Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Glückstadt

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
RolfOffermann
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.03.2005 00:29
Titel: Glückstadt
Antworten mit Zitat

Hi,

die Bundeswehr soll's in Glückstadt nicht mehr geben ?????

Rolf
Nach oben
Eisenbahnfreund
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2002
Beiträge: 514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.03.2005 04:15 Antworten mit Zitat

Ja
_________________
MfG
der Eisenbahnfreund
Nach oben
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.03.2005 09:06 Antworten mit Zitat

Moin,

nachdem der Eisenbahnfreund die Frage kurz und bündig beantwortet hat (herrlich trocken! icon_smile.gif ), stellt sich mir die Frage, wie der aktuelle Stand der Dinge hinsichtlich des ehemaligen Standortes ist. Wir hatten das Thema schon mal, ist aber ein bißchen her.
Wie sieht es da noch aus, was passiert derzeit mit der Kaserne, wird die schon anderweitig genutzt?

Ich muß da unbedingt noch mal zum Fotografieren rein, hab da schließlich von 1994-95 meinen Wehrdienst verbracht...

Grüße,

Matthias
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 15.03.2005 10:00 Antworten mit Zitat

Ist zwar vielleicht etwas off Topic, nur solls demnächst auch das NDB Glückstadt nicht mehr geben.
(Anflug auf Hamburg Fuhlsbüttel, HAM)

Wird durch einen RNAV Waypoint ersetzt.
RITSI oder so ähnlich...

Könnte es sein daß dieses auf Bundeswehrgelände steht?!

Ein Zusammenhang wäre denkbar.

icon_question.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!


Zuletzt bearbeitet von Helmholtz am 15.03.2005 23:28, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Michael aus G
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 341
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 15.03.2005 12:55 Antworten mit Zitat

Ich kann es garnicht glauben, das der "Marineschleifstein" ausgeschliffen haben sollte.
_________________
Gib mir genügend Schubkraft und ich bringe dir ein Klavier zu fliegen!
Nach oben
Boomzilla
Gast





Beitrag Verfasst am: 16.04.2005 07:17 Antworten mit Zitat

Glücksstadt soll wohl bleiben ! Laut Aussage des Befehlshabers der Marine werden nur Teile verlegt. Wenn es auf Grund der Transformation der Bundeswehr jedoch nötig ist, wird der Bundesgrenzschutz in die dann ehem. Kaserne seinen Einzug halten.
Nach oben
RolfOffermann
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.06.2005 01:13 Antworten mit Zitat

Boomzilla hat folgendes geschrieben:
Glücksstadt soll wohl bleiben ! Laut Aussage des Befehlshabers der Marine werden nur Teile verlegt. Wenn es auf Grund der Transformation der Bundeswehr jedoch nötig ist, wird der Bundesgrenzschutz in die dann ehem. Kaserne seinen Einzug halten.


Es ist geplant (Stand: September 2003), die Marinesicherung (Schutz der militärischen Liegenschaft /Flugabwehr) und -ausbildung mit 499 Soldaten und weiteren zivilen Mitarbeitern vom 05.01.2004 - 31.03.2004 abzuziehen. Es erfolgt eine komplette Schließung des Standortes.

Die "Marinekaserne Glückstadt" liegt im Nordwesten der zum Kreis Steinburg gehörenden Stadt Glückstadt. Die Entfernung zum Stadtzentrum Glückstadts beträgt ca. 1,5 km. Glückstadt umfasst ein Stadtgebiet von 2.278 ha, zählt 12.383 EW (1998)und ist damit zweitgrößte Stadt des Kreises Steinburg.

Info : www.glueckstadt.de
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 03.06.2005 17:00
Titel: ... alte Marineerinnerungen aus Glückstadt
Antworten mit Zitat

Moin,

Für all diejenigen, die mal alte Erinnerungen auffrischen wollen, schaut mal in diese Bildersammlung rein:

http://www.kappeln-eschmidt.de/marine-foto.htm

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
RolfOffermann
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.06.2005 23:45
Titel: Re: ... alte Marineerinnerungen aus Glückstadt
Antworten mit Zitat

EricZ hat folgendes geschrieben:
Moin,

Für all diejenigen, die mal alte Erinnerungen auffrischen wollen, schaut mal in diese Bildersammlung rein:

http://www.kappeln-eschmidt.de/marine-foto.htm

Grüße, Eric


Hi,

zur Info ........

Die Halle, wo die Vereidigung stattgefunden hat(te), wurde während
meiner 'Anwesenheit' in der Kaserne (1974-77) renoviert und als
provisorische Kombüse hergerichtet. Die alte Kombüse wurde in der zwischenzeit renoviert und dann wieder dort.
Was für eine Geldverschwendung !!!!! icon_evil.gif

Die Vereidigung(en) fanden auf dem Parkplatz neben dem Stabsgebäude (San-Staffel) statt.

Gruss
Rolf
Nach oben
malte
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.02.2006 23:31
Titel: Glückstadt Marinekaserne
Antworten mit Zitat

Moin

Die Kaserne liegt verlassen und aus allen Fugen wuchert die Natur. Ein Gebäude wird von der Bundesanstalt für Arbeit benutzt. Ich kam auf dem Weg zur Elbfähre dran vorbei.

Schöne Grüße
malte
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen