Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Glückstadt

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 299
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 28.02.2006 00:50
Titel: Re: ... alte Marineerinnerungen aus Glückstadt
Antworten mit Zitat

EricZ hat folgendes geschrieben:
Moin,

Für all diejenigen, die mal alte Erinnerungen auffrischen wollen, schaut mal in diese Bildersammlung rein:

http://www.kappeln-eschmidt.de/marine-foto.htm

Grüße, Eric

Wahnsinn wie sehr sich die Bilder gleichen und wie wenig sich in 30 Jahren verändert hat.
So sahen wir ende der 90er auch aus, nur in bunt. icon_smile.gif
Nach oben
RolfOffermann
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.02.2006 01:33
Titel: Re: ... alte Marineerinnerungen aus Glückstadt
Antworten mit Zitat

dolphiner hat folgendes geschrieben:
EricZ hat folgendes geschrieben:
Moin,

Für all diejenigen, die mal alte Erinnerungen auffrischen wollen, schaut mal in diese Bildersammlung rein:

http://www.kappeln-eschmidt.de/marine-foto.htm

Grüße, Eric

Wahnsinn wie sehr sich die Bilder gleichen und wie wenig sich in 30 Jahren verändert hat.
So sahen wir ende der 90er auch aus, nur in bunt. icon_smile.gif


Ab wann haben dann die Maate keine "Wäsche achtern" mehr getragen ? Zu meiner Zeit ( 1974 - 77 ) kam das Gespräch auf, dass in der Marine keine (!) "Wäsche achtern" mehr getragen werden sollte. Das wurde allerdings verworfen, mit der Begründung, dass die "Wäsche achtern" typisch Marine wäre und auch bleiben sollte.

Gruss
Rolf
Maat (81) d. Res.
Nach oben
RolfOffermann
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.02.2006 01:34
Titel: Re: Glückstadt Marinekaserne
Antworten mit Zitat

malte hat folgendes geschrieben:
Moin

Die Kaserne liegt verlassen und aus allen Fugen wuchert die Natur. Ein Gebäude wird von der Bundesanstalt für Arbeit benutzt. Ich kam auf dem Weg zur Elbfähre dran vorbei.

Schöne Grüße
malte


Schade, wieviel "Blood, Sweat and Tears" haben wir dort gelassen.
Nach oben
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.02.2006 12:00 Antworten mit Zitat

Hallo,

es gibt doch vernünftige neue Informationen zum Stand der Dinge und zur Kaserne allgemein; bin nach wenigen Minuten über www.glueckstadt.de drauf gestoßen...

Schaut mal unter http://www.marinekaserne-glueckstadt.de/index.php , da gibt es (nicht nur) unter "Downloads" interessante Informationen. U.a. finden sich in der Gebäudeliste eine Menge Fotos der einzelnen Gebäude.

Derzeit wird immer noch nach einer sinnvollen Nachnutzung gesucht.

Grüße,
Matthias
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 04.03.2006 10:26 Antworten mit Zitat

Block "Berlin" -> Gebäudezustand gut... icon_lol.gif
Als ich da war, waren die Obergeschosse schon gesperrt und völlig verkommen.
Ich weiß echt nicht wer das alles nutzen will (und vor allem wie...).
Trotzdem wars die schönste Kaserne der gesamten Bw... 5-heul.gif
Gruß
Chavez
Nach oben
Kai
 


Anmeldungsdatum: 02.09.2005
Beiträge: 135
Wohnort oder Region: Osnabrück/Münster

Beitrag Verfasst am: 27.03.2006 06:32 Antworten mit Zitat

Chavez hat folgendes geschrieben:

Trotzdem wars die schönste Kaserne der gesamten Bw... 5-heul.gif
Gruß
Chavez


Sicher?? Wenn ich da so an die Eiderkaserne in Rendburg denke.Viele historische Gabäude aus der Kaiserzeit usw.Die ehemaligen Pferdeställe waren allerdings während meiner aktiven Zeit schon gesperrt.Wer weiß wie die heute aussehen?? Standen unter Denkmalschutz und auch heute ist die Bundeswehr(FmBtl 610) dort noch aktiv.
Nach oben
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.03.2006 10:04 Antworten mit Zitat

Moin,

ich muß auch sagen, schön im eigentlichen Sinne ist die Kaserne nicht wirklich. Ich habe dort ja auch meine 12 Monate verbracht und kenne insofern von außen alles und die Blöcke Berlin (Grundausbildung) und Pommern (danach) bzw. den gegenüberliegenden Mecklenburg auch von innen recht gut.
Das sind einfach gestaltete Zweckbauten der 30er Jahre, nicht zu vergleichen mit kaiserzeitlicher Architektur wie z.B. der neulich hier vorgestellten Kaserne in Plauen oder den Gebäuden im Marineviertel in Kiel-Wik.

Falls irgendjemand mitbekommt, daß sich noch einmal eine Gelegenheit zum Betreten der Kaserne ergibt, bitte rechtzeitig Bescheid sagen! Ich würde zu gern wissen, ob das Wandgemälde im Block Mecklenburg (Landser, der eine Stielhandgranate wirft) noch vorhanden ist...

Grüße,
Matthias
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 09.05.2007 12:40 Antworten mit Zitat

Hallo,
die Kaserne wird zur Zeit (mit Exposée) angeboten als Marine-Viertel:
http://www.bundesimmobilien.de

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
endrass567
 


Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 22
Wohnort oder Region: Oberfranken

Beitrag Verfasst am: 28.12.2009 13:26 Antworten mit Zitat

Hallo Rex Danny,

ist eine weitere Nutzung der Liegenschaften vorgesehen ?? Die verlassenen Objekte gehören jetzt mit Sicherheit der Bundesimmobilienanstalt , die diese im Normalfall veräußern.

Gruss

endrass567 icon_question.gif icon_question.gif
_________________
Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden.

Mark Twain
Nach oben
Rex Danny
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 187
Wohnort oder Region: Wriedel

Beitrag Verfasst am: 28.12.2009 13:52 Antworten mit Zitat

endrass567 hat folgendes geschrieben:
Hallo Rex Danny,

ist eine weitere Nutzung der Liegenschaften vorgesehen ?? Die verlassenen Objekte gehören jetzt mit Sicherheit der Bundesimmobilienanstalt , die diese im Normalfall veräußern.

Gruss

endrass567 icon_question.gif icon_question.gif


Ich kann Dir sagen, daß die Liegenschaft Korpsdepot Wapelfeld komplett privat genutzt wird (vermietete Bunker und Unterstellflächen).

Auch die Dithmarschen-Kaserne in Albersdorf sowie Teile des angeschlossenen Mobilmachungsstützpunktes werden mittlerweile privat genutzt (Kaserne durch die Stadt Albersdorf u.a., Gebäude MobStzPkt privat vermietet).

Die anderen Liegenschaften suchen wohl noch Käufer/ Investoren. Aber ganz sicher bin ich mir nicht. Vielleicht kommt beim Googlen ja was raus.

Grüße,


Rex Danny
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen