#lang=de&.....16&m=b
Woodford Halse - reste des alten Bahnhofs

http://wikimapia.org/#lang=de&.....16&m=b
Woodford Halse Güterbahnhof und Bahnbetriebswerk (hab ich leider verpasst!)

http://wikimapia.org/#lang=de&.....16&m=b
Charweldon - zugang zum Südportal des Catesby Tunnel

http://wikimapia.org/#lang=de&.....16&m=b
Catesby Tunnel Südportal

http://wikimapia.org/#lang=de&.....16&m=b
der größte Luftschacht des Tunnels

http://wikimapia.org/#lang=de&.....16&m=b
das Nordportal

http://wikimapia.org/#lang=de&.....17&m=b
Catesby Viaduct

Gruß

Dennis
 
der Fuß des Signals, seltsam ist das Rad das mich an einer PKW Felge erinnert (Datei: DSC01131.JPG, Downloads: 46) Schwellenrest? (Datei: DSC01134.JPG, Downloads: 54) Detail des Sinalarms! (Datei: DSC01135.JPG, Downloads: 54) Detail einer Straßenbrücke MCJ3/510 dürfte das sein! (Datei: DSC01138.JPG, Downloads: 56) Straßenunterführung in Helmdon (Datei: DSC01144.JPG, Downloads: 53) Helmdon Viaduct, ich habe es nicht geschafft ein Bild aus besserer Nähe zu machen, zu dichtes Gestrüpp oder Privatwege blockierten es! (Datei: DSC01146.JPG, Downloads: 44)
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 25.12.2013 23:02 Antworten mit Zitat

Hallo Dennis,

sehr schöne Doku 2_thumbsup.gif. Danke dafür 2_kiss.gif . Über weitere Infos zu diesem Thema würden wir uns echt freuen.

Herzlich willkommen und schöne Rest Weihnachten. icon_smile.gif

LG,

Christel
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 28.12.2013 14:57 Antworten mit Zitat

Wow,
tolle Doku 2_thumbsup.gif 2_thumbsup.gif 2_thumbsup.gif

Die Felge am Signalmast könnte eine "Signaldrahtführung" (der richtige Begriff fällt mir gerade nicht ein)sein.

Den ausgesprochen guten Zustand dieser alten Klinkerbauwerke verdankt man der verwendeten Steine. Bei den Detailaufnahmen des Viadukts sieht man, dass es sich zum Teil um glasierte, bzw. besondere Ziegel handelt, ähnlich hierzulande verwendeter Kanal-Ziegel. Diese sind sehr resistent gegenüber Feuchtigkeit und zersetzender Mineralien und Witterungseinflüssen. Hohe Baukunst!

Grüße
Djensi
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 688
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 29.12.2013 12:13 Antworten mit Zitat

hier noch ein Link dazu:

http://www.railwayarchive.org.uk/map/index.php

http://www.railwayarchive.org......mp;maxp=11
_________________
MfG Euer Fernmelder Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen