Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Google Earth Placemark Sammlung Militäranlangen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 858
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 16.09.2008 22:37 Antworten mit Zitat

nein, da ging es ganz sicher nicht um den Irak.
und in Ramstein-Miesenbach hat es - zumindest bei mir vor ca. 2 Minuten - auf GE ziemlich große weiße Flecken gegeben, wobei ich zugeben muß, dass dies - meiner Erinnerung nach - etwas anders aussieht als damals vor vielleicht einem Jahr (da ging es auch um das "schwäbische Nirwana", eine abgedeckte Fläche bei Ensingen in der Nähe von Vaihingen/Enz, wo auch nicht klar war warum eigentlich.

Baum
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 858
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 16.09.2008 22:47 Antworten mit Zitat

wer sucht der findet (vielleicht):

http://www.geschichtsspuren.de.....highlight=

Korrektur:
Irak war doch mit ein Thema, aber nicht das Hauptthema


Zuletzt bearbeitet von Baum am 16.09.2008 22:50, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 16.09.2008 22:47 Antworten mit Zitat

Hm, dann meinen wir wohl verschiedene Threads. icon_sad.gif

Was die weißen Flächen auf der Airbase betrifft, so Du diese denn meinst, handelt es sich jedoch nicht um "Zensur", sondern lediglich um die Reflektion des Bodenbelages. icon_wink.gif

Grüße redsea
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 858
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 16.09.2008 23:19 Antworten mit Zitat

Sicher? Ich will hier ganz gewiss keine neue Verschwörungstheorie initiieren, aber die große weiße Fläche kommt mir doch etwas seltsam vor, insbesondere der abrupte Übergang vom sichtbaren zum nicht mehr sichtbaren Bereich bspw. im Westen wo die beiden Flieger stehen (standen).
Aber vielleicht ist das ja auch Tarnung und sowieso eigentlich garnicht "lost". Es passte eben nur zum Thema.

Baum
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 16.09.2008 23:49 Antworten mit Zitat

Sicher zumindest in den Bereichen in denen man es annimmt, wie z.B. auf dem Vorfeld. Dort ist die Fläche erneuert worden und der Belag recht neu. Es gibt auch andere Luftbildwerke in denen man ebenfalls Reflektion hat, die aber wesentlich deutlicher (mit schwächerer Reflektion) sind und man mehr sieht. Über dieses Thema wurde jedoch auch schon in anderen einschlägigen Foren reichlich diskutiert und spekuliert.

Aber Du hast natürlich Recht mit "sowieso eigentlich garnicht "lost"", weshalb wir es daher auch dabei belassen und das Thema Ramstein hier nicht weiter vertiefen sollten. icon_redface.gif

Grüße redsea
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 20.09.2008 10:54 Antworten mit Zitat

Im Fall von Grafenwöhr kann man ja auf den BayernViewer ausweichen. Der ist aktueller und sowieso genauer icon_wink.gif
Nach oben
vomschwalmtal (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.09.2008 01:14
Titel: Google Earth Placemarks Militäranlagen
Antworten mit Zitat

Hallo rubberduck

Wenn ich Deine Frage richtig verstanden habe ging es im wesentlichen um eine verschwundene Datei mit Google Earth Placemarks und nicht um irgendwelche weiße Fläche bei Flughäfen o.ä.

Die angesprochene Datei ist tatsächlich unter " Ebenen " nicht mehr vorhanden, ABER und Google Community findest Du fast alle Militäranlagen. Ich benutze Google Earth plus, ob die einfache Version das auch anbietet weiß ich nicht.

Gruß
vom schwalmtal
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 13.04.2010 16:27 Antworten mit Zitat

Moin,

ich hab mal zwo elementare Fragen zu GE:


a) Die Ortsmarker-Symbole sind an sich ja eckig, was man aber in GE selbst nicht sieht, sondern nur, wenn man sie mit paint öffnet. Dann ist allerdings die sonst transparente Fläche schwarz.
Wenn ich ein Symbol erstelle (z.B. eine Einrichtung sprich einen Kreis) ist das Umfeld des Kreises in GE später weiß.

Wie bekomme ich jetzt ein gescheites Symbol ohne überstehende Ränder?



b) Ich habe eine recht vollständige kmz. mit fast allen Liegenschaften im Bereich WBK11 erstellt. Das hat eine ganze Weile gedauert....
Mein Rechner musste nun aber zwischenzeitlich einmal geplättet und komplett neu eingerichtet werden, also auch GE einmal neu installiert, da vorher ja gelöscht. Besagte kmz. (die, die so viel Zeit gekostet hat...) habe ich vorher auf Datenträger gesichert.
Ich habe nun auf dem neu eingerichteten Rechner diese kmz. geöffnet. Sämtliche Ortsmarken und markierte Liegenschaftsflächen (die, die so viel Zeit gekostet haben...) sind jetzt weg.
Warum sind die weg? Ich hab die doch gespeichert.
ggf: Was hab ich falsch gemacht?
Wie verklickere ich diesem sch+#"-Programm, daß ich das mit dem Speichern ernst meine?


MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 13.04.2010 16:53 Antworten mit Zitat

katschützer hat folgendes geschrieben:
Moin,

ich hab mal zwo elementare Fragen zu GE:


a) Die Ortsmarker-Symbole sind an sich ja eckig, was man aber in GE selbst nicht sieht, sondern nur, wenn man sie mit paint öffnet. Dann ist allerdings die sonst transparente Fläche schwarz.
Wenn ich ein Symbol erstelle (z.B. eine Einrichtung sprich einen Kreis) ist das Umfeld des Kreises in GE später weiß.

Wie bekomme ich jetzt ein gescheites Symbol ohne überstehende Ränder?


Hallo Katschützer,

warum hast du dir nicht einfach ein anderes GE-Symbol ausgesucht?
Wenn du oben in der Leiste auf die PIN klickst, dann geht doch ein Fester auf, wo du z.B. einen Namen eintragen kannst. Rechts von dem Namensfeld taucht doch die gelbe PIN wieder auf. Klick da mal drauf, dann geht eine ganze Palette auf. Eines aussuchen und dann ok. Danach mit Stil/Farbe weiterbearbeiten. icon_mrgreen.gif

katschützer hat folgendes geschrieben:

b) Ich habe eine recht vollständige kmz. mit fast allen Liegenschaften im Bereich WBK11 erstellt. Das hat eine ganze Weile gedauert....
Mein Rechner musste nun aber zwischenzeitlich einmal geplättet und komplett neu eingerichtet werden, also auch GE einmal neu installiert, da vorher ja gelöscht. Besagte kmz. (die, die so viel Zeit gekostet hat...) habe ich vorher auf Datenträger gesichert.
Ich habe nun auf dem neu eingerichteten Rechner diese kmz. geöffnet. Sämtliche Ortsmarken und markierte Liegenschaftsflächen (die, die so viel Zeit gekostet haben...) sind jetzt weg.
Warum sind die weg? Ich hab die doch gespeichert.
ggf: Was hab ich falsch gemacht?
Wie verklickere ich diesem sch+#"-Programm, daß ich das mit dem Speichern ernst meine?


MfG


Geh doch mal auf die gespeicherte .kmz-Datei und klicke einfach zweimal (Doppelklick icon_lol.gif ) und: Schwupp steht deine Datei unter Temporäre Orte wieder in GE drin. Willst du sie jetzt immer haben, dann einfach die Frage beim Schließen von GE mit Speichern beantworten.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 13.04.2010 18:20 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:

warum hast du dir nicht einfach ein anderes GE-Symbol ausgesucht?


Weils da keine taktischen Zeichen gibt aber gerade eine Möglichkeit solche zu erstellen und dann benutzen zu können sehr reizvoll wäre.


zulufox hat folgendes geschrieben:

Geh doch mal auf die gespeicherte .kmz-Datei und klicke einfach zweimal...


Soweit hatt ichs auch schon. Doppelklick, Datei geht auf, Marker alle weg.
Irgendwas muß beim Speichern schief gelaufen sein.
Is dann wohl so...

Aber auf der Sache mit den Symbolen muß ich unbedingt noch etwas rumkauen... Jemand einen Tipp?


MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen